Übelkeit bei Katzen: Ursachen und Behandlung

Übelkeit bei Katzen ist eine natürliche Abwehrreaktion ihres Körpers und ein häufig auftretendes Symptom verschiedener Erkrankungen.
 

Übelkeit bei Katzen – und auch das anschließende Erbrechen – wird durch einen sehr komplexen Reflex kontrolliert, der das Tier dazu veranlasst, den Inhalt seines Magens wieder hervorzubringen. Dieser Reflex wird von Neuronen reguliert, die sich am gesamten enzephalen Stamm befinden, einer Struktur des zentralen Nervensystems, die das Gehirn mit dem Rückenmark verbindet.

Es gibt verschiedene innere und äußere Reize, die diese Neuronen aktivieren können. Sie senden dann ein Signal an den Magen, der daraufhin beginnt, sich zu verkrampfen. Die dadurch verursachte Übelkeit führt dazu, dass sich die Katze erbricht.

Der Unterschied zwischen Erbrechen und Hochwürgen (Regurgitation)

Da Katzen sehr erfahrene Regurgitatoren sind, ist es wichtig, dass du diesen Vorgang vom Erbrechen unterscheiden kannst. Regurgitation bedeutet, dass das Tier unverdaute Nahrung wieder hervorwürgt. Beim Erbrechen bringt die Katze teilweise verdaute Nahrung wieder hervor, die sich in ihrem Magen befindet. Normalerweise sind externe Faktoren die Ursache für Erbrechen.

Regurgitation bezeichnet die Fähigkeit einer Katze, unverdaute Substanzen hervorzuwürgen, die sich im hinteren Teil ihres Mauls, in der Speiseröhre oder in ihrem Magen befinden. Normalerweise regurgitieren Katzen, um dadurch Haarballen hervorzuwürgen, die sich nach der Fellpflege im Verdauungstrakt angesammelt haben.

Übelkeit bei Katzen - Haarballen

Wenn du glaubst, dass deine Katze einen Haarballen hat, dann solltest du ihr Katzenminze oder Katzengras geben. Diese Substanzen regen ihren Verdauungstrakt dazu an, den Haarballen weiterzutransportieren. So kannst du verhindern, dass deine Katze den Haarballen hervorwürgen muss.

Ursachen von Übelkeit bei Katzen

Übelkeit bei Katzen wird grundsätzlich durch Magenbeschwerden verursacht, die zu einem Erbrechen führen. Alle Umstände, die den Magen und die Magendrüsen schädigen könnten, können auch Übelkeit verursachen.

Schwangerschaft

Wie bei anderen Säugetieren, kann eine Schwangerschaft auch bei Katzen Übelkeit hervorrufen. Dies kann verschiedene Ursachen haben, wie beispielsweise hormonelle Veränderungen, Müdigkeit oder die Vermeidung von Futter, das für die ungeborenen Kätzchen gefährlich sein könnte.

Autofahrten

Darüber hinaus gibt es Katzen, die unter Reisekrankheit leiden, wenn sie längere Zeit im Auto verbringen müssen. Diese entsteht, weil ihr Vestibularsystem, das für Gleichgewicht und Orientierung verantwortlich ist, eine Welle von Signalen an das Gehirn sendet. Da das Gehirn diese Informationsflut nicht bewältigen kann, leidet die Katze an Schwindelgefühlen und Übelkeit.

Übelkeit bei Katzen - Katze im Auto

Akute Gastritis und Übelkeit bei Katzen

Eine akute Gastritis kann ebenfalls zu Übelkeit bei Katzen führen. Diese Erkrankung führt zu Reizungen und in einigen Fällen auch zu Schädigungen der Magenschleimhaut. Aufgrund dieser Beschwerden versucht deine Katze zu verhindern, dass das Futter in den Verdauungstrakt gelangt und erbricht es wieder.

 

Pankreatitis und andere Pankreaserkrankungen

Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) hat eine exokrine Funktion. Das bedeutet, dass sie Enzyme zur Verdauung der Nahrung absondert. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert, sondert sie diese Enzyme nicht mehr ab, was dazu führt, dass die Nahrung nicht vollständig verdaut werden kann. Der Magen versucht dann, diese unverdaute Nahrung auszuscheiden.

Giftige Substanzen

Auch der Verzehr von toxischen Substanzen wie beispielsweise Zimmerpflanzen, Gift oder Reinigungsmitteln kann extreme Übelkeit und Erbrechen verursachen.

Starke Gerüche

Darüber hinaus können auch einige Gerüche bei besonders geruchsempfindlichen Katzen Übelkeit auslösen. Dazu gehören unter anderem Zitrusfrüchte, Acetat und Zahnpasta.

Übelkeit bei Katzen: Behandlung

Wenn deine Katze unter Übelkeit leidet, solltest du zuerst die Ursache dafür herausfinden und diese, wenn möglich, beseitigen.

Im Allgemeinen wird Übelkeit bei Katzen durch die Verabreichung eines Antiemetikums behandelt. Dieses Medikament reduziert die peristaltischen Bewegungen im Verdauungstrakt der Katze.

Wenn die Übelkeit durch eine Schädigung der Magenschleimhaut hervorgerufen wird, wird dein Tierarzt vermutlich eine Ernährungsumstellung empfehlen oder deiner Katze eine 24-stündige Fastenkur verordnen. Dadurch verringert sich die Nahrungsmenge im Verdauungstrakt und dieser kann sich entspannen. Außerdem kann sich durch dieses Fasten auch die Darmflora wieder regenerieren.

 

Bevor du deiner Katze irgendwelche Medikamente verabreichst, solltest du unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Er wird eine Diagnose stellen und die geeignete Behandlung für deine Katze empfehlen.

  • El patrocinio de ZOETIS, C. (2014) Aproximación al manejo del vómito en gatos.
  • García Mitacek, M. C., Stornelli, M. C., Tittarelli, C. M., Núñez Favre, R. D. L. Á., Williams, S. I., Sota, R. L. D. L., & Stornelli, M. A. (2012). Interrupción de la gestación en la gata doméstica: actualización bibliográfica. Analecta Veterinaria, 32.
  • Margarita, R. I. A. (2001). Manual de gastroenterología de perros y gatos.