Atila, Spaniens bester Rettungshund ist tot

6. Februar 2018
Ein Land trauert um einen seiner besten Rettungshunde

Es gibt viele Hunde, die tiefe Spuren hinterlassen und aus unterschiedlichen Gründen Geschichte schreiben. Manche von ihnen bringen uns in Komödien zum Lachen, andere dienen der Polizei oder retten Leben. Unser heutiger Hautpdarsteller ist der Rettungshund Atila. 

Atila war ein zehnjähriger belgischer Schäferhund, der im März 2016 an Lymphdrüsenkrebs starb. Ein großartiger Hund, toller Freund und Vollprofi in seinem Beruf hat sich damit von uns verabschiedet. Möchtest du mehr über seine Geschichte erfahren?

Atila, der Rettungshund

Rettungshund in der Freizeit

Atila hat seine Wurzeln in Frankreich, woher auch seine komplette Familie stammt. Tatsächlich war sein Großvater genau wie er ein Rettungshund, Atila hatte seinen Beruf also bereits in den Adern.

Atila kam mit sechs Monaten zu José Manuel Pérez Zarza. Seit diesem Moment war er mehr als nur ein gewöhnliches Haustier. Er war sein Freund, sein treuer Begleiter, ein vollwertiges Familienmitglied und sein bester Arbeitskollege.

Noch ein interessanter Artikel: Kater besucht täglich das Grab seines Besitzers

Atila begann zusammen mit seinem Besitzer von ganz unten in der Rettungshundestaffel auf den Kanarischen Inseln. Atila war sehr geschickt und konnte bald in die Nationale Vereinigung von Spanien und Deutschland und in die Nationale Schule für Zivilschutz des Innenministeriums eintreten. Auf diese Weise gelang es ihm zusammen mit seinem Herrchen, einen Platz unter den Besten einzunehmen.

Atila wurde Mitglied bei der Katastropheneinsatzgruppe (GIC) der Spanischen Schule für Rettungs- und Suchhunde (ESDP). Er wurde außerdem von den Verneinten Nationen (UNO) für die Personensuche und -rettung bei Katastrophenfällen ausgezeichnet und anerkannt.

Ein Teil seiner Ausbildung war die Suche nach Yeremi Vargas, einem Jungen aus Gran Canaria, der vor 9 Jahren verschwunden ist. Obwohl man bis heute nicht weiß, wo sich der Junge befindet, hat Atila großartige Hinweise  gefunden.

Dieser Hund hat das Leben vieler Menschen gerettet, als bereits jede Hoffnung verloren war und wurde dadurch der meist geschätzte Rettungshund auf seinem Gebiet.

Der Besitzer von Atila trauert um ihn

Zehn Jahre zusammen aufstehen und jeden Tag zur Arbeit gehen… Zweifellos war es ein schwerer Verlust für José Manuel, der betont, dass Atila nicht nur einfach ein Arbeitshund für ihn war, sondern ein vollwertiges Familienmitglied und ein Freund.

Rettungshund in der Freizeit

Er sagt auch: „Atila ist unersetzbar, ich werde nie wieder einen Hund finden, mit dem ich die gleiche Verbindung aufbauen kann. Niemand wird seinen Platz einnehmen können, auch wenn ich mit meiner Arbeit weiter machen und einen anderen Hund ausbilden muss. Dabei gebe ich immer mein Bestes. Alles was ich mit Atila erlebt und gelernt habe wird mir dabei helfen, den neuen Hund zum besten Hund zu machen, natürlich nach Atila“.

Alle, die Atila kannten, darunter öffentliche Institutionen, Rettungskameraden und Freunde, sprachen José Manuel ihr Beileid aus. Dieser konnte seine Tränen und den Schmerz über den Verlust seines Freundes und Partners nicht zurückhalten.

Lesetipp: Warum Hunde nicht bei uns im Bett schlafen sollten

Dieses Tier ist für uns alle ein Vorbild: Er hat seine Arbeit nicht nur erledigt, er hat durch seine Liebe zum Menschen Leben gerettet und wurde durch seine Motivation zum besten Rettungshund! 

Er ist einzigartig und wir sind ihm alle für seinen Einsatz dankbar. An dieser Stelle möchten wir allen Rettungshunden und ihren Besitzern für ihre Risikobereitschaft danken, mit der sie Menschenleben retten. Sie sind unsere Helden im Alltag!

Auch interessant