Wie unterstützt man die Hautrückfettung des Hundes?

Zu allererst ist es am angemessensten, die Ernährung des Hundes umzustellen, um so eine verbesserte natürliche Hautrückfettung zu erzielen.

Wenn du dir sicher bist, dass dein Hund eine gesunde Haut hat, dann gibt es viele verschiedene künstliche und natürliche Produkte, um die Hautrückfettung zu unterstützen. Es ist immer ratsam, natürliche Optionen zu wählen. Es gibt professionell entwickelte Produkte, die eine große Hilfe darstellen können. Bevor du eine wirksame Behandlung beginnst, ist es notwendig, die Ursachen der trockenen Haut deines Hundes zu identifizieren.

Eine angemessene Ernährung unterstützt die Hautrückfettung des Hundes

Zu allererst ist es am angemessensten, die Ernährung des Hundes umzustellen, um so eine verbesserte natürliche Hautrückfettung zu erzielen. Einige bestimmte Futtermittel enthalten Fisch, Öltropfen und Ei. Diese Zutaten helfen unserem vierpfotigen Freund, seine Haut zu regenerieren und zum Glänzen zu bringen.

Gesunde Ernährung unterstützt die Hautrückfettung

Auch wenn es nicht wichtig erscheint, es ist wesentlich, dass wir unserem Hund ausreichend Streicheleinheiten zukommen lassen, da dies seine Haut stimuliert und der natürlichen Hautrückfettung zuträglich ist.

Wenn das Tier vor Kälte zittert, sollten wir sofort etwas tun. Davon abgesehen, dass es ihm wegen der Temperatur schlecht geht, ist Kälte einer der Hauptgründe für trockene Haut. Auf dem Haustiermarkt werden eine Vielzahl von Hundekleidung und -mänteln angeboten.

Bäder und Hygieneprodukte, die der Hautrückfettung beitragen

Das Bad ist wichtig für unseren Hund. Doch wenn wir ihn zu oft baden, kann das auch trockene Haut zur Folge haben. Aufgrund des Kontaktes mit Wasser verliert die Haut ihren natürlichen Schutz. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns als Hundebesitzer informieren, wie viel Zeit wir zwischen Bädern vergehen lassen sollten, damit die Haut unseres Hundes keinen Schaden nimmt.

Wenn du ein Shampoo benutzt, so sollte dies spezifisch eines für Hunde sein. Benutze niemals Shampoo, das für Menschen entwickelt wurde. Falls unser Freund an trockener Haut leidet, gibt es einige spezielle Shampoos, die Hafer beinhalten. Dies ist ein sehr hilfreicher Inhaltsstoff bei der Hautpflege.

Genauso wie bei den Haarprodukten für Menschen, gibt es auf dem Haustiermarkt auch Spülungen, die die Hautrückfettung unterstützen und dem Fell unseres Kameraden einen besonderen Glanz verleihen.

Die Pflegespülungen müssen mindestens 15 bis 20 Minuten einwirken, nachdem sie in das Fell des Hundes einmassiert wurden. Danach werden sie mit viel Wasser ausgespült, um jegliche Reste aus dem Fell zu entfernen. Das Bürsten ist eine unerlässliche Pflegemaßnahme, wenn es sich um einen langhaarigen Hund handelt. Wenn du deinen Hund regelmäßig bürstest, verhinderst du, dass sich Staub, Dreck und Schuppen in seinem Fell ansammeln.

Der Gebrauch von Olivenöl, um die Hautrückfettung des Hundes zu unterstützen

Olivenöl enthält ebenfalls viele vorteilhafte Inhaltsstoffe. Sein Gebrauch stellt kein Problem dar, da es sich um ein Produkt natürlichen Ursprungs handelt, das starke rückfettende Wirkung hat. Du solltest jedoch nicht zu viel benutzen, da du sonst Flecken im Hundebett, auf dem Boden oder sogar an den Wänden entdecken könntest.

Viel Wasser trinken und Sonnenbaden

Wenn dein Hund viel frisches Wasser trinkt, so hilft ihm das, sein inneres Gewebe zu hydrieren, und das spiegelt sich auch in seiner Haut wider.

Auch wenn es sich bewiesen hat, dass die Sonne sich sehr vorteilhaft auf die Gesundheit der Tiere auswirkt, kann zu intensive oder lange Sonnenbestrahlung Verbrennungen und Reizungen hervorrufen. Wenn unser Haustier kein Fell hat, dann müssen wir uns des Sonnenbrands bewusst sein, den es im Sommer erleiden kann, besonders wenn wir es mit ins Gebirge oder an den Strand nehmen. Seine Haut ist in diesem Sinne nicht anders als die unsrige.

Wenn der Hund längere Zeit den ultravioletten Sonnenstrahlen ausgesetzt ist, können sich präneoplasische Lesionen and seiner Nase und dem Rumpf bilden. Wenn unser vierpfotiger Freund die meiste Zeit seines Lebens Zuhause verbringt, dann ist seine Anfälligkeit sogar noch höher.

Zu den Rassen, die am sensibelsten auf die sogenannte „Solardermatitis“ reagieren, gehören: Weiße Boxer und Bull Terrier, American Staffordshire Terrier, Beagles, Dalmatiner und deutsche Kurzhaar Pointer. 

Sonnenbrand

Zu viel Sonnenlicht kann der Hautrückfettung schaden

Verbrennungen durch zu intensive Sonneneinstrahlung zeichnen sich unter anderem in Form von Schuppung, Krusten, Kratzern, irregulären Verdickungen und Geschwüren ab. Die am meisten betroffenen Hautzonen sind das Becken, der Bauch und die Innenseite der Oberschenkel. Es kann jedoch auch zu Sonnenbrand an den Seiten, der Schwanzspitze und den Enden der Gliedmaßen kommen. Die Wunden an der Nase und der darumliegenden, unpigmentierten Haut werden rot und schuppig.

Über längere Zeit hinweg kann zu intensive Sonneneinstrahlung Haarausfall, Krusten, Hautabschürfungen, Geschwüre und Narben hervorrufen.

Die schadhaftesten Stunden sind, gleich wie beim Menschen, zwischen 9 und 16 Uhr. Während dieser Zeit solltest du Sonnenblocker und -schutzcreme auftragen.

Auch interessant