4 Nutzen von Teebaumöl für Hunde

29. Dezember 2019
Teebaumöl hat verschiedene Nutzen, von denen unsere Hunde profitieren können. Finde mehr über seine einzigartigen antibakteriellen Eigenschaften heraus.

Teebaumöl für Hunde wird immer öfter eingesetzt. Es ist ein Pflanzenprodukt, das normalerweise in Reformhäusern verkauft wird.  Dabei handelt es sich um einen Extrakt der Blätter des australischen Teebaumes (Maelaleuca alternifolia). Diese Art von Baum wächst in der Natur nur in Australien.

Der Teebaum gehört zur Familie der Myrtaceae, zu der auch der Eukalyptus und die Myrte gehören. Aufgrund seiner lipophilen (öligen) Natur, wird das Teebaumöl leicht durch die Haut aufgenommen. Ähnlich wie Eukalyptusöl hat auch Teebaumöl einen starken Geruch

Heilkräuter, eingeschlossen dieses Öles, werden immer häufiger bei der Haustierpflege eingesetzt. Das liegt daran, dass die Halter natürliche Produkte für ihre eigene und die Gesundheitspflege ihrer Tiere wünschen. Deshalb möchten wir dir über die Nutzen von Teebaumöl für Hunde berichten.

Pflanzliche Produkte sollte man den Anweisungen entsprechend verwenden, um Nebenwirkungen zu vermeiden.

Hund beim Tierarzt

Teebaumöl für Hunde, ein starker antimikrobianischer Verbündeter

Trotz seines Namens verwendet man den Teebaum nicht, um grünen oder schwarzen Tee zu brauen. Stattdessen erhielt er seinen Namen von einer Gruppe von Seemännern, die ihn verwendeten.

Diese Seemänner benutzten den Baum, um einen Tee mit einer Muskatnussnote zu kochen, von daher sein Name. Heutzutage macht man kaum noch Tee mit ihm, vielmehr verwendet man ihn wegen seines Öls.

Vor 100 Jahren berichtete der australische Chemiker Arthur Penfold, dass dieses Öl 11 bis 13 Mal mehr antimikrobianische Aktivität aufweist als Phenol.

Seine starken Eigenschaften stehen mit einer langen Liste von Inhaltsstoffen in Verbindung. Am meisten sticht eine Verbindung hervor, die sich Terpinen-4-ol nennt und in hoher Konzentration im Teebaumöl vorhanden ist. Diese Verbindung wirkt antibakteriell, pilztötend, antiviral und antikokzidisch.

1. Teebaumöl für Hunde als antibakterielles Mittel

Seine antimikrobianische Wirkung ist vermutlich jene, die unter allen Merkmalen des Öls am meisten Aufmerksamkeit erhalten hat. Wissenschaftliche Berichte zeigen klar, dass die Breitbandwirkung des Öls antibakterielle Wirkung enthält. Es wurden noch nicht alle Wirkungen ausreichend beschrieben, doch die Angaben sind vielversprechend.

Man hat seine antibakterielle Wirkung an Bakterienstämmen bewiesen, die sich als resistent gegen Antibiotika gezeigt haben. So zum Beispiel der Fall der Staphylococcus aureus, die resistent gegen Methicillin sind. Sie haben bisher am meisten Aufmerksamkeit erhalten.

Es hat sich gezeigt, dass dieses Öl in Dampfform Bakterien hemmt, welche Atemwegserkrankungen hervorrufen.

Atembeschwerden bei Hunden

2. Teebaumöl  bei der Maulhygiene

In den letzten Jahren hat man eine Vermehrung der tierärztlichen Kosten festgestellt. Dabei kam es auch zu schweren Nebeneffekten und Resistenz gegen die Medikamente. Deshalb suchen viele Tierhalter medizinische Alternativen, um Zahn- und Maulkrankheiten zu behandeln.

Wie auch bei Menschen, werden diese Krankheiten bei Hunden und Katzen mit durch vier Maßnahmen bekämpft: den angesammelten Zahnstein und -belag entfernen, die Bakterien, welche die Infektion auslösen, bekämpfen, die Entzündung vermindern und das Bluten aufhalten.

Teebaumöl für Hunde hat sich als effizient bei den ersten drei Aufgaben herausgestellt.

M. alternifolia hat keimtötende und keimhemmende Effekte gegen die häufigsten Krankheitserreger im Maul. Außerdem hat die Pflanze sich auch als Antioxidans herausgestellt, welche dem Patienten helfen, die immunentzündlichen Reaktionen auf die Krankheitserreger zu reduzieren.

3.Pilztötende Wirkung von Teebaumöl für Hunde

Der Hefepilz Malassezia pachydermatis ist ein normaler Teil der Hautflora bei den meisten warmblütigen Organismen. Diese Art von Hefepilz kann bei verschiedenen Hautkrankheiten von Hunden und Katzen, wie zum Beispiel seborrhoisches Ekzem, eine Rolle spielen. Auch bei entzündlichen Reaktionen im Hörkanal ist er häufig vorhanden.

Bei der Suche nach einem alternativen Heilmittel haben verschiedene Expertengruppen die Wirkung von Teebaumöl für Hunde erforscht. Diese Wissenschaftler fanden heraus, dass eine Reihe von Malassezia pachydermatis sehr empfänglich auf das Öl reagierten.

Bei klinischen Versuchen hat die Behandlung von äußerer Otitis bei Hunden mit einer 5-prozentigen Lotion von ätherischem Teebaumöl eine Effektivität erwiesen, die man mit der Behandlung mit Nystatin vergleichen könnte. Dabei wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

4. Teebaumöl für Hunde bei der Dermatitisbehandlung

Man hat berichtet, dass eine Creme mit 10 % Teebaumöl entzündungshemmend wirkt. Dieser Effekt, zusammen mit der schon erwähnten Effizienz beim Kampf gegen andere Mikroorganismen, die mit den nässenden Hautverletzungen verbunden werden, lassen das Öl zu einer guten Wahl werden, um  damit akute und chronische Pyodermie zu bekämpfen.

Teebaumöl für Hunde gegen Dermatitis

Sicherheit und Toxizität

Wenn man es richtig und bei Haustieren verdünnt anwendet, dann kann dieses Öl sehr effektiv bei der Behandlung und Vorbeugung von Hautinfektionen durch Bakterien und Pilze sein. Aufgrund seiner Wirksamkeit findet man es in vielen Hygieneprodukten für Hunde in verschiedenen Prozentanteilen.

Teebaumöl ist ein hervorragender Entzündungshemmer, weshalb es hilft, Hautentzündungen zu lindern, die Reizung und Juckreiz hervorrufen können. Seine antibakteriellen, antiviralen und pilztötenden Eigenschaften helfen auch bei der Behandlung von Vorbeugung vieler Hautprobleme.

Wie verwendet man Teebaumöl für Hunde?

Du musst bedenken, dass Teebaumöl giftig sein kann, wenn es verschluckt wird. Man sollte es deshalb niemals innerlich anwenden.

Was die Hauttoxizität angeht, so kann dieses Öl Reizung und allergische Reaktionen auslösen, wenn man es konzentriert anwendet. Es ist wichtig, es vor der Hautanwendung ausreichend zu verdünnen. Verschiedene kommerziell erhältliche Produkte enthalten eine verdünnte Menge dieses Öls.

Wie bei jedem neuen Produkt solltest du auch beim Teebaumöl für Hunde stets vor der Anwendung den Rat des Tierarztes einholen. Dieses Öl sollte man nicht bei Katzen verwenden, gib also darauf Acht, falls in deinem Haushalt auch Samtpfötchen leben.

  • Casarin M, Pazinatto J, Santos RCV, Zanatta FB.(2018) Melaleuca alternifolia and its application against dental plaque and periodontal diseases: A systematic review. Phytother Res. 32(2):230-242.
  • Carson CF, Hammer KA, Riley TV (2006) Melaleuca alternifolia (Tea tree) oil: a review of antimicrobial and other medicinal properties. Clin Microbiol Rev 19(1):50–62
  • Neves, Rita C.S.M., Makino, Hérica, Cruz, Thalita P.P.S., Silveira, Marcelo M., Sousa, Valéria R.F., Dutra, Valéria, Lima, Marcia E.K.M., & Belli, Carla B.. (2018). In vitro and in vivo efficacy of tea tree essential oil for bacterial and yeast ear infections in dogs. Pesquisa Veterinária Brasileira, 38(8), 1597-1607.
  • Lans C, Turner N, Khan T. Medicinal plant treatments for fleas and ear problems of cats and dogs in British Columbia, Canada. Parasitol Res. 2008 Sep;103(4):889-98.