Tierfriedhöfe – Ort der Trauer

21. März 2018
Der Abschied von einem geliebten Haustier kann für manche Menschen ein einschneidendes und prägendes Erlebnis sein

Haustiere sind schon lange nicht nur hübsche Accessoires oder lediglich eine Modeerscheingung. Vielmehr betrachten viele Haustierbesitzer sie als vollwertige Familienmitglieder und rechnen ihnen die gleichen Rechte wie uns Menschen zu. Dazu zählen unter anderem auch Abschiedsrituale, wenn das geliebte Haustier stirbt. Aus diesen Gründen entstehen immer mehr Tierfriedhöfe, welche geliebten Hunden als letzte Ruhestätte dienen.

Familie oder Rudel

Sich ein Haustier anzuschaffen bedeutet so manches Opfer zu bringen und vor allem viel Verantwortung. Jeder, der einen Hund, eine Katze, einen Papagei, ein Kaninchen oder ein anderes Tier bei sich aufnimmt sollte sich bewusst sein, dass diese Aufgabe viel mehr ist als nur Futter und einen Ort zum Schlafen bereitzustellen.

Hunde und Katzen zählen zu den beliebtesten Haustieren. Sowohl Hunde auch als Katzen haben über die Zeit dem Menschen gegenüber viel Empathie entwickelt. Eine Beziehung, die sich durch gegenseitige Liebe auszeichnet, aber manchmal leider enttäuscht wird. Denn leider gibt es immer wieder Menschen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber ihrem Vierbeiner nicht bewusst sind.

Die enge Verbundenheit, die viele Haustiere zu ihrer menschlichen Familie entwickeln, ist erstaunlich. Aus diesem Grund kann der Abschied von einem geliebten Tier sehr schmerzhaft sein und einen großen und prägenden Einschnitt im Leben eines Tierbesitzers bedeuten.

Der nahende Abschied von älteren Familienmitgliedern ist manchmal absehbar und die Familie kann sich darauf vorbereiten. Was jedoch häufig vergessen wird: der Lebenszyklus der meisten Tiere ist im Vergleich zur durchschnittlichen Lebenserwartung der Menschen viel kürzer.

Grabsteine für Tierfriedhöfe

Wenn wir die unterschiedlichen Arten betrachten, sind nur Papageien und Schildkröten in der Lage, mehrere Familiengenerationen zu überleben.

Was Bestattungsunternehmen und Tierfriedhöfe anbieten

Viele Leichenhallen und Krematorien für Haustiere und Tierfriedhöfe bieten heutzutage den gleichen Service wie für ihre menschlichen „Kunden“ an. In der Tat sind die Anforderungen und Wünsche der Hinterbliebenen in beiden Fällen gleich: ein würdiger Abschied von dem Toten, den Körper des Verstorbenen ehrwürdig bestatten und dafür sorgen, dass der Mensch oder das Tier in guter Erinnerung bleibt..

Wie wir sehen können, kann der Tod eines geliebten Haustieres für manche Familien eine wirklich traumatische Erfahrung sein. Zusätzlich zu dem erlittenen emotionalen Schock kommt auch noch das Problem und die Frage auf, was man mit dem Körper des toten Tieres machen soll.

Es gibt auch Menschen, die sich zuvor nie auf diesen Lebensabschnitt vorbereitet haben und die Tierleiche schweren Herzens auf dem Müll entsorgen mussten. Für viele bedeutet dieser Schritt noch größeres Leid und sie fühlen sich schuldig für das, was sie ihrem geliebten Haustier antun.

Um solche Schicksale zu vermeiden, bieten Tierfriedhöfe und Bestattungsunternehmen auch das Handling mit dem toten Körper an und präparieren ihn für die Totenwache und den letzten Abschied.

Ein wachsendes Geschäftsmodell

Tierfriedhöfe als letzte Ruhestätte für geliebte Haustiere kamen Mitte der 90er Jahre in Mode. Zuerst begann man in den Vereinigten Staaten mit der Errichtung von Friedhöfen nur für Tiere. Innerhalb kurzer Zeit wurde diese Idee auch in anderen Teilen der Welt aufgegriffen.

In Deutschland gibt es eine Vielzahl von Unternehmen, die den Abschied von geliebten Haustieren organisieren, ähnlich wie bei Beerdigungen von Menschen. Neben der Totenwache und Bestattung, gibt es auch das Angebot der Einäscherung.

Für diejenigen, die den Körper ihres verstorbenen Haustieres lieber in einem schönen Grab bestatten lassen wollen, variieren die Preise sehr stark. Es hängt davon ab, in welchem Umfang die Bestattung stattfinden soll.

Preise für Tierbestattungen

Für Einzelgräber in einem der Tierfriedhöfe in besseren Stadtteilen, sowie Gräber mit Marmor- oder Granitgrabsteinen und Grabinschriften kann der Gesamtpreis bis zu 5.000 Euro betragen.

Denjenigen, die nicht bereit oder in der Lage sind so viel Geld für eine Tierbestattung auszugeben, bieten sich noch allerlei andere und weniger kostspielige Möglichkeiten.

Tierfriedhöfe geschmückte Gräber

Für Haustierbesitzer, die eine Einäscherung bevorzugen, bieten manche Bestattungsunternehmen Gruppeneinäscherungen an, bei denen sich die Kosten auf etwa 50 Euro belaufen. Im Falle von Einzeleinäscherungen, bei denen nur ein einzelnes Tier im Verbrennungsofen verbrannt wird, kann dieser Betrag bis zu 270 Euro betragen.

Eine ungerechte Welt?

In Zeiten, in denen den Haustieren mehr Aufmerksamkeit, Fürsorge und Zuneigung geschenkt wird als vielen Menschen, gibt es Personen, die sich die Frage stellen, in welche Richtung sich die Menschheit entwickelt.

Manche empören sich vielleicht sogar darüber, wie viel Geld einzelne Personen für ihre Haustiere ausgeben. Es handelt sich um eine sehr persönliche Entscheidung, die jeder für sich selbst treffen muss.

Auch interessant