Akutes Erbrechen bei Katzen: Ursachen und Lösungen

Akutes Erbrechen bei Katzen ist ein sehr häufiges Symptom und führt zu vielen tierärztlichen Notfällen. Erfahre heute mehr darüber.
 

Es gibt bestimmte anormale Verhaltensweisen oder Symptome, die bei Katzen nicht unbedingt mit einem ernsthaften Gesundheitsrisiko verbunden sein müssen. Trotzdem sollte man akutes Erbrechen bei Katzen beobachten, wenn es sehr häufig auftritt. In diesem Artikel erfährst du mehr über mögliche Ursachen und Lösungen.

Warum übergeben sich Katzen?

Zunächst einmal ist zu beachten, dass die Tatsache, dass sich deine Katze erbricht, relativ normal ist. Es ist Teil natürlicher Vorgänge wie beispielsweise dem Ausstoß von Haarballen.

Wenn du allerdings feststellst, dass das Erbrechen immer häufiger auftritt oder deine Katze sich sehr oft beispielsweise nach dem Fressen übergibt, solltest du dies aufmerksam beobachten und gegebenenfalls auch einen Tierarzt aufsuchen.

Dieser kann dann eine detailliertere Diagnose der möglichen Ursachen stellen. Wenn du genau beobachtet hast, in welchen Situationen akutes Erbrechen bei deiner Katze auftritt, wird dies die Wahl der richtigen Behandlungsform erleichtern. Es gibt mehrere mögliche Situationen, die Erbrechen auslösen können. Nachfolgend findest du die häufigsten:

Ungeeignete oder schlechte Ernährung

Wie du sicherlich weißt, ist eine ausgewogene und angemessene Ernährung für jedes Tier gleichbedeutend mit Gesundheit. Deshalb wird eine Ernährung mit Produkten, die für deine Katze nicht besonders geeignet sind, wie schwer verdauliche Nebenprodukte des Futters, zu Magenverstimmungen und Verdauungsproblemen führen.

 

Die Folge ist, dass sich deine Katze übergeben muss.

Akutes Erbrechen bei Katzen

Ernährungsbedingte Probleme können auch damit zusammenhängen, dass deine Katze allergisch ist oder ein bestimmtes Nahrungsmittel nicht verträgt. Wenn du die Ursache dieser Unverträglichkeit nicht kennst und ihr weiterhin die gleiche Nahrung gibst, kann ihr Körper diese Nahrung nicht verarbeiten und lehnt sie ab.

Deine Katze frisst zu viel oder zu schnell

Wenn dein Stubentiger die Angewohnheit hat, sich zu überfressen, kommt es wahrscheinlich zu akutem Erbrechen. Der Prozess der Nahrungsaufnahme und Verdauung ist bei Katzen anders als bei uns.

Deshalb führt sowohl ein übermäßiges als auch ein zu schnelles Fressen zu einer Überlastung des Verdauungssystems, wodurch das Futter nicht richtig verarbeitet werden kann.

Akutes Erbrechen kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden

Es gibt bestimmte ungewöhnliche Alltagssituationen, die Verdauungsstörungen und Erkrankungen deiner Katze verbergen können. Akutes Erbrechen ist beispielsweise auch eines der Symptome von Krankheiten wie der akuten Gastritis.

Die Ursachen einer akuten Gastritis können sehr vielfältig sein: beispielsweise eine schlechte Verdauung oder die Einnahme einer giftigen Substanz. Und zu den häufigsten Symptomen der Gastritis gehört das akute Erbrechen.

Katze erbricht

Andere Erkrankungen und Störungen, die akutes Erbrechen bei deiner Katze verursachen können, sind:

 

Lösungen für akutes Erbrechen bei Katzen.

Das Wichtigste ist, dass du versuchst, die Ursache für das akute Erbrechen zu identifizieren. Wenn es mit der Ernährung zusammenhängt, solltest du unbedingt die Ernährung deiner Katze umzustellen, um sie mit allen benötigten Nährstoffen zu versorgen. Außerdem sollte die Nahrung angemessen und leicht verdaulich sein.

Wenn deine Katze zu schnell frisst, ist es eine gute Lösung, die Nahrung auf mehrere Mahlzeiten zu verteilen. Du kannst die Futterschüssel für eine bestimmte Zeit stehen lassen und deine Katze beim Fressen beobachten. Es ist sehr wichtig, dass sie langsam kaut.

Nach einiger Zeit entfernst du die Schüssel, um zu verhindern, dass sie zu viel Nahrung auf einmal zu sich nimmt. Eine andere Idee ist es, das Essen in kleinere Portionen aufzuteilen.

Wenn du die Vermutung hast, dass ein akutes Erbrechen deiner Katze durch schwerere Erkrankungen verursacht wird, ist ein umgehender Tierarztbesuch unerlässlich. Wenn möglich, solltest du eine Probe des Erbrochenen mitnehmen, die dein Tierarzt auf mögliche Ursachen untersuchen kann. Dies beschleunigt die Diagnose und die anschließende Behandlung.

 
  • Hernández, C. A. (2010). Emergencias gastrointestinales en perros y gatos. Revista CES Medicina Veterinaria y Zootecnia5(2), 69-85
  • Zeinsteger, P. A., & Gurni, A. A. (2004). Plantas tóxicas que afectan el aparato digestivo de caninos y felinos. Revista Veterinaria15(1), 35-44.