Hunderassen, die am häufigsten von zuhause weglaufen

Ob es dir gefällt oder nicht, aber manche Hunde können einfach nicht anders: Sie versuchen immer wieder, von zu Hause wegzulaufen. Aber nicht alle Rassen empfinden diesen Drang auf die gleiche Weise. In unserem heutigen Artikel erfährst du, welche Hunderassen häufiger weglaufen als andere!
Hunderassen, die am häufigsten von zuhause weglaufen

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Könntest du sagen, welche Hunderassen am wahrscheinlichsten von zu Hause weglaufen? Einige Hunde springen über den Hinterhofzaun und andere graben ein Loch, um sich so vom Grundstück zu schleichen. Wenn du ein derartiges Verhalten vorhersehen kannst, kannst du dich darauf vorbereiten und dein Haustier vor gefährlichen Übergriffen und Situationen schützen.

Viele Zahlen zu diesem Thema basieren auf Daten aus GPS-Tracking-Aufzeichnungen von speziell ausgestatteten Hundehalsbändern. Diese Halsbänder tragen meistens mittelgroße bis große Hunde. Infolgedessen sind Hunde mit einem Gewicht von bis zu fünf Kilogramm unterrepräsentiert, da das Halsband für sie zu groß ist.

Warum laufen Hunde von zuhause weg?

Es kann viele Erklärungen oder Gründe dafür geben, dass Hunde von zuhause weglaufen. Wenn dein Hund beispielsweise Angst vor lauten Geräuschen hat, wird er vermutlich möglichst weit vor der Geräuschquelle davonlaufen. Auch ein Mangel an Reizen, Vernachlässigung durch den Besitzer oder längere Phasen des Alleinseins sind nur einige weitere potenzielle Ursachen für dieses Verhalten. In diesen Fällen läuft der Hund weg, um Ablenkung, Zuneigung und neue Spielkameraden zu finden.

Aber es könnte auch sein, dass dein Hund nie gelernt hat, welche Dinge er tun darf und welche nicht. In diesem Fall ist der Hund vermutlich ein “Wiederholungstäter”, da er bei jeder sich bietenden Gelegenheit dem Drang zum Weglaufen nachgeben wird.

Je nach Rasse wird ein Hund mit höherer oder geringerer Wahrscheinlichkeit von zuhause weglaufen

Wissenschaftliche Studien zum Verhalten von Hunden nutzen eine Reihe standardisierter Tests zur Messung von Verhaltensmerkmalen. Dabei werden unter anderem folgende Aspekte erfasst:

  • Allgemeine emotionale Reaktivität
  • Reaktion auf das Laufen an der Leine und die damit verbundenen Einschränkungen
  • Die Fähigkeit des Hundes, Probleme zu lösen
  • Die Fähigkeit zu trainieren, einschließlich des Impulses, wegzulaufen und zu flüchten
  • Aggressivität
  • Die Tendenz zum Bellen

Mehrere Studien haben gezeigt, dass es deutliche (statistisch signifikante) Unterschiede zwischen Hunderassen bei der Manifestation dieser Merkmale gibt. Daher wollen wir dir heute einige Hunderassen vorstellen, bei denen die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass sie von zuhause weglaufen.

1. Der Beagle

Diese Rasse wurde ursprünglich eingesetzt, um Beutetiere zu jagen. Daher ist der Instinkt eines Beagles, bestimmten Duftspuren zu folgen, auch sehr stark ausgeprägt. Allerdings führt der Drang, etwas zu verfolgen, sie häufig in die Ferne und daher stehen Beagles ganz oben auf der Liste der Hunderassen, die besonders häufig von zuhause weglaufen.

weglaufen - Beagle

2. Der Sibirische Husky gehört zu den Hunderassen, die am häufigsten von zuhause weglaufen

Der Sibirische Husky ist eine weitere große Rasse, die weltweit für ihren Hang zum Weglaufen bekannt ist. Diese Hunde haben ein sehr ausgeprägtes natürliches Bedürfnis in freier Natur zu laufen und zu rennen. Wenn ein Sibirischer Husky mit dem Ausmaß der Bewegung, die er täglich bekommt, nicht zufrieden ist, wird er die Angelegenheit höchstwahrscheinlich selbst “in die Hand nehmen”.

Wenn du einen Sibirischen Husky adoptieren möchtest, solltest du bedenken, dass dieses schöne Wesen aufgrund seines intensiven Bewegungsdrangs in Verbindung mit seinen Grab- und Kletterfähigkeiten eine Menge Risiken eingeht. Darüber hinaus sind diese Hunde sehr aktiv und brauchen viel Bewegung, um ein glückliches Leben führen zu können.

Einige Experten klassifizieren diese Rasse aufgrund ihrer offensichtlichen genetischen Nähe zum Wolf als „alte Rasse“. Aufgrund seiner wilderen Natur hat der Sibirische Husky eine hohe Tendenz zu jagen und wegzulaufen. Darüber hinaus erzielen Huskys in Bezug auf erfolgreiches Training und Bindungsentwicklung nur niedrige Werte.

3. Der Staffordshire Bullterrier

Die eigensinnige Persönlichkeit des Staffordshire Bullterriers braucht eine starke Führung durch seinen Besitzer und viel Bewegung, damit dieser Hund ein glückliches Leben führen kann. Aufgrund seiner enormen Kraft und seines massigen Körpers kann dieser Hund leicht einen 1,80 Meter hohen Zaun erklimmen und überwinden, wenn etwas auf der anderen Seite seine Aufmerksamkeit erregt. Darüber hinaus eignen sich seine langen Beine perfekt zum Tunnelgraben unter Zäunen.

Stafford-Terrier

4. Der Jack Russell Terrier ist ebenfalls eine der Hunderassen, die am häufigsten von zuhause weglaufen

Diese kleinen Hunde sind sehr schelmisch und dafür bekannt, dass sie viele Probleme verursachen. Der Jack Russell Terrier ist eine Rasse, die ständige Aufsicht braucht, oder zumindest ausreichend Platz, um ihre ungewöhnliche Energie zu kontrollieren.

Was dieser Rasse an Größe fehlt, macht sie durch Schnelligkeit, Kraft und Mumm wieder wett! Diese Hunde brauchen viel Bewegung, da sie einen starken Jagdinstinkt besitzen. Dieser Instinkt veranlasst sie, kleinere Tiere zu jagen, was sie wiederum zu natürlichen Ausreißern macht. Darüber hinaus stehen auch drei ihrer Terrier-Cousins auf der Liste der häufigen Ausreißer: der Yorkshire Terrier, der Boston Terrier und der Rat Terrier.

weglaufen - Jack Russel Terrier

5. Der Deutsch-Kurzhaar

Diese Hunde brauchen viel und intensive Bewegung. Wenn ihr Besitzer ihnen die geistigen und körperlichen Herausforderungen bieten kann, nach denen sie sich sehnen, werden sie glückliche Hunde sein. Wenn der Deutsch-Kurzhaar allerdings nicht genug körperliche Aktivität bekommt, kann er nervös werden und zerstörerisches Verhalten zeigen. Außerdem mögen es diese Hunde nicht, wenn man sie für längere Zeit alleine lässt. Die Langeweile treibt sie dazu, von zuhause wegzulaufen.

Deutsch-Kurzhaar an einem See

6. Hunderassen, die am häufigsten von zuhause weglaufen: Der Zwergschnauzer

Dies ist eine Hunderasse, die alles in einem kompakten Paket vereinigt: Intelligenz, Zuneigung, extrovertiertes Temperament, Humor und eine großartige Persönlichkeit. Allerdings hat der Zwergschnauzer auch einen Hang zum Weglaufen. Daher solltest du deinen Zwergschnauzer an der Leine halten, wenn er sich nicht in einem eingezäunten Bereich befindet. Wenn dieser Hund etwas Interessantes sieht, wird er es verfolgen und deine Rufe höchstwahrscheinlich ignorieren.

Wenn ein Zwergschnauzer gelangweilt ist, macht ihn das sehr unglücklich. Aufgrund seiner Intelligenz und seiner energischen Natur braucht er verschiedene Aktivitäten und regelmäßiges Training. Wenn du vermeiden möchtest, dass dein Hund destruktiv und launisch wird, solltest du dies unbedingt sicherstellen.

weglaufen - Zwergschnauzer

7. Der Chihuahua

Der Chihuahua ist eine weitere Rasse, bei der eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die Tiere von zuhause weglaufen. Diese Hunde sind ausgezeichnete Springer und ihre kleine Körpergröße ermöglicht es ihnen, sich aus vielen Orten herauszuschleichen.

Darüber hinaus ist es sehr schwer, sie einzufangen, wenn sie erst einmal entkommen sind, da sie sehr schnell und wendig sind. Einige Hundebesitzer glauben fälschlicherweise, dass ein Chihuahua weniger Bewegung, Training und Aufmerksamkeit benötigt, weil er klein ist.

Allerdings ist dies ein großer Irrtum! Tatsächlich lieben Chihuahua es, zu rennen und sie sehnen sich nach engem Kontakt mit Menschen. Wenn diese Bedürfnisse nicht in ihrem eigenen Zuhause befriedigt werden, suchen sie diese anderswo.

Chihuahua lächelnd

Die meisten Tierbesitzer werden irgendwann im Leben ihrer Welpen einen Vorfall mit einem entlaufenen Hund erleben. Dennoch werden nur wenige von ihnen als erwachsene Tiere zu Ausreißern. Wenn du dich um die lebenswichtigen Bedürfnisse deines Hundes kümmerst, minimierst du die Wahrscheinlichkeit, dass dein Hund von zuhause weglaufen wird.

Es könnte dich interessieren ...
Wie erziehst du deinen Hund, damit er nicht von zu Hause wegläuft?
Deine TiereLies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie erziehst du deinen Hund, damit er nicht von zu Hause wegläuft?

Wenn dein Hund von zu Hause wegläuft, kann dir das Angst machen, da das Herumstreunen gefährlich für seine Gesundheit sein kann.



  • Serpell, J. A., & Duffy, D. L. (2014). Dog breeds and their behavior. In Domestic dog cognition and behavior (pp. 31-57). Springer, Berlin, Heidelberg. https://pdfs.semanticscholar.org/da17/d85b9d4c16ee5b03834673825e4196965a85.pdf
  • Parker, H. G., Kim, L. V., Sutter, N. B. et al. (2004). Genetic structure of the purebred domestic dog. Science, 304, 1160–1164.
  • Fratkin, J. L. (2017). Personality in Dogs. In Personality in Nonhuman Animals (pp. 205-224). Springer, Cham.
  • Storengen, L. M., & Lingaas, F. (2015). Noise sensitivity in 17 dog breeds: Prevalence, breed risk and correlation with fear in other situations. Applied animal behaviour science, 171, 152-160.