Wie lange leben Chamäleons?

Chamäleons sind wegen ihrer Tarnung beliebt. Diese Reptilien haben eine sehr unterschiedliche Lebenserwartung. Hier erfährst du, wie lange verschiedene Arten leben.
Wie lange leben Chamäleons?

Letzte Aktualisierung: 12. Oktober 2022

Chamäleons gehören zu den unglaublichsten Reptilien überhaupt, denn sie haben die außergewöhnliche Fähigkeit, ihre Farbe zu wechseln. Diese Fähigkeit hat sie zu beliebten Haustieren gemacht, denn ihr einzigartiges Aussehen und ihre vielfältigen Farbschattierungen sind auf der ganzen Welt bekannt. Im Gegensatz zu anderen langlebigen Reptilien leben Chamäleons jedoch viel kürzer.

Die durchschnittliche Lebensdauer eines Chamäleons hängt von der jeweiligen Art ab – einige haben eine sehr kurze Lebensspanne. Auch wenn es ein „pflegeleichtes“ Reptil zu sein scheint, können viele Faktoren sein Überleben beeinträchtigen. Lies weiter und finde heraus, wie lange Chamäleons leben.

Wie lange leben Chamäleons?

Im Allgemeinen hat ein Chamäleon eine Lebenserwartung von 1 bis 20 Jahren. Dies stellt eine sehr große Schwankung dar. Wie du dir vorstellen kannst, ist diese Schwankung in der Lebenserwartung der einzelnen Exemplare auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Bei Tieren in Gefangenschaft sind die folgenden Faktoren sehr wichtig:

  • Stress: Dieser Faktor ist nicht sehr offensichtlich, da Chamäleons ihren Stress in der Regel nicht auszudrücken vermögen, sondern nur von seinen Folgen betroffen sind.
  • Fortpflanzung: Bei den Weibchen verringert jedes Fortpflanzungsereignis ihre Lebenserwartung drastisch, also solltest du dir gut überlegen, ob du dein Tier sich fortpflanzen sollte. Dazu kommt, dass viele Weibchen auch ohne Fortpflanzung mit einem männlichen Tier unfruchtbare Eier legen.
  • Ernährung und Flüssigkeitszufuhr: Die Qualität ihrer Ernährung und Flüssigkeitszufuhr wirkt sich ebenfalls auf die Lebenserwartung dieser Tiere aus, sodass die Vernachlässigung eines dieser beiden Faktoren kontraproduktiv sein könnte.

Es sollte betont werden, dass Stress die Gesundheit eines Chamäleons stark beeinträchtigt – die Abwehrkräfte werden geschwächt. Dadurch ist das Reptil anderen Krankheiten ausgesetzt. Daher ist Stress ein leiser Feind. Die beste Art, Stress zu bekämpfen, liegt darin, diesem einzigartigen Tier die richtigen Bedingungen zu bieten. Denk daran, dass diese Lebewesen in der Regel nicht so gesellig sind wie andere Haustiere, also versuche, ihnen ihren Freiraum zu lassen.

Wie lange leben Chamäleons?


Die Lebenserwartung hängt auch von der Art ab

All das, was wir bisher erwähnt haben, bedeutet jedoch nicht, dass jedes Chamäleon 20 Jahre alt werden kann. Einigen Tieren ist es möglich, mit der nötigen Pflege länger zu leben. Das liegt daran, dass die durchschnittliche Lebenserwartung auch von der Art abhängt, über die wir sprechen. Hier sind einige der beliebtesten Exemplare mit ihrer jeweiligen Lebenserwartung.

Dreihornchamäleon (Trioceros jacksonii)

Das Dreihornchamäleon ist ein beliebtes Haustier, das zwischen 15 und 25 Zentimeter lang ist und schöne Hörner hat. Diese Reptilien leben auf dem afrikanischen Kontinent, wo sie in den feuchten Wäldern der Region leben. In der Regel werden männliche Exemplare etwa 10 Jahre alt, während die Weibchen nur 5 oder 6 Jahre alt werden.

Wie lange leben Chamäleons?

Vierhornchamäleon (Trioceros quadricornis)

Diese Art ist sehr selten. Das Vierhornchamäleon wird normalerweise zwischen 25 und 35 Zentimeter lang. Es ist in Nigeria und Kamerun beheimatet, wo es in sehr ruhigen Wäldern fernab von städtischen Zentren lebt. Was die Lebenserwartung angeht, so werden die Weibchen nicht älter als 5 Jahre, während die Männchen maximal 7 Jahre alt werden.

Bärtiges Zwergchamäleon (Rieppeleon brevicaudatus)

Sie gehören zu den kleinsten Chamäleons, die es auf der Welt gibt, und werden maximal 8 Zentimeter lang. Bärtige Zwergchamäleons sind als Haustiere nicht sehr verbreitet, da man in einigen Ländern einen speziellen Nachweis erbringen muss, wenn man ein Chamäleon halten will. Die Männchen werden bis zu 3 Jahre alt, während die Weibchen kaum ein Jahr alt werden.

Wie lange leben Chamäleons?

Labords Chamäleon (Furcifer labordi)

Dieses Tier ist auf Madagaskar beheimatet und kann nur in seinem natürlichen Lebensraum vorgefunden werden. Es ist ein sehr kleines Tier, kaum 10 Zentimeter lang, und hat eine relativ kurze Lebenserwartung. Das Labords Chamäleon gilt sogar als das Wirbeltier mit der kürzesten Lebenserwartung, da es nur 4 bis 5 Monate alt wird und kurz nach der Aufzucht stirbt.

Parsons Chamäleon (Calumma parsonii)

Mit einer Länge von 80 Zentimetern ist diese Art eines der größten Chamäleons überhaupt. Dank seiner Größe wird das Parsons Chamäleon oft als hervorragendes Haustier für Herpetologie-Enthusiasten angesehen. Die Lebenserwartung dieser Exemplare beträgt bei den Männchen etwa 15 Jahre, während die Weibchen nur 8 Jahre alt werden.

Diese Chamäleons sind im Vergleich zu anderen Arten sehr langlebig.

Wie lange leben Chamäleons?

Jemenchamäleon (Chamaeleo calyptratus)

Dieses Chamäleon erkennt man an seinem Kamm, der bis zu 10 cm hoch wird, während sein Körper 45 cm lang ist. Das Jemenchamäleon ist eines der beliebtesten Haustiere; hier vor allem die Männchen. Die Männchen werden 6–8 Jahre alt, die Weibchen nur 4–5 Jahre.

Wie lange leben Chamäleons?

Warum leben manche Chamäleons länger als andere?

Dank natürlicher Prozesse hat jede Art ihren Körper an die jeweilige Umgebung angepasst. Auf diese Weise hat jede Chamäleon-Art eine andere Lebensstrategie, die ihr Vorteile beim Überleben verschafft. Dieser Prozess bestimmt die physiologischen Veränderungen aller Lebewesen.

Der Grund, warum manche Chamäleons länger leben als andere, liegt in ihrer speziellen Fortpflanzungsstrategie. Diejenigen, die sich früh fortpflanzen, leben kürzer, während diejenigen, die sich erst später fortpflanzen, länger leben. Die Gründe für diese Mechanismen sind im Folgenden aufgeführt:

  • Frühe Fortpflanzung: Bei dieser Strategie geht es darum, so schnell wie möglich geschlechtsreif zu werden, um sich fortzupflanzen. Wahrscheinlich gibt es in ihrer Umgebung Bedrohungen, denen die Tiere nur schwer ausweichen können. Da sie wissen, dass sie in der Wildnis nicht lange zu leben haben, tun diese Chamäleons alles, um das Überleben ihrer Art zu sichern.
  • Späte Fortpflanzung: In dieser Gruppe gibt es nicht genug Bedrohungen, um die Population zu gefährden. Deshalb konzentrieren sich diese Chamäleons auf die Entwicklung ihres Körpers, eine gute Ernährung und die Ausbildung guter Merkmale. Aus diesem Grund dauert es länger, bis sie ihre Fortpflanzungssaison beginnen – was ihre Lebenserwartung verlängert.

Warum leben Männchen länger als Weibchen?

Wie bereits erwähnt, sind die Kosten der Fortpflanzung für die Weibchen sehr hoch, da sie alle Nährstoffe für ihre Nachkommen bereitstellen müssen. Mütter verschleißen ihren Körper bei jeder Fortpflanzung, was sie schwächt und anfälliger für verschiedene Krankheiten macht. Aus diesem Grund leben sie viel kürzer als die Männchen.

Haben Männchen irgendwelche Nachteile?

Du denkst vielleicht, dass die Weibchen die ganze Arbeit machen und ihre Partner nicht viel beizutragen scheinen. Das ist nicht der Fall, denn die Männchen haben einige Schwierigkeiten zu bewältigen, die sich auch auf ihr tägliches Leben auswirken. Das Männchen investiert Energie und Nährstoffe in die Entwicklung seines Körpers und muss gegen andere um das Recht auf Paarung kämpfen (sexuelle Selektion).

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht entscheidend zu sein scheint, bedeuten solche Kämpfe einen hohen Energieaufwand für diese Tiere. Zudem können die Männchen bei diesen Kämpfen verletzt werden, was sie in manchen Fällen auch das Leben kostet. Letztendlich wirkt sich die Fortpflanzung ebenfalls in gewisser Weise auf das Männchen aus, da es „konkurrieren“ muss, um sich fortzupflanzen zu können.

Wie lange leben Chamäleons?
Ein Pantherchamäleon (Furcifer pardalis)

Die Lebenserwartung von Chamäleons steht in engem Zusammenhang mit ihrer natürlichen Entwicklung. Das liegt daran, dass alle ihre Merkmale eine Funktion in ihrem Lebensraum haben, denn sie sind das Ergebnis eines Prozesses der natürlichen Auslese.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Unterkühlung bei Reptilien: Ursachen, Symptome und Behandlung
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Unterkühlung bei Reptilien: Ursachen, Symptome und Behandlung

Unterkühlung bei Reptilien ist relativ häufig, da diese Tiere nicht in der Lage sind, ihre eigene Wärme in einem akzeptablen Maß zu erzeugen.



  • Eckhardt, F., Kappeler, P. M., & Kraus, C. (2017). Highly variable lifespan in an annual reptile, Labord’s chameleon (Furcifer labordi). Scientific reports, 7(1), 1-5.
  • Karsten, K. B., Andriamandimbiarisoa, L. N., Fox, S. F., & Raxworthy, C. J. (2008). A unique life history among tetrapods: an annual chameleon living mostly as an egg. Proceedings of the National Academy of Sciences, 105(26), 8980-8984.
  • Eckhardt, F., Kraus, C., & Kappeler, P. M. (2019). Life histories, demographies and population dynamics of three sympatric chameleon species (Furcifer spp.) from western Madagascar. Amphibia-Reptilia, 40(1), 41-54.
  • Kieselbach, D., Müller, R., & Walbröl, U. (2007). Camaleones. Editorial HISPANO EUROPEA.
  • Karsten, K. B., Andriamandimbiarisoa, L. N., Fox, S. F., & Raxworthy, C. J. (2009). Sexual selection on body size and secondary sexual characters in 2 closely related, sympatric chameleons in Madagascar. Behavioral Ecology, 20(5), 1079-1088.