Die Tiere, die am wenigsten schlafen

· 15. Oktober 2018
Menschen brauchen acht Stunden Schlaf, um gesund zu bleiben. In der Tierwelt ist Schlafen jedoch eine Notwendigkeit, die unglaubliche Extreme erreichen kann. Erfahre heute mehr zu diesem Thema.

Menschen brauchen in der Regel acht Stunden Schlaf, um gesund zu bleiben. In der Tierwelt ist Schlafen jedoch eine Notwendigkeit, die unglaubliche Extreme erreichen kann. Weißt du, welche Tiere am wenigsten schlafen?

Welche Tiere am wenigsten schlafen

Elefanten

Dieses riesige Säugetier (Titelfoto) steht ganz oben auf der Liste der Tiere, die am wenigsten schlafen. Eine Gruppe von Biologen untersuchte eine Herde südafrikanischer Elefanten, um festzustellen, wie lange sie schlafen.

Durch ständige Überwachung wurde herausgefunden, dass Elefanten durchschnittlich zwei Stunden über den Tag verteilt in kurzen Perioden schlafen.

Aufgrund ihrer Größe müssen sie den größten Teil des Tages auf der Suche nach Nahrung verbringen. Elefanten benötigen etwa 300 Kilogramm Futter täglich, was wenig Zeit zum Ausruhen lässt.

Im Gegensatz zu Menschen erreichen diese Säugetiere kaum die REM-Schlafphase, die so wichtig ist, um das Gedächtnis zu fixieren. Die Studie zeigte, dass sie kaum 5 bis 10 Sekunden in der REM-Phase verbringen. Letzteres bedeutet nicht, dass sie sich nicht ausruhen, denn selbst im Stehen und mit offenen Augen haben sie Momente der Entspannung.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Warum schlafen Hunde so viel?

Diese Nachforschung wurde an Tieren in freier Wildbahn durchgeführt, die sich ständig in Bewegung auf der Suche nach Nahrung und Wasser befinden und sich außerdem vor Raubtieren schützen müssen.

Elefanten in Gefangenschaft, die diese Unannehmlichkeiten nicht haben, schlafen ein wenig mehr, nämlich bis zu vier Stunden am Tag.

Giraffen

Auch Giraffen gehören zu den Tieren, die am wenigsten schlafen. Sie schlafen nur zwei Stunden täglich in kurzen Perioden über den Tag verteilt.

Die Giraffe ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Normalerweise schlafen Giraffen im Stehen etwa sieben Minuten lang. Doch manchmal legen sie sich für einen kurzen, tiefen Schlaf auch auf den Boden. Es ist jedoch sehr selten, eine Giraffe liegen zu sehen.

Pferde, Esel und Impalas

Die Beine dieser Säugetiere sind dazu geschaffen, im Stehen zu schlafen. Insgesamt kommen sie auf drei Stunden Schlaf pro Tag, unterteilt in Intervallen von sieben Minuten. Obwohl sie wenig Schlaf brauchen, legen sie sich gewöhnlicherweise hin, um tief zu schlafen.

Die Impala ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Wenn sie in einer Gruppe leben, wechseln sie sich ab. Während die einen schlafen, bleiben die anderen wachsam. Diese wenigen Stunden Schlaf geben ihnen die nötige Energie für den Rest des Tages.

Diese Schlafgewohnheit ändert sich nicht, selbst wenn diese Tiere gezähmt sind. Bei den Impalas legen sich die Männchen fast nie schlafen, da sie auf die Sicherheit der Herde aufpassen müssen.

Haie

Der Hai und andere große Fische müssen ständig in Bewegung sein, um Sauerstoff zum Atmen zu bekommen. Den Sauerstoff erhalten sie aus dem Wasser, das in den Mund fließt und durch die Kiemen wieder austritt.

Der Hai ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Diese Notwendigkeit erlaubt es ihnen nicht zu schlafen, aber in Wirklichkeit bedeutet das nicht, dass sie nicht ruhen. Sie erholen sich durch Phasen der Lethargie. Experten behaupten, dass Haie die Unterwasserhöhlen ausnutzen, um sich auszuruhen und gleichzeitig Sauerstoff zu bekommen, aber das hat man nur selten gesehen.

Noch ein interessanter Artikel für dich:

Top 8 der langlebigsten Tiere

Wale und Delfine

Tatsächlich schlafen sowohl Delfine als auch Wale, aber auf ganz andere Weise als wir das tun. Sie schließen zum Beispiel nie die Augen. 

Der Delfin ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Wale müssen ständig aktiv sein, um auftauchen und atmen zu können. Daher haben sie die Fähigkeit, die eine Hälfte des Gehirns abzuschalten und die andere aktiv zu halten. Auf diese Weise schaffen sie es, sich auszuruhen.

Im Gegensatz haben die Nachkommen dieser Tiere lange Schlafphasen, weil sie sich an ihrer Mutter festhalten und von ihnen mitgeschleppt werden.

Schafe, Ziegen und Kühe

Schafe, Ziegen und Rinder schlafen im Durchschnitt vier Stunden pro Tag, in kurze Perioden unterteilt. Den Rest des Tages verbringen sie damit, nach Futter zu suchen und es zu verdauen, wozu sie fast acht Stunden benötigen; genauso wie Pferde und Esel schlafen sie abwechselnd, wenn sie in einer Horde leben.

Das Schneeschaf ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Ameisen

Dieses Insekt macht mehrmals am Tag Siestas von einer Minute und kommt insgesamt auf vier bis fünf Stunden Schlaf. Die Ameisenkönigin schläft doppelt so viel, bis zu 9 Stunden pro Tag.

Die Ameise ist eines der Tiere, die am wenigsten schlafen

Die Tiere, die am wenigsten schlafen, müssen ständig in Bewegung sein, um am Leben zu bleiben. Um vor einer Bedrohung zu fliehen, zu atmen oder zu fressen, sind sie fast immer aktiv. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie sich nicht ausruhen, sondern dass sie es auf eine ganz andere Weise tun.