Wie man Zecken bei Hunden entfernt

3. Juli 2018
Zecken sind gefährlich und müssen entfernt werden. Wir erklären dir warum und wie du das am besten anstellst.

Eine der problematischsten Milben für unseren Hund sind Zecken. Es handelt sich nicht nur um einen einfachen Stich in der Hundehaut: dieses kleine Tier überträgt eine endlose Reihe von Krankheiten, die die Gesundheit unseres Hundes beeinträchtigen können. Es ist dewegen lebensnotwendig, die Zecken an unserem Hund zu entfernen.

Heutzutage weiß man, dass der Biss dieser Unterklasse von Spinnentieren starke Reaktionen im menschlichen Körper auslösen kann. Er ist immens infektiös.

Man muss diese Parasiten also schnellstmöglich aus dem Fell unserer Hunde entfernen, um schlimmere Konsequenzen zu vermeiden.

Im Folgenden geben wir dir einige Tipps, um Zecken von deinem Hund zu entfernen.

Wie identifiziert man sie?

Zecken jucken

Ein typisches Merkmal ist der breite und harte Panzer, der den ganzen oberen Körper des Tieres schützt. Es gibt jedoch auch weichere Spezies, wie zum Beispiel Otobius megnini.

Alle Zecken durchlaufen einen evolutionären Prozess, bei dem sie als Larve beginnen. Später werden sie zur Nymphe und gehen dann in das Erwachsenenalter über.

Je länger sich das Spinnentier auf unserem Hund aufhält, so höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Immunsystem des Hundes leidet. Dieses winzige Tier kann Vergiftung und Lähmung herbeiführen.

Material, das man zum Entfernen der Zecken benutzt

Bevor wir beginnen, die Zecke zu entfernen, sollten wir einige Dinge bereithalten. Zuerst benötigen wir ein paar Handschuhe und eine Pinzette. Mit ihnen können wir effektiv, sauber und handfest agieren, um die Zecken zu entfernen. Ein Kamm ist bei der Suche von großer Hilfe.

Wir brauchen auch eine Flasche Alkohol und ein Desinfektionsmittel für die Haut unserer Hunde. Es ist wichtig, die Hautlesionen nach der Entfernung zu säubern.

Es gibt besondere Zeckenzangen, mit denen du die Zecke von unten durchstechen kannst. Diese Methode lockert den Biss des Tieres. Doch wenn deine Fellnase nicht von einer Unzahl der Tiere invadiert ist, muss man eigentlich nicht das Geld dafür ausgeben.

Unseren Hund nach Zecken durchsuchen

Wir sollten das Fell und die Haut unseres Hundes regelmäßig untersuchen. Nur so bemerken wir das Problem von Anfang an und nicht, wenn der Hund schon begonnen hat, sich wegen des schmerzhaften Stiches zu kratzen.

Zecken können sich überall am Körper anhaften, doch es gibt Zonen, die sie besonders lieben. Normalerweise beißen sie sich an Stellen fest, an die man nur schwer gelangen kann.

Oft von Zecken betroffene Zonen sind: die Pfoten, die Tatzen, die Brust, die Rute, das Gesicht, der Kopf, der Hals und die Ohren. Es ist immer am wahrscheinlichsten, die Parasiten dort anzutreffen.

Ein Bad bevor wir beginnen

Es ist grundsätzlich ratenswert unsere Fellnasen zu baden, bevor wir mit dem Entfernen der Zecken beginnen. Es gibt bestimmte Shampoos und Puder für die Entfernung von Zecken, doch diese Produkte haben meist starke chemische Bestandteile.

Man sollte hervorheben, dass einige dieser Produkte nicht für Welpen geeignet sind. Am besten ist es immer, einen Tierarzt aufzusuchen. Dieser kann uns fachgerecht über die Nebenwirkungen der Produkte informieren.

Es gibt auch verschiedene Anti-Floh-Sprays. Du kannst die Produkte benutzen, um die Milben zu schwächen, bevor du sie entfernst. Doch lies zuvor die Gebrauchsanweisung durch und informiere dich bei einem Experten.

Die Zecken vom Kopf aus entfernen

Nachdem du eine Zecke gefunden hast, musst du das Fell des Tieres auseinanderhalten. Das ist sehr ähnlich, wie wenn wir unser eigenes Haar kämmen. So verlieren wir die Zecke nicht aus dem Blickfeld.

Danach nehmen wir die Pinzette und setzen sie am Kopf des Tiers an. Versuche dabei, so nah wie möglich am Stich anzusetzen. Zwei Dinge solltest du hierbei beachten: 1) Du darst die Haut des Hundes nicht einklemmen. 2) Du musst vermeiden, dass der Kopf der Zecke in der Wunde stecken bleibt.

Um es kurz zu machen, muss man sie komplett ausreißen. Das schwierigste ist vermutlich, unseren Hund dazu zu bringen, stillzuhalten. Für die Fellnase ist es gar nicht so leicht, bei diesem umständlichen Prozess ruhig zu bleiben.

Entsorgung und Säuberung der Wunde

Hund versucht, sich die Zecken selbst zu entfernen

Nach dem Entfernen sollte man die Zecke in ein Glas Alkohol stecken und dort 24 Stunden lassen. Nur so können wir uns sicher sein, dass das Tier komplett tot ist.

Nach dem Entfernen der Zecken muss die Wunde gesäubert und desinfiziert werden. So erholt sich die Haut des Hundes schnelller. Dazu hilft uns ein Wattebällchen.

Naturheilmittel um Zecken zu entfernen

Es gibt einige natürliche Produkte, die uns bei dem Prozess des Entfernens der Zecken helfen können. Beispielsweise sagt man, dass Zitronen und andere Zitrusfrüchte das Tier abwehren.

Andere Produkte, wie Olivenöl, Vaseline, Kamillentee oder Apfelessig können dazu beitragen, den Biss der Zecke zu lösen.