Deinen Hund vor Kälte schützen? So geht's!

Von den Haustieren sind Hunde der Winterkälte am meisten ausgesetzt. Hier erfährst du wichtige Tipps, wie du deinen Hund vor Kälte schützen kannst.
 

Genauso wie beim Menschen kann Kälte ein Risikofaktor für die Gesundheit der Tiere sein. Daher musst du bei ungünstigen klimatischen Bedingungen deinen Hund vor Kälte schützen.

Hunde sind die Haustiere, die der Winterkälte am meisten ausgesetzt sind, da sie durch ihre routinemäßigen Spaziergänge anfällig für Erkältungen oder schwerwiegendere Lungenerkrankungen sind.

Allerdings brauchen nicht alle Rassen die gleiche Fürsorge. Die kleinen und die kurzhaarigen Hunde sind dabei die empfindlichsten.

Nachfolgend einige Ratschläge von Tierärzten, wie du deinen Hund vor Kälte schützen kannst:

  • Vermeide plötzliche Änderungen der Umgebungstemperatur. Normalerweise gehen die Besitzer mit ihren Haustieren raus auf die Straße, ohne sich des drastischen Temperaturunterschieds zwischen dem klimatisierten Haus und dem Außenbereich bewusst zu sein. Es wäre daher sinnvoller, die Innentemperatur der Wohnung so zu regeln, dass sie vor dem Hinausgehen ausgeglichener ist.
  • Schütze deinen Hund mit Mantel oder Regenjacke. Die Schaffung einer physischen Schutzschicht gegen Wind, Regen und Kälte ist die effektivste Maßnahme gegen ungünstige Witterungsbedingungen. Allerdings ist dabei zu beachten, dass viele der in Tierhandlungen angebotenen Mäntel, Socken oder andere Kleidungsartikel ausschließlich auf das „Hunde-Styling“ abzielen. Diese können neben der Unwirksamkeit gegen die Kälte auch das Wohlbefinden des Tieres beeinträchtigen.
 

Was dich auch noch interessieren könnte:

Wie man einen Hund im Winter badet

  • Nach jedem Spaziergang gründlich reinigen und trocknen. Trotz des Tragens von Schutzkleidung werden Hunde oft nass, besonders im Bereich der Beine und der Schnauze. Die Entfernung von Schmutz und übermäßiger Feuchtigkeit ist unerlässlich, um Erkältungen und mögliche Hautverletzungen zu vermeiden.
Hund vor Kälte schützen

  • Den Kontakt mit Schnee verhindern oder einschränken. Die Fußballen der Tiere können beschädigt werden, wenn sie über einen längeren Zeitraum auf gefrorenen Oberflächen verweilen. Darüber hinaus musst du darauf achten, dass dein Hund keinen Schnee frisst, da dies zu einer späteren Verdauungsstörung führen kann.
  • Das Wohlbefinden des Tieres in der häuslichen Umgebung sicherstellen. Der Schutz des Hundes mit einer seiner Größe entsprechenden Decke und die Vermeidung von Zugluft sind wichtig für seinen Komfort und seine Gesundheit in der Wohnung. Obwohl sich Tiere normalerweise bewegen, nimmt ihre Aktivität ab, wenn sie alleine oder die klimatischen Bedingungen ungünstig sind. Deswegen kann man mit dem Zudecken verhindern, dass ihre Körpertemperatur zu sehr abnimmt.
  • Halte den Impfpass auf dem neuesten Stand. Genauso wie zu anderen Jahreszeiten sollte das Tier einen aktualisierten Impfpass haben. Gleichzeitig ist es unerlässlich, die vorsorgliche Entwurmung fortzusetzen, die einige Besitzer fälschlicherweise auf die heißen Monate konzentrieren.
  • Sorge für eine geeignete Ernährung. Hunde benötigen in der kalten Jahreszeit oft mehr Futter, da der Energieaufwand höher ist. Die Wintermonate fallen jedoch mit den Festtagen zusammen, was dazu führt, dass einige Besitzer mit der Nahrung ihrer Haustiere „flexibler“ sind, ohne sich der möglichen Verdauungsprobleme bewusst zu sein, die eine schlechte Ernährung verursachen kann.
Falsche Hundeernährung

Kleine Hunde mit kurzen Haaren oder mit weniger Körperfülle sind in der Regel am empfindlichsten gegen Kälte. Es ist jedoch zu beachten, dass auch das Alter ein Schlüsselfaktor ist. Welpen und vor allem ältere Hunde neigen dazu, am häufigsten krank zu werden.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Tipps, um Hunde vor Kälte zu schützen

Einige Symptome, die dem Besitzer helfen können, eine niedrigere als die normale Körpertemperatur zu identifizieren, sind Zittern oder Schüttelfrost, übermäßige Schläfrigkeit und trockene Schnauze oder schälende Haut.

Da es unmöglich ist, routinemäßige Spaziergänge an den kältesten Tagen dieser Jahreszeit zu vermeiden, musst du deinen Hund vor Kälte schützen. Vorbeugende Maßnahmen sind daher der Schlüssel zur Erhaltung der Gesundheit des Hundes.

  • RoyalCanin. Cuidados invernales. (s.f). Recuperado de https://www.royalcanin.es/cuidados-invernales
  • RoyalCanin. Cómo cuidar de mi perro cuando hace frío. (2014). Recuperado de https://www.royalcanin.es/como-cuidar-de-mi-perro-cuando-hace-frio