Tipps zur Linderung von juckender Haut bei Hunden

Die Diagnose für juckende Haut bei Hunden kann manchmal schwer zu stellen sein. Hier findest du einen Leitfaden für die verschiedenen Auslöser sowie einige natürliche Heilmittel.
Tipps zur Linderung von juckender Haut bei Hunden

Letzte Aktualisierung: 22. Februar 2022

Juckende Haut bei Hunden ist nach Magen-Darm-Problemen der zweithäufigste Grund für einen Tierarztbesuch. Die Ursachen für den übermäßigen Juckreiz sind in der Regel auf Parasiten zurückzuführen, aber es können auch andere kutane oder psychologische Herde verantwortlich sein.

Kratzen ist ein normales Verhalten bei Tieren und Menschen. Wenn es jedoch aufgrund von anhaltendem oder intensivem Juckreiz übermäßig auftritt, wird es als Pruritus bezeichnet. Letzterer kann wiederum zu Hautverletzungen führen, weil sich die Patienten ständig kratzen, um sich Erleichterung zu verschaffen.

Bevor man eine Behandlung durchführt, sollte man versuchen, die Ursache für den Juckreiz des Hundes zu finden. Wenn der Juckreiz mit Flöhen oder Zecken zusammenhängt, kann die Besitzerin oder der Besitzer dies in der Regel leicht feststellen. Gelingt das aber nicht, ist eine allgemeine Untersuchung durch einen Spezialisten erforderlich.

Mehr zum Thema Flöhe Die besten Flohpräparate für Hunde

Ursachen und Behandlungen von juckender Haut bei Hunden

Wenn Parasiten gefunden werden, muss sofort mit der Behandlung begonnen werden, um den Juckreiz zu beseitigen. Eine gute Hygiene mit häufigem Waschen und Bürsten (je nach Fellbeschaffenheit) sowie der Einsatz von Pipetten, Halsbändern oder Abwehrsprays sind hier der Schlüssel zum Erfolg und tragen zur Gesundheit des Tieres bei.

Vielleicht interessiert dich auch folgender Artikel Parasiten im Hundebett

Tipps zur Linderung von juckender Haut bei Hunden

Wenn du Zecken auf deinem Hund entdeckst, musst du sie mit geeigneten Methoden entfernen und solltest zum Tierarzt gehen, wenn du dir dies selbst nicht zutraust. Wenn der Tierarzt bestätigt, dass es keine Parasiten oder Zecken gibt, wird er weitere Tests durchführen, um mögliche Allergien oder Hautveränderungen zu diagnostizieren.

Einige der Faktoren, die Allergien auslösen können, sind Pollen, Gras, Shampoos oder kosmetische Pflegeprodukte, Futtermittel oder Reinigungsmittel. Wenn du versuchst, die Ursache für juckende Haut bei Hunden herauszufinden, überlege deshalb, ob du seit kurzem ein neues Pflegeprodukt verwendest oder ein neues Futter auf den Speiseplan gesetzt hast.

Ungünstige Wetterbedingungen können ebenfalls zu übermäßiger Hauttrockenheit und daraus resultierender Schuppenbildung beitragen. Bei mangelnder Flüssigkeitszufuhr empfehlen Tierärzte spezielle Feuchtigkeitscremes.

Dass du deinen Hund keinen starken Hitze- oder Kältequellen aussetzt und auf die richtige Ernährung achtest, sind grundlegende, aber wichtige Richtlinien für die Hautpflege. Eine Infektion mit Hefepilzen, die Juckreiz und schlechten Körpergeruch verursacht, oder auch übermäßiger Stress können ebenfalls für Juckreiz bei Hunden verantwortlich sein.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Ursachen für Mundgeruch beim Hund

Natürliche Mittel zur Linderung des Juckreizes bei Hunden

Obwohl es am besten ist, den Tierarzt aufzusuchen, können natürliche Alternativen den Juckreiz bei Haustieren lindern. Die Verwendung von ätherischen Ölen kann antiseptische und antimykotische Wirkungen haben, die juckende Haut bei Hunden verhindern oder reduzieren.

Tipps zur Linderung von juckender Haut bei Hunden

Diese Eigenschaften können helfen, Entzündungen zu reduzieren, weshalb sie oft in Shampoos, Lotionen und anderen Hautpflegeprodukten enthalten sind. Zu den am häufigsten verwendeten Heilpflanzen gehören Basilikum, Kamille, Lavendel, Rosmarin und Teebaumöl.

Mehr zum Thema Teebaumöl 4 Nutzen von Teebaumöl für Hunde

Die Anwendung von Heilpflanzen sollte mit Aufgüssen und einem Handtuch erfolgen. Vermeide es, überschüssiges Öl auf der Haut zu hinterlassen, und achte darauf, dass die Haut genügend Luft bekommt, da Feuchtigkeit weitere Probleme verursachen könnte. Die Öle werden direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass der Hund die Bestandteile nicht verschluckt.

Die Anwendung dieser Öle schadet der Gesundheit des Tieres in der Regel nicht, es sei denn, es ist allergisch gegen ihre Wirkstoffe. Allerdings können sie bei versehentlichem Verschlucken Magen-Darm-Beschwerden verursachen.

Andere Lösungen sind traditioneller Apfelessig, Aloe Vera oder sogar Lachsöl. Diese können bei leichtem Juckreiz in kontrollierter Dosis angewendet werden, solange keine Wunden oder Reizungen durch übermäßiges Kratzen vorhanden sind.

Diese drei Produkte sollten den Juckreiz im Anfangsstadium stoppen oder lindern. Eine falsche Dosierung kann den Juckreiz jedoch noch weiter verstärken, weshalb du die Verabreichung sorgfältig überwachen solltest.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Baldrian für Katzen: Wirkung und Dosierung
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Baldrian für Katzen: Wirkung und Dosierung

Baldrian für Katzen gibt es in einer Vielzahl von Produkten, die bei richtiger Anwendung zum Wohlbefinden deiner Katze beitragen können.



  • Piñeda, F. (2019). CertaPet. Dog Itching? A Guide to Treating Your Pup’s Itchy Skin. Recuperado de Dog Itching? A Guide to Treating Your Pup’s Itchy Skin
  • Silver, R. J. (2019). Bark. Vet Advice: Relief For Your Dog’s Itchy Skin. Recuperado de https://thebark.com/content/vet-advice-relief-your-dogs-itchy-skin
  • Arellano, D. M., & Chang, D. E. (2017). Infusión de Manzanilla (Matricaria chamomilla) como tratamiento para la enfermedad periodontal canina. REDVET. Revista Electrónica de Veterinaria, 18(9), 1-21.