Kommunikation zwischen Haustier und Mensch

In einer vor Kurzem durchgeführten Studie über Kommunikation wurde herausgefunden, dass man die Aufmerksamkeit von Welpen am einfachsten gewinnt, wenn man mit ihnen spricht, wie mit einem etwa zweijährigen Kind. So ist es einfacher, die Welpen zu erziehen.

Skeptiker behaupten, dass unsere Haustiere nichts von dem verstehen, was wir ihnen sagen. Die Wissenschaftler jedoch versuchen immer mehr zu erklären, wie die Kommunikation zwischen verschiedenen Spezien funktioniert. Deswegen wurde jetzt eine Studie durchgeführt, in der bestimmt wurde, wie man mit seinem Haustier sprechen soll. Als wüsste jeder, der Tiere lieb hat und sich um sie kümmert, das nicht sowieso schon. 

Wissenschaftliche Studien belegen, dass die Kommunikation zwischen Tier und Mensch existiert

Kommunikation mit Hund und Katze

Eigentlich brauchen wir keine wissenschaftlichen Studien, um uns zu beweisen, dass unsere vierpfotigen Freunde alles verstehen, was wir ihnen sagen. Es reicht schon aus, mit ihnen zusammenzuleben, um das zu verstehen.

Doch die Wissenschaft will uns Tierliebhabern einfach das Recht geben. Einerseits bestätigen sie unsere Erfahrung, dass unsere Fellnasen uns wirklich verstehen. Andererseits erklären sie uns jetzt auch noch, wie wir uns audrücken sollen. So wird die Kommunikation mit Haustieren noch effektiver.

Das erfuhren wir zumindest aus einer Studie über Kommunikation mit Hunden, die in der Universität von Lyon (Frankreich) durchgeführt und der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society B, veröffentlicht wurde. In der Studie geht es darum, wie man mit Welpen sprechen sollte.

Eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass man die Aufmerksamkeit von Welpen am einfachsten gewinnt, wenn man mit ihnen spricht, wie mit einem etwa zweijährigen Kind. So ist es einfacher, die Welpen zu erziehen.

Wie du mit deinem Haustier sprechen solltest, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen

Die Experten erklären, dass wir normalerweise mit einem Haustier ganz anders als mit einem Menschen sprechen. Sie sagen, dass wir bei den Tieren „Sprache die sich an Hunde richtet“ benutzen.

Worin besteht also diese Art, mit den Haustieren zu reden? Wir ändern die Struktur der Phrasen und machen sie kürzer und einfacher. Ebenso benutzen wir einen höheren Tonfall.  Es stimmt, wenn wir mit Kleinkindern reden, drücken wir uns ähnlich aus.

Diese Ergebnisse sind sicherlich mit anderen Studien verbunden. Sie haben herausgefunden, dass Hunde etwa die Intelligenz eines zweijährigen Kindes besitzen.

Worum ging es bei der Studie über „Sprache die sich an Hunde richtet“

Die Studie fand heraus, dass wenn wir Welpen mit einem höheren Tonfall ansprechen, es leichter ist, ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. So erleichtert diese Art von Kommunikation die Erziehung des Hundes.

Um zu diesen Ergebnissen zu kommen, nahmen die Teilnehmer Phrasen auf, die sie gewöhnlich zu ihren Fellnasen sagten. Dabei wurden ihnen Bilder von Hunden verschiedener Altersklassen gezeigt. Zum Beispiel:

  • Hallo mein Hübscher!
  • Komm her!
  • Wer ist ein guter Hund?
  • Sehr gut!
  • Genau so!

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass die Menschen verschiedene Tonfälle benutzten, wenn sie ein erwachsenes Tier, einen Welpen oder ein altes Tier betrachteten. Die Tonlage war ebenfalls anders, wenn gar kein Bild vorlag.

Weitere Details der Studie über die beste Art der Kommunikation mit den Fellnasen

Das Experiment ging dann mit den Hunden weiter. Sie durften sich die Aufnahmen der Menschen anhören.

So wurde bemerkt, dass die Welpen intensiver auf die Stimmen der Personen reagierten, die sich Hundebilder beim Sprechen ansahen. Die Fellnasen antworteten mit Gebell.

Im Gegensatz dazu zeigten sich die erwachsenen Tiere gleichgültiger. Das könnte erklären, warum Hunde weniger Interesse an Stimmen von Unbekannten haben, wenn sie älter werden.

Wenn jedoch Sprache von Angesicht zu Angesicht zwischen Mensch und Hund benutzt wird, dann scheinen sich Tiere aller Altersklassen zu interessieren.

Und wie spricht man am besten mit Katzen?

Kommunikation mit Welpen

Die Studie sagt überhaupt nichts darüber, wie man mit Katzen kommunizieren sollte. Deswegen werde ich für den Moment wohl mit meiner Katze genauso weiterreden wie zuvor.

Mit meiner Katze rede ich, als sei sie mir ebenbürtig. Ich weiß, dass Katzen uns als ihre Partner ansehen. So funktioniert die Kommunikation zwischen mir und meinem Samtpfötchen wunderbar.

Hast du auch eine besondere Art, mit deinem Haustier zu sprechen?

Auch interessant