Die beste Art, deinen Hamster zu füttern

Du weißt vielleicht noch nicht, dass es viele verschiedene Arten von Hamstern gibt. Alle Tiere dieser Art sind Allesfresser, d.h. ihre Nahrung enthält tierisches und pflanzliches Eiweiß sowie andere wichtige Bestandteile.
Die beste Art, deinen Hamster zu füttern

Letzte Aktualisierung: 22. Juli 2022

Wer ein Haustier hat, übernimmt auch eine große Verantwortung, denn wir Halter und Halterinnen sind für seine Pflege und sein Wohlbefinden verantwortlich. Dabei ist es einer der wichtigsten Aspekte, den Tieren die Nährstoffe zu geben, die sie brauchen. Deshalb erfährst du in den folgenden Absätzen, wie du deinen Hamster am besten fütterst, wenn du einen dieser niedlichen Nager zu Hause hast.

Hamster sind sehr putzige Tiere, die in vielen Teilen der Welt als Haustier Beliebtheit erlangt haben. Obwohl man im Allgemeinen glaubt, dass Nagetiere alles fressen können, müssen in Wahrheit bestimmte Anforderungen an ihre Ernährung erfüllt werden. Deshalb verraten wir dir jetzt alles, was du wissen solltest, um deinen Hamster richtig zu füttern und ihn gesund und glücklich zu halten. Lass dir diesen Artikel also nicht entgehen!

Was fressen Hamster in der Natur?

Es gibt etwa 18 Hamsterarten, die alle zur Familie der Wühler (Cricetidae), Unterfamilie Mäuseartige (Muroidea) und der Ordnung Nagetiere (Rodentia) gehören. In der Natur sind Hamster Allesfresser, das heißt, sie fressen sowohl Pflanzen als auch Tiere. Auf diese Weise können sie eine Vielzahl von Nahrungsmitteln verzehren, darunter verschiedene Arten von Samen und einige kleine Insekten wie Fliegen, Kakerlaken, Ameisen und andere.

Hamster bewahren ihre Nahrung normalerweise in Beuteln in ihren Wangen auf und tragen sie zu den Höhlen, in denen sie leben. Auf diese Weise stellen sie eine permanente Nahrungsquelle sicher. Auf die gleiche Weise transportieren sie auch ihre Jungen.

A hamster.

So fütterst du deinen Hamster zu Hause

Am besten fütterst du deinen Hamster mit einer Nahrung, die seinem Speiseplan in freier Wildbahn so ähnlich wie möglich ist. Deshalb ist es ratsam, eine Vielzahl von Futtersorten anzubieten, denn diese müssen den Bedarf des Tieres an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralien decken.

Was solltest du deinem Hamster füttern?

Es gibt kommerzielles Futter für diese Haustiere, die bereits alle Nährstoffe enthalten, die sie brauchen. Du solltest jedoch auf den Proteingehalt achten. Dieser sollte für eine angemessene Entwicklung zwischen 15 und 25 % liegen.

Für Weibchen in der Trächtigkeits- und Aufzuchtzeit ist ein guter Eiweißanteil in der Nahrung ebenfalls entscheidend.

Auf diese Weise werden kannibalistisches Verhalten und das Sterben der Jungtiere vermieden. Ein weiterer wichtiger Bestandteil sollten Ballaststoffe sein, die die Motilität bei der Verdauung fördern. Achte jedoch darauf, dass du es in diesem Fall nicht übertreibst.

Zusätzlich zu den handelsüblichen Futtermitteln solltest du eine Portion frisches Gemüse und Obst zugeben, das Wasser und andere wichtige Nährstoffe liefert. Dazu gehören unter anderem Kartoffeln, Blumenkohl, Spinat, Salat, Gurken, Möhren, Äpfel, Erdbeeren, Kiwi und Birnen. Gelegentliche Leckerbissen wie Mehlwürmer (eine reichhaltige Eiweißquelle) oder Nüsse (Walnüsse, Haselnüsse, Erdnüsse) können ebenfalls auf dem Speiseplan stehen.

Lesenswert ist vielleicht auch folgender Artikel Warum klettert mein Hamster im Käfig?

Wie viel frisst ein Hamster?

Auch bei der Fütterung deines Hamsters sind Mengenangaben wichtig. Idealerweise sollten die Tiere Folgendes zu sich nehmen:

  • Normale Nahrung: 8 bis 15 Gramm täglich (etwa 1 Esslöffel).
  • Gemüse: 1 Teelöffel pro Tag.
  • Früchte: 1 Teelöffel, aber etwa zweimal pro Woche.

An der Technischen Universität von Ambato in Ecuador wurden 2016 verschiedene Futtermittel für die Entwicklung des Goldhamsters (Mesocricetus auratus) untersucht. Eines basierte auf Pflanzenmehl (Sojabohnen), ein anderes auf Fischmehl und ein weiteres war eine Mischung aus beidem. Die Ergebnisse zeigten, dass die Nager, die mit tierischem Eiweiß gefüttert wurden, in der Wachstumsphase besser abschnitten, was die Bedeutung dieser Komponente in der Ernährung dieser Säugetiere unterstreicht.

Und was ist mit Wasser?

Ein sehr wichtiger Faktor, der für einen Hamster unerlässlich ist, ist Wasser. Diese Nagetiere verbrauchen durchschnittlich 8 bis 12 Milliliter pro Tag. Es kommt auf den jeweiligen Hamster an, ob für ihn ein Napf oder eine Flasche besser geeignet ist. Die Trinkgewohnheiten des Tieres lassen sich im Laufe der Zeit gut herausfinden.

Das Wasser muss auf jeden Fall sauber, frisch und jederzeit verfügbar sein.

Interessant ist auch folgender Artikel Trinken Kaninchen Wasser?

Verbotene Lebensmittel bei der Fütterung deines Hamsters

Es ist auch wichtig zu wissen, welche Lebensmittel Hamster nicht fressen dürfen, um Fehler zu vermeiden, die ihrem Wohlergehen schaden könnten. Hier ist eine Liste mit verbotenen Nahrungsmitteln für Hamster:

  • Zitrusfrüchte, wie Orangen, Zitronen, Mandarinen und Grapefruit.
  • Süßigkeiten, da sie Probleme mit dem Blutzuckerspiegel verursachen können.
  • Zwiebeln, Knoblauch und Paprika, weil sie den Magen angreifen.
  • Verarbeitete und scharfe Lebensmittel.
  • Mandeln, da sie für einige Hamsterarten schädlich sein können.

Ebenso solltest du auf die angebotenen Pflanzen oder Kräuter achten, um sicherzustellen, dass sie keine Pestizide enthalten, die dem Hamster schaden können.

Weitere Überlegungen zur richtigen Fütterung deines Hamsters

Zum Abschluss dieses Artikels möchten wir dir weitere Empfehlungen für die Ernährung deines kleinen Freundes geben:

  • Biete das Futter in kleinen, schweren Keramikschüsseln an, damit es nicht umkippt.
  • Kontrolliere die angebotenen Futterportionen, um Überfütterung und Übergewicht zu vermeiden.
  • Biete Produkte zum Kauen und Nagen an, denn Hamster haben verlängerte Schneidezähne, die ihr ganzes Leben lang wachsen. Dieses Bedürfnis kannst du mit Zweigen von Obstbäumen, Holz, Pappe und Kokosnussschalen befriedigen. Auch Heu ist gut, denn es liefert Ballaststoffe und sorgt für eine gute Abnutzung der Zähne.
  • Ein weiterer wichtiger Faktor ist Sauberkeit, um Pilze und Bakterien zu vermeiden, besonders bei frischen Futterresten.
  • Das Füttern eines Hamsters bietet auch die Gelegenheit zum Spielen, also kannst du das Futter im Käfig verteilen oder verstecken. Auf diese Weise kannst du dein Tier bei der Futtersuche beschäftigen.
Die beste Art, deinen Hamster zu füttern

Wir hoffen, dass dir unsere Empfehlungen für die Fütterung deines Hamsters gefallen haben. Wenn du jedoch noch Fragen hast, wendest du dich am besten an deinen Tierarzt oder deine Tierärztin. Fachleute können dir die Ratschläge geben, die du brauchst, um das Wohlbefinden deines niedlichen Nagers dauerhaft sicherzustellen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
13 kuriose Fakten über Hamster
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
13 kuriose Fakten über Hamster

Wie viel weißt du über die possierlichen kleinen Nagetiere? Lass dich von diesen 13 kuriosen Fakten über Hamster überraschen!