Hat Aloe vera Vorteile für Haustiere?

Diese Pflanze ist nicht nur für Menschen sehr vorteilhaft. Sie zeichnet sich auch durch viele Eigenschaften aus, die positiv auf Tiere wirken. So enthält sie beispielsweise viele wichtige Vitamine. 

Aloe vera ist eine wundervolle Pflanze, die schon seit Langem insbesondere bei Hautbeschwerden verwendet wird. Viele Produkte werden damit hergestellt, doch heute geht es um die Frage, ob Aloe vera auch für Haustiere Vorteile hat und verwendet werden sollte.

Lies weiter, um mehr über dieses Thema zu erfahren!

Welche positiven Eigenschaften hat Aloe vera?

Es ist erstaunlich, wie viele Nährstoffe diese Heilpflanze mit jahrtausendealter Tradition in sich konzentriert. Ihre Vorteile konnten vielfach bestätigt werden, denn diese Pflanze liefert nicht nur wichtige Vitamine, sondern auch Aminosäuren, Mineralstoffe, Tannine, Kohlenhydrate und andere sehr vorteilhafte Wirkstoffe.

Die Verwendung von Aloe vera wird aus folgenden Gründen empfohlen:

  • Sie verbessert den Energiehaushalt,
  • wirkt verdauungsfördernd und entgiftend,
  • verbessert die Aufnahme von Nährstoffen und Medikamenten,
  • spendet Feuchtigkeit,
  • lindert Juckreiz,
  • wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd,
  • verbessert die Wundheilung,
  • erneuert geschädigte Zellen,
  • verbessert die Durchblutung,
  • wirkt antibiotisch,
  • antimykotisch und
  • antiviral.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Hund oder Katze? Facebook analysiert dich

Aloe vera

Dies ist nur eine Auswahl der bis jetzt bekannten Vorteile dieser Pflanze. Doch können auch unsere Haustiere davon profitieren?

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Mein Hund mag andere Hunde und Menschen nicht, was soll ich tun?

Vorteile von Aloe vera für Haustiere

Die Antwort ist ja. Aloe vera hat auch für Haustiere verschiedene Vorteile, die wir anschließend auflisten:

  • Allergien. Bei Hautallergien eines Tieres ist Aloe vera perfekt, denn damit können Ausschläge, Entzündungen oder andere Beschwerden gelindert werden. Diese können durch eine Kontaktallergie oder auch durch eine Lebensmittelallergie ausgelöst werden, die zu äußerlichen Beschwerden führt.
  • Haarausfall. Im Herbst und Frühjahr findet zum Beispiel bei Hunden der Fellwechsel statt, das ist ganz normal. Doch Haarausfall kann auch durch Krankheiten oder Infektionen ausgelöst werden. In diesem Fall ist Aloe vera ein perfektes Naturmittel, um den Haarausfall zu stoppen. Auch wenn völlig kahle Stellen vorhanden sind, kann diese Pflanze helfen, den Haarwuchs erneut zu fördern.
  • Wunden. Das Gel dieser Pflanze ist perfekt, um die Wundheilung zu fördern. Damit wird die Wunde gleichzeitig geschützt und Infektionen können verhindert werden.
  • Organschäden. Aloe vera hat auch innerlich verschiedene Vorteile. Der Saft dieser Pflanze kann die Organfunktion verbessern und den Körper gleichzeitig entgiften.
  • Hormone. Auch Tiere leiden an hormonell verursachten Beschwerden und Ungleichgewichten. Mineralstoffe wie Zink oder Magnesium, sowie andere Wirkstoffe, die in der Aloe vera zu finden sind, können in diesem Fall dem Organismus von großem Nutzen sein und den unausgeglichenen Hormonhaushalt wieder herstellen. 

Noch ein interessanter Artikel: 5 natürliche Öle, die im Erste Hilfe Kasten deines Hundes nicht fehlen dürfen

Hund zwischen Aloe vera

Dies sind nur einige der zahlreichen Vorteile, die Aloe vera auch für Tiere hat. Diese Pflanze wird auch bei Tumoren verwendet, um die Ausbreitung zu verlangsamen. 

Auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: Ein depressiver Hund ist dank seines neuen Enten-Freundes wieder glücklich

Meist wird Aloe vera jedoch äußerlich bei Hautbeschwerden eingesetzt. Bevor du deinem Haustier Aloe-Saft gibst, solltest du dies auf jeden Fall mit dem Tierarzt besprechen, um jedes Risiko zu vermeiden.

Die Behandlung der Haut kann mit natürlicher Aloe vera erfolgen. Wenn du selbst eine Pflanze hast, kannst du einfach das Gel eines Blattes entnehmen und auf die Haut deines Haustiers reiben. Du kannst damit auch eine Creme mit Aloe herstellen. Du willst wissen wie?

Das ist ganz einfach: Mische Aloe-Saft mit ein wenig Öl, das als Emulgator dient. Nach Wunsch kannst du noch etwas Gelatine dazugeben, damit die Konsistenz fester wird. Damit kannst du Hautbeschwerden deines Haustiers lindern!

Kategorien: Gesundheit Tags:
Auch interessant