Aufgaben für Hunde: Was kannst du verlangen?

· 15. Dezember 2018
Durch Training können Hunde ihre Intelligenz zeigen und Spaß haben.

Es gibt viele Aufgaben für Hunde, die sie ohne Schwierigkeiten erfüllen können. Denn schließlich handelt es sich um sehr intelligente Tiere.

Du benötigst nur Geduld und Ausdauer, damit sie lernen, bestimmte Aufgaben mechanisch zu erfüllen. Positive Vesrtärkung wird dir dabei helfen, ihren Gehorsam zu fördern.

Mit ein bisschen Training wird dir dein Hund seine Intelligenz beweisen. Er liebt es, dir zu gefallen und zu helfen. Erfahre mehr darüber, welch Aufgaben für Hunde Sinn machen. 

Aufgaben für Hunde: Was kann ich meinem Hund alles beibringen?

Wenn du dich dazu entschieden hast, deinen besten Freund zu stimulieren, solltest du mit den grundlegenden Gehorsamsbefehlen beginnen. Jeder Hund sollte diese kennen und befolgen, ganz egal, welche Aufgaben er übernimmt.

Dazu gehören: „Fuß“, „Sitz“, „Platz“, „Bleib“, „Lass“ und „Aus“. Mit diesen Befehlen kannst du dich mit deiner Fellnase verständigen und ihr später auch andere Fähigkeiten beibringen:

1. Spielsachen aufräumen

Dein Hund hat sicher gerne Spaß mit SpielzeugDoch räumt er danach auch wieder auf? Bringe es ihm bei, das ist gar nicht so schwierig. Mit ein bisschen Geduld kannst du so immer Ordnung im Haus haben.

Aufgaben für Hunde - Hund mit Ball

2.  Licht ausschalten

Es mag wie eine Filmszene erscheinen, dass Hunde mit ihren behaarten Pfoten das Licht ausschalten, aber es ist nur eine Frage des Trainings.

Dein Hund muss allerdings groß genug sein, um den Schalter zu erreichen!

3.  Pantoffeln bringen

Wäre es nicht schön, wenn dir dein pelziger Freund die Pantoffeln brinen könnte, wenn du nach harter Arbeit nach Hause kommst?

Alles was du tun musst, um diesen Komfort zu genießen, ist deinen Hund zu trainieren, und ihm zu helfen, seine kognitiven Fähigkeiten zu entwickeln. Mit etwas Geduld kann dein Hund auch diese Aufgabe übernehmen.

4.  Türe schließen

Dies ist eine ausgezeichnete Aufgabe für Haustiere, die das Haus verlassen, wenn ihre Besitzer nicht zu Hause sind. Abhängig von der Größe deines Hundes ist es möglich, ihm beizubringen, die Tür mit seinem Bein oder seinem Kopf zu schließen. Wie? Mit Geduld und positiver Verstärkung.

5.  Wäsche in den Wäschekorb legen

Wenn dein Hund bereits gelernt hat, sein Spielzeug aufzuräumen, wird er auch dise Aufgabe erledigen können. Sei gedulidg, denn es lohnt sich! 

Tipps um deinem Hund Aufgaben beizubringen

Geduld und Ausdauer

Das Training eines Hundes braucht Ausdauer und Geduld. Lass ihm Zeit, um zu lernen, deine Anweisungen zu befolgen!

Aufgaben für Hunde - Training

Wenn der Besitzer keine Zeit hat, ist es am besten, die Hilfe eines professionellen Trainers in Anspruch zu nehmen.

Wie lange geht das Training?

Für Grundbefehle solltest du dir täglich 10 bis 20 Minuten Zeit nehmen. Komplexere Übungen benötigen ein Training von mindestens 30 bis 40 Minuten täglich. 

Überfordere dein Tier nicht, das wäre kontraproduktiv!

Wie erfolgt das Training?

Die Übungen und Tricks sollten einzeln erarbeitet werden. Gib dem Hund mindestens 3 bis 10 Tage Zeit, um eine neue Aufgabe zu lernen.

Aufgaben für Hunde - Hund mit Herrchen

Je nach Rasse und Tier ist die Auffassungsgabe schneller oder langsamer. Manche Rassen lernen sehr schnell. Der Border Collie zum Beispiel kann bei entsprechender Anleitung eine Aufgabe pro Tag lernen.

Positive Verstärkung

Positive Verstärkung besteht darin, richtiges Verhalten zu belohnen, um das Erlernen von Fähigkeiten und Gehorsam zu fördern.

Um deinem besten Freund Tricks leichter beizubringen, ist es wichtig, ihn zu loben und zu belohnen, wenn er die erforderlichen Befehle ausführt.

Auf diese Weise wird das Tier in der Lage sein, seine Lernfähigkeit zu verbessern und sein Selbstvertrauen zu stärken.

Die Belohnung muss sofort gegeben werden, damit das Tier sie mit einem bestimmten Verhalten verbindet.

Den idealen Ort wählen

Um Ablenkungen zu vermeiden, vor allem bei Welpen, ist es wichtig, einen ruhigen Ort zu wählen, an dem du deinen Hund trainieren kannst. Suche einen Ort ohne viele äußere Reize, wie andere Hunde, Geräusche, Musik, Essensgeruch usw.

Die erlernten Befehle üben

Es ist wichtig, ein oder zwei Tage pro Woche zu widmen, an denen du deinen Hund an die Befehle und Aufgaben erinnerst, die du ihm beigebracht hast. Andernfalls kann dein Hund die Befehle vergessen oder verwechseln, was den Gehorsam erschwert.

Es gibt viele Aufgaben für Hunde, die euch beiden Spaß machen werden!