Was fressen Enten?

Die Ernährung von Enten variiert je nach ihrem geografischen Standort. Obendrein ist es wichtig, ob sie in freier Wildbahn oder in Gefangenschaft leben. In jedem Fall gelten die meisten Enten als Allesfresser und sind sehr anpassungsfähig.
Was fressen Enten?

Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2022

Enten gibt es auf allen Kontinenten außer in der Antarktis. Außerdem haben sie eine ungewöhnliche Anpassungsfähigkeit und haben es geschafft, Inseln wie Hawaii, Makaronesien und die Galapagosinseln zu erreichen. Wie gelingt es ihnen, sich neue Umgebungen so leicht zu eigen zu machen? Was Enten fressen und welche Lebensstrategien sie verfolgen, ist ein Teil der Antwort auf diese Frage.

Auch wenn wir Menschen die Ernährung von Enten mit ein paar trockenen Brotstücken, die auf einem Teich schwimmen, in Verbindung bringen, ist es in Wahrheit so, dass diese Vögel ganz unterschiedliche Nahrung zu sich nehmen. Hier erfährst du alles über die Fressgewohnheiten dieser land- und wasserbewohnenden Vögel.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Die unglaublich winzige Baby-Albino-Schildkröte!

Was sind Enten?

Der Begriff Ente bezieht sich auf eine Vielzahl von Vogelarten, die zur Familie der Anatidae gehören. Es gibt schätzungsweise 156 Entenarten, die in 6 Familien eingeteilt werden (die Anatinae sind die häufigsten). Die Ente schlechthin ist Anas platyrhynchos, auch bekannt als Stockente. Es gibt aber noch viele weitere.

Der Körper der Enten ist im Allgemeinen länglich und ihre Hälse sind lang, wenn auch nicht so lang wie die von Schwänen oder Gänsen (ein klares Unterscheidungsmerkmal). Ebenso haben sie meist einen zylindrischen Rumpf, da viele von ihnen unter Wasser tauchen müssen, um ihre Beute zu jagen. Der Schnabel ist sehr breit und weist gezackte Strukturen auf (die bei filtrierenden Arten sehr ausgeprägt sind).

Was das Fliegen betrifft, so haben viele Enten kurze und spitze Flügel, die stark sind und schnelle Schläge ausführen können. Einige Vögel aus dieser Gruppe (wie die Gattung Dampfschiffenten oder Tachyeres) sind jedoch praktisch flugunfähig.

Während einige Enten nicht fliegen können, machen andere sehr energiezehrende Wanderungen, um in den Gebieten mit dem besten Nahrungsangebot zu überwintern.

Was fressen Enten?

Was fressen Wildenten?

Wie wir bereits gesagt haben, hängt die Ernährung von Enten stark von der Art, ihrem geografischen Standort und ihrem Leben in Freiheit (oder Gefangenschaft) ab. Um die Vielfalt dieser Tiere etwas besser kennenzulernen, geben wir dir ein paar konkrete Beispiele. Viel Freude damit!

1. Die Fütterung der Stockente (Anas platyrhynchos)

Die Stockente ist die am weitesten verbreitete Entenart der nördlichen Hemisphäre. Sie lebt in Nordamerika, Asien, Europa und sogar in Nordafrika. Sie ist für ihr Zugverhalten bekannt und die meisten Enten, die in Gefangenschaft gehalten werden, gehören zu dieser Art.

Die Stockente ist ein Allesfresser. Zudem ist sie ein sehr flexibler Vogel, was ihre Ernährungsweise angeht. Sie ernährt sich hauptsächlich von Pflanzen, Samen, Wurzeln und Knollen, aber auch vor wirbellosen Wassertieren, Insekten (Libellen, Fliegen, Schmetterlingen, Motten und mehr) und kleinen Krebstieren schreckt sie nicht zurück (!).

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass eierlegende Weibchen während der Paarungszeit viel mehr tierische Stoffe (70 %) als nicht-legende Weibchen (37 %) verzehren. Dies spiegelt die Tatsache wider, dass das Legen von Eiern eine anspruchsvolle Tätigkeit ist, die viel Eiweiß erfordert.

Der Geschlechtsdimorphismus dieser Ente ist extrem auffällig. Die Männchen haben grüne Federn mit metallischen Tönen auf dem Kopf und kontrastierende Farben am Körper, während die Weibchen braun sind.

Was fressen Enten?
Ein Stockenten-Erpel

2. Die Ernährung der Büffelkopfente (Bucephala albeola)

Die Büffelkopfente ein typischer Zugvogel im Norden und Süden der Vereinigten Staaten. Weibchen fallen durch ihre grau-schwarze Färbung und eine sehr deutliche weiße Linie unter den Augen auf. Männliche Tiere tragen ein lila-grünlich schimmerndes Prachtkleid. Keilförmig ziehen sich weiße Federn von den Wangen bis zum Hinterkopf. Auch der Brustbereich ist weiß befiedert.

Diese Enten gehen unter Wasser auf Nahrungssuche. In Ökosystemen mit Süßwasser ernähren sie sich hauptsächlich von Insekten, während sie im Salzwasser Krebstiere und Weichtiere jagen. Wasserpflanzen und Fischeier sind ebenfalls ein wichtiger Teil ihrer Nahrung.

Diese Enten zeigen eine gewisse Vorliebe für wirbellose Wassertiere, die noch ausgeprägter ist als die der Stockente.

Was fressen Enten?
Eine männliche Büffelkopfente

3. Die Ernährung des Gänsesägers (Mergus merganser)

Dieser Entenvogel ist ganz anders als der, den wir aus den Teichen und Seen der Städte kennen. Er ist ein großer, schneller Vogel mit einem stromlinienförmigen Körper und einem sehr langen, schmalen Schnabel. Außerdem hat er gezackte innere Zähne, die wie ein Haken wirken und es ihm erleichtern, Beute zu fangen.

Wie du dir vorstellen kannst, ist der Gänsesäger hauptsächlich Fischfresser (er ernährt sich von lebenden Fischen). Dieser Entenvogel jagt Fische sowohl im Süß- als auch im Salzwasser, lässt aber auch keine Gelegenheit aus, Weichtiere, Krebstiere, Insektenlarven und andere wirbellose Tiere zu erbeuten. Sehr sporadisch ernährt er sich auch von kleinen Säugetieren, Reptilien und Amphibien.

Es scheint, dass die Färbung des Gefieders der Männchen in gewissem Maße von den Carotinoiden abhängt, die sie mit ihrer Nahrung aufnehmen.

Was fressen Enten?
Ein weiblicher Gänsesäger

Was fressen Enten in Gefangenschaft?

Wir haben uns bereits mit den verschiedenen Ernährungsgewohnheiten einiger sehr unterschiedlicher Entenarten beschäftigt. Zum Schluss möchten wir die Ernährung der Stockente (Anas platyrhynchos) in Gefangenschaft zusammenfassen:

  • Wenn sie jung sind (bis zu 3 Wochen alt), werden Entenküken mit speziellem Jungtierfutter gefüttert. Der Eiweißanteil ist in dieser Phase hoch – er liegt bei 18–20 %.
  • Zwischen der 3. und 20. Lebenswoche kann der Übergang zu einem Futter für junge Enten oder Hühner erfolgen. Dieses sollte 15 % Eiweiß enthalten.
  • Als Erwachsene können Enten bereits allgemeines Futter als Grundlage ihrer Ernährung zu sich nehmen. Darüber hinaus benötigen sie ständig Kalziumpulver, um die Gesundheit ihrer Knochen zu erhalten. Ihr Futter sollte täglich mit Gemüse wie Rote Bete, Erbsen, Mais, Kohl, Luzerne und Salat ergänzt werden. Sporadisch kann man ihnen auch Krebstiere und tote Wirbellose anbieten.

Obwohl es in Park- und Freizeitanlagen sehr verbreitet ist, ist es nicht gut, Enten Brot zu geben. Es enthält viele Kohlenhydrate und macht sie auf Dauer nur zu dick. Viel besser ist es, ein spezielles Entenfutter als Grundlage zu verwenden und es sporadisch mit Gemüse und Meeresfrüchten zu mischen.

Wie du siehst, hängt die Antwort auf die Frage, was Enten fressen, von der Art, ihrer Herkunftsregion und ihrem Status im Ökosystem ab. Sie sind Allesfresser, aber einige ernähren sich hauptsächlich von Pflanzen, während andere sich auf die Jagd nach Fischen und wirbellosen Tieren spezialisiert haben. Die Ernährung jeder Art richtet sich nach dem, was in ihrem jeweiligen Ökosystem verfügbar ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Enten als Haustiere: liebevolle Begleiter
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Enten als Haustiere: liebevolle Begleiter

Enten als Haustiere können sehr anhänglich sein, besonders wenn sie artgerecht gehalten werden. Sie brauchen auch eine sorgfältige Fütterung und Hy...



  • Swanson, George A.; Meyer, Mavis I.; Adomaitis, Vyto A. (1985). «Foods consumed by breeding mallards on wetlands of south-central North Dakota». Journal of Wildlife Management 49 (1): 197-203.
  • Bufflehead, ADW. Recogido a 17 de noviembre en https://animaldiversity.org/accounts/Bucephala_albeola/