5 herbstliche Gefahren für Hunde, die du vermeiden solltest

28. November 2019
Der Herbst bringt eine Reihe von Gefahren für Hunde mit sich, die du unbedingt vermeiden musst. Mit diesen Tipps geht das ganz einfach!

Verschiedene Jahreszeiten gehen mit unterschiedlichen Gefahren für Hunde einher. Heute gehen wir näher darauf ein, was Hundebesitzer im Herbst berücksichtigen sollten, um ihre Fellnase zu schützen.

Gefahren für Hunde im Herbst

Sonnige und auch neblige Herbsttage sind sehr einladend, lange Spaziergänge mit Hund zu unternehmen, um die tollen Herbstfarben und die frische Luft zu genießen. Doch es gibt im Herbst auch verschiedene Gefahren für Hunde, die man dabei berücksichtigen muss. 

Die Kälte

Kalte Tage und die Temperaturunterschiede, die wir alle erfahren, wenn wir vom warmen Haus an die frische, kühle Luft gehen, können auch Fellnasen zu schaffen machen. Achte deshalb darauf, dass die Zimmertemperatur nicht zu hoch ist und ziehe deinem Hund falls nötig einen Schutzmantel an, um einen Kälteschock zu vermeiden.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Hund vor Kälte schützen: 5 Tipps

Insbesondere ältere Tiere brauchen Schutz, um ihre Gelenke zu schonen. Bei Herbstbeginn solltest du dein Haustier tierärztlich untersuchen lassen und falls nötig mit Nahrungsergänzungsmitteln zusätzlich pflegen.

Kälte ist eine der Gefahren für Hunde

Feuerwerk

Feuerwerke finden zu jeder Jahreszeit statt, auch im Herbst werden damit verschiedene Feste gefeiert, die jedoch vielen Tieren Angst machen. Bring deinen Hund an einen sicheren Ort, wenn du weißt, dass ein Feuerwerk stattfinden wird.

Bleibe in diesem Fall zu Hause, damit deine Fellnase möglichst wenig durch den Lärm leidet und nicht ausbüxen kann.

Pilze

Wenn du mit deinem Vierbeiner öfters durch den Wald spazieren gehst, sei vorsichtig mit den Pilzen, da es viele giftige gibt, die für ihn tödlich sein können. Auch Pilze, die für Menschen essbar sind, können Hunden schaden.

Sei also im Herbst, wenn die Pilze aus dem Boden sprießen, besonders aufmerksam!

Gefahren für Hunde beim Spaziergang

Vorsicht mit Giftstoffen

Du weißt, dass ein Hund alles auf der Straße frisst und deshalb musst du im Herbst besonders auf ihn aufpassen. Autofahrer verwenden Frostschutzmittel, von denen dein Vierbeiner möglicherweise auslaufende Tropfen einnehmen könnte.

Andererseits streuen große Unternehmen oder Privathäuser Rattengift in ihren Außenbereichen aus, denn zu dieser Jahreszeit beginnen die Nagetiere, nach wärmeren Unterkünften zu suchen. Achte darauf, dass dein Begleiter nicht in die Nähe dieser Gefahrenquellen kommt.

Parasiten sind Gefahren für Hunde

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Lerne, wie du deinem Hund einen Regenmantel machen kannst

Parasiten vermehren sich im Herbst, du solltest deshalb nicht vergessen, deinen treuen Begleiter zu entwurmen. Trage zusätzlich vor jedem Spaziergang ein Parasitenschutzmittel auf, um ihn zu schützen. Erkundige dich bei deinem Tierarzt über die besten Produkte und wie du sie am besten anwendest.

Wie du siehst, bringt der Herbst gewisse Gefahren für deinen Hund, die du vermeiden solltest. Doch es ist ganz einfach, diese zu verhindern.

  1. SÁNCHEZ BOTIJA C. Canine Leishmaniasis. Observations on the General Characters of the Endemic Focus in Madrid. Rev Hig e San Pecu. 1936;