Zootiere: ist es schädlich, sie zu füttern?

· 28. April 2019
Genauso, wie Schokolade Hunden schadet, kann es auch für Zootiere gefährlich sein, menschlisches Essen zu verzehren. Ihr Organismus ist dafür einfach nicht ausgerichtet.

Jeder, der schon mal einen Zoo oder einen Wildpark besucht hat, kennt die „Füttern verboten“ Schilder. Doch bestimmt hast du dich auch gefragt, ob es wirklich so gefährlich ist, Zootiere zu füttern.

Man kann verstehen, dass man es für nicht besonders schlimm hält, die Zootiere mit ein wenig Menschenfutter zu verwöhnen. Wir finden sie niedlich und möchten ihnen ein wenig von unserem belegten Brötchen oder ein paar Kekse mit ihnen teilen.

Wir müssen jedoch verstehen, dass dies ein wirkliches Gesundheitsrisiko für sie darstellt.

Warum ist es so gefährlich, Zootiere zu füttern?

Menschliches Essen ist nicht Teil der Ernährung eines Wildtieres, deshalb ist ihr Organismus biologisch nicht darauf ausgerichtet, dieses zu verdauen.

Natürlich ist nicht jedes menschliche Essen schädlich für die Zootiere. Es gibt zum Beispiel viele Tierarten, die, genau wie wir auch, Obst, Gemüse oder Getreide verzehren.

Unser Lesetipp: Wie der Orang-Utan einen Haken benutzt

Tiere aus Afrika

Industrialisiertes Essen, wie etwa Knabberzeug, Gewürztes oder zuckrige Getränke führen den Tieren jedoch Schaden zu. Das Gleiche gilt für Alkohol und anderes, was wir täglich verzehren.

Hunde und Schokolade: ein klares Beispiel

Um die Risiken von Menschenessen für Tiere zu verstehen, müssen wir nur an die Hunde denken, die so viele von uns zu Hause halten. Wir können zwar verschiedenes mit unseren Fellnasen teilen, doch andere Lebensmittel, die wir verzehren, können richtig gefährlich für sie sein.

So zum Beispiel die bei Menschen sehr beliebte Schokolade. Hunde, Katzen und viele andere Tiere können sie einfach nicht verdauen, weil ihr Körper nicht die entsprechenden Enzyme herstellt. 

Deshalb können selbst kleine Portionen Schokolade unerwünschte Folgen für unsere Tiere haben. Oft kommt es zu Verdauungsbeschwerden, Erbrechen oder Durchfall, die sich für gewöhnlich einige Stunden nach der Einnahme bemerkbar machen.

Keine Schokolade für Hunde

Es kann sogar zu Herzrasen und Verhaltensveränderungen wie etwa Hyperaktivität kommen. Eine höhere Dosis kann giftig für das Tier sein und es kommt dann zu Atemproblemen und dem Risiko eines Herzstillstandes.

Lies auch: Die häufigsten Unfälle bei Haustieren

Risiken von menschlichem Essen für Zootiere

Wie uns das letzte Beispiel zeigt, gibt es viele versteckte Risiken, wenn man die Zootiere mit scheinbar harmlosen Menschenessen füttert. Das gilt aber auch für Haustiere, die an das Zusammenleben mit Menschen gewöhnt sind.

Wildtiere, die sich nicht in Menschennähe entwickelt haben, leiden da ein noch viel größeres Risiko. Menschliches Essen ist komplett fremd für ihren Organismus, kann ihnen aber durchaus attraktiv erscheinen.

Da wir Gewürze und viele verschiedene Zutaten verwenden, hat unser Essen ein ganz neues Aroma für diese Tiere. Deshalb zeigen sie sich oft interessiert und fühlen sich von den vermeintlichen Leckerbissen angezogen, die wir ihnen anbieten.

Zootiere bitte nicht füttern

Es gibt Risiken, die man zuvor bedenken sollte

Bevor du Zootiere mit menschlichem Essen „verwöhnst“, solltest du Folgendes bedenken:

  • Viele Tiere können sich durch die menschliche Gesellschaft bedroht fühlen, deshalb ist es gefährlich, sich ihnen anzunähern, um ihnen etwas Fressbares anzubieten.
  • Gewöhnt man die Tiere an die Fütterung durch Menschenhand, so kann es zu Abhängigkeit kommen. Dadurch vermindert sich ihre Fähigkeit, in der Wildnis selbständig zu überleben.
  • Füttert man Zugvögel, so kann das ihre vitalen Zyklen beeinflussen. Das gefährdet auch ihre Fortpflanzung und das Überleben der Spezies.
  • Verzehren die Tiere nicht artgemäße Lebensmittel, so können sie Krankheiten entwickeln. Dazu gehören unter anderem Fettleibigkeit, Diabetes oder Bluthochdruck.
  • Gibt man Tieren diese Art von Futter, so können sie ihr alltägliches Fressen verweigern. Das ist nicht gut für ihre Ernährung und folglich auch nicht für ihre Gesundheit.
  • Viele Arten von menschlichen Lebensmitteln rufen Allergien, Verdauungsbeschwerden oder sogar Vergiftungserscheinungen in den Tieren hervor.

Ist es denn auch gefährlich, Parktiere zu füttern?

Wir haben jetzt schon verstanden, dass Wildtiere kein menschliches Essen verdauen können oder vom Menschen abhängig werden. Deshalb sollte man Zootiere niemals füttern.

Doch wie steht es mit den Tieren im Park, wie etwa Tauben, Eichhörnchen, Enten oder Schwänen? Ja, auch ihr Organismus ist nicht an menschliches Essen angepasst. Sie brauchen ebenfalls artgerechtes Futter, um ihre Gesundheit zu behalten.