Schnarchen bei Katzen: wann gibt es Anlass zur Sorge?

· 14. Mai 2019
Wenn wir bemerken, dass unsere Katze schnarcht, dann kann sich das um eine ganz normale Situation handeln. Manchmal liegt dies aber auch an Anomalien oder kann ein Symptom einer Krankheit sein.

Jeder Katzenmensch weiß, dass unsere Samtpfötchen es lieben vor sich hin zu schlummern. Schlafen ist für Katzen genauso wichtig wie für Menschen, es ist ein grundlegender Teil eines gesunden und ausgeglichenen Lebens. Doch viele sind überrascht und fragen sich, ob es ein Problem darstellt, wenn Katzen schnarchen.

Ist es normal, dass Katzen schnarchen?

Die Schlaf- und Traumphasen von Katzen sind denen von Menschen erstaunlich ähnlich. Nicht nur träumen unsere Stubentiger, sondern sie zeigen auch bestimmte Verhaltensweisen, die schlafenden Menschen gleichen.

Schnarchen ist dabei nur ein Beispiel. Genau wie Menschen, können auch Katzen schnarchen und es gibt verschiedene Ursachen dafür.

Schnarcht ein Kätzchen seit es jung ist und zeigt keine sonstigen Symptome, dann ist das möglicherweise kein Grund zur Unruhe. Vielleicht liegt es an seiner Schlafstellung oder hängt damit zusammen, dass es sich um eine Rasse mit kurzer Schnauze handelt.

Katzen schnarchen manchmal

Beginnt eine Katze jedoch plötzlich zu schnarchen, dann kann es sich um eine Unausgeglichenheit in ihrem Organismus handeln. Deshalb analysieren wir im folgenden Artikel die hauptsächlichen Gründe dafür, warum eine Katze schnarcht.

Wann sollte dir das Schnarchen deiner Katze Sorgen machen?

Wie schon zuvor erwähnt, gibt es mehr als eine Ursache für das Geschnarche bei Katzen. Jedes Tier hat einen einzigartigen Organismus, weshalb die gleiche Verhaltensweise aus verschiedenen Gründen entstehen kann, je nach Merkmalen des betroffenen Tieres.

Sollte deine Katze jedoch plötzlich oder exzessiv schnarchen, dann ist es empfehlenswert, sie zu einer Untersuchung zum Tierarzt zu bringen, um Krankheit auszuschließen.

Unser Lesetipp: Fellwechsel bei Katzen: 5 Dinge, die du wissen solltest

Katze beim Tierarzt

Die hauptsächlichen Krankheitsgründe für Schnarchen bei Katzen

Fettleibigkeit

Leider werden Hauskatzen nur zu oft mit Fettleibigkeit diagnostiziert. Das Übergewicht beginnt fast immer mit einem faulen Leben und unausgewogener Ernährung. Behandelt man es nicht rechtzeitig, so führt es rasch zu Fettleibigkeit.

Adipöse Katzen schnarchen oft im Schlaf, das liegt an der Ansammlung von Fett um ihre Organe. Dieses Fett erschwert die Atmung, was das Geschnarche hervorruft.

Adipositas hat sehr negative Folgen für die Gesundheit unserer Stubentiger. Leidet eine Katze an Übergewicht und schnarcht, so ist das ein Grund zur Sorge und man sollte sie zum Tierarzt bringen, um einen gesünderen Lebensstil für sie zu schaffen.

Es handelt sich dabei um die Vorbeugung damit verbundener Krankheiten, wie etwa Diabetes und Herz-Kreislaufproblemen.

Allergien

Allergien sind übermäßige Reaktionen des Immunsystems auf bestimmte Umweltfaktoren. Heutzutage kennt man eine lange Liste von möglichen natürlichen und künstlichen Allergenen.

Deshalb kann auch eine Katze auf Vieles allergisch reagieren, wie beispielsweise Pollen, Schimmel, Milben, bestimmte Futtermittel, chemische Substanzen, Reinigungsprodukte usw.

Die zuverlässigste Weise herauszufinden, ob dein Samtpfötchen unter Allergien leidet, ist beim Tierarzt einen Allergietest durchführen zu lassen.

Sollte dieser positiv ausfallen, so wird der Mediziner eine Behandlung verschreiben und dich dabei unterstützen, vorbeugende Maßnahmen zu treffen.

Atemprobleme

Übermäßiges und plötzliches Schnarchen kann auch auf Atemprobleme hinweisen.

Diese Krankheiten betreffen für gewöhnlich die Atemwege, was wiederum die Sauerstoffzufuhr im Organismus beeinträchtigt. Dadurch kann es dann zu Schnarchen, Schwierigkeiten beim Atmen, Nasenausfluss und anderen Symptomen kommen.

Die häufigsten Atemwegserkrankungen bei Katzen sind:

  • Asthma
  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • Katzenhusten

Diese Krankheiten müssen schnellstmöglichst vom Tierarzt behandelt werden. Zeigt deine Katze Unregelmäßigkeiten bei der Atmung, dann bringe sie sofort in die Tierklinik.

Lies auch: Was ist Katzenminze und warum macht sie Katzen verrückt?

Tumore

Eine Katze, die plötzlich schnarcht, kann auch unter kleinen Tumoren in der Nase leiden, die man paranasale Polypen nennt. Diese anomalen Massen blockieren die Atemwege, was den Luftfluss erschwert und das Geschnarche hervorruft.

Dies kommt zwar nur recht selten bei Katzen vor, doch es ist wichtig, diese Tumore vom Tierarzt ausschließen zu lassen.

Falls notwendig und möglich, operiert der Mediziner dann deinen Stubentiger, um die störenden Tumore zu entfernen und die Atmung wieder zu normalisieren.