Sie wussten nicht, welches Tier sie im Schlamm gefunden hatten

7. Mai 2018
Ein, man könnte sagen, unidentifiziertes Tier, wurde in einer Lehmgrube, im Schlamm, in solch einem schlechten Zustand gefunden, dass man nicht einmal erkennen konnte, um was für ein Tier es sich handelte.

Obwohl es Tiere gibt, die nicht mit Menschen leben, schaffen sie es dank ihres Instinkts, sich selbst zu ernähren und am Leben zu bleiben. Manchmal sind sie Gefahren ausgesetzt, die wir uns nicht einmal vorstellen können. Vielleicht haben wir nie darüber nachgedacht, aber Geschichten wie die, die wir dir heute erzählen, machen uns das bewusster. Was war das für ein Tier das im Schlamm festsaβ?

Ein, man könnte sagen, unidentifiziertes Tier, wurde in einer Lehmgrube, im Schlamm, in solch einem schlechten Zustand gefunden, dass man nicht einmal erkennen konnte, um was für ein Tier es sich handelte.

Das mysteriöse Tier im Schlamm

Mudssey im Schlamm - wird gewaschen

Während der Arbeit sahen ein paar Bauarbeiter in London, dass ein Tier im Schlamm gefangen war. Sie wussten nicht, was es war, aber diese tapferen Männer retteten es ohne zu zögern.

Als sie es retteten, fanden sie ein Tier, das völlig mit Schlamm bedeckt war, und daher nicht identifiziert werden konnte. Das Einzige, was sicher schien, war, dass es ein Säugetier war, etwas, das die Männer beruhigte. Zumindest war es keine Schlange!

Diese Bedingungen im Schlamm hätten Unterkühlung oder die Erstickung des Tieres verursachen können, was seinen Tod zur Folge gehabt hätte. Da die Bauarbeiter wussten, dass sie ohne Verzögerung handeln mussten, hörten sie auf zu arbeiten und machten sich auf den Weg zur nächsten Tierklinik: dem South Essex.

Das Erste, was die Fachleute des Zentrums taten, war das Tier zu waschen. Dann fanden sie heraus, wer der neue Krankenhausbewohner war. Es war ein wunderschönes Rotfuchsjunges. Ohne Schlamm sah es wunderschön aus. Allerdings mussten sie die notwendigen Tests machen, weil sie nicht wussten, wie lange es in der Schlammgrube gefangen war.

Nach mehreren Tests schien alles in Ordnung zu sein, obwohl Mudssey, wie er im Krankenhaus genannt wurde, sehr schwach war, sodass er eingeliefert werden musste.

In einem mit Schlamm bedeckten Loch zu sein, ist sehr schlecht für die Gesundheit eines Tieres. Ganz zu schweigen von der Anstrengung, die es aufbringen musste, um sich mit all der Last des Schlammes zu bewegen. Daher wurde empfohlen, dass sich Mudssey einige Tage im Krankenhaus aufhält, um sich auszuruhen und richtig zu ernähren und somit seine Kraft zu 100% wiederzuerlangen.

Nach nur ein paar Tagen, als Mudssey wieder bei Kräften war, wurde er zurück in seinen Lebensraum gebracht, zuversichtlich, dass er nicht wieder krank werden würde. Eine ausgezeichnete Arbeit sowohl der Bauarbeiter und der Helfer im Krankenhaus.

Mudssey ist nicht der einzige der gerettet wurde

Mudssey im Schlamm - wieder gesund

Aber Mudssey ist keine Ausnahme. Er ist nur einer von vielen Hunden und anderen Tieren, die aus gefährlichen Situationen gerettet wurden. Wir erinnern dich an einige:

  • Feuerwehrhund. Jack war ein wunderschöner Boxerwelpe, als er vor einem Feuer gerettet wurde. Er hatte Verbrennungen an 75% seines Körpers und alles schien darauf hinzuweisen, dass er nicht überleben würde. Seine Besitzer tauchten nie auf, also hatten die Feuerwehrleute ihn in der Baracke aufbewahrt und ihn mit der nötigen Sorgfalt versorgt. Jack wurde nachdem er sich erholt hatte als Therapiehund für Kinder benutzt, die Verbrennungen erlitten hatten. Heute gehört er zur Feuerwehr.
  • Luna. Am 10. Februar ging Luna, ein Deutscher Schäferhund, verloren. Trotz der intensiven Suche, die auf Wunsch der Besitzer durchgeführt wurde, tauchte Luna nicht auf. Eine Woche später wurde die Suche abgebrochen. Der Besitzer war jedoch der Meinung, dass der Hund ein ausgezeichneter Schwimmer war und daher eine Küste erreicht hätte. Niemand wusste es zu der Zeit, aber das war die Realität, da Luna einen Monat später auf einer nahe gelegenen Insel gefunden wurde.
  • Ein Esel. In Irland sah eine Frau, wie ein Esel auf Grund einer Flut am Ertrinken war. Der negative Teil der Geschichte ist, dass die Frau nicht schwimmen konnte, so dass es ihr unmöglich war, dem armen Tier zu helfen. Aber sie handelte schnell und platzierte eine Anzeige auf einer Tierrettungsseite. Diese waren schnell vor Ort und konnten sein Leben retten. Eine heroische Handlung.
Auch interessant