Lerne den Sunda-Plumplori kennen

24. Mai 2019
Der Sunda-Plumplori ist ein realitv unbekannter Primat. Leider hat der illegale Handel mit diesem Tier in den letzten Jahren beträchtlich zugenommen.

Obwohl der Sunda-Plumplori ein ruhiges Temperament hat und sich bei Gefahr ebenfalls ruhig verhält, kann er sich notfalls auch mit Gift verteidigen.

Der Sunda-Plumplori ist ein realitv unbekannter Primat. Leider hat der illegale Handel mit diesem Tier in den letzten Jahren beträchtlich zugenommen.

Möchtest du eines der interessantesten Tiere der Welt kennenlernen?

Sunda-Plumplori: Eigenschaften

Die Sunda-Plumplori sind Primaten, die hauptsächlich in Südostasien leben. Man kann diese Tiere in Ländern wie Indien, Bangladesch, den Philippinen oder auf der Insel Java finden.

Grundsätzlich geht man von acht unterschiedlichen Arten innerhalb dieser Spezies aus. Sie sind Verwandte anderer bekannter Primaten wie Wickelbären, Galagos oder Schlankloris, doch über ihre Evolutionsgeschichte ist nur wenig bekannt.

Lesetipp: Die 5 Tiere, die am meisten schlafen

Die Sunda-Plumploris könnten mit anderen Säugetieren, wie den Faultieren, verwechselt werden. Sie haben nichts mit klassischen Affen gemein, denn der runde Kopf, die kleine Schnauze und großen Augen erinnern an einen kleinen Bären.

Diese Tiere haben je nach Art unterschiedliche Farbmuster. Sie haben einen langen Rumpf und Hände und Füße, die Dinge mit Druck halten können, wodurch sie sich gut an Bäumen festhalten können.

Lori

Sein Verhalten

Interessanterweise haben die Sunda-Plumploris eine Fähigkeit, die andere Säugetiere nicht teilen. Die Loris sind die einzigen Säugetiere, die giftige Drüsen an den Armen besitzen.

Wenn sie sich bedroht fühlen, lecken diese Primaten die Drüse, wodurch die Toxine in den Mund dieses Tieres gelangen. In Kombination mit Speichel wird das Gift aktiviert.

Sie benutzen es dann, indem sie Raubtiere oder Menschen beißen. Damit können sie jedoch auch ihre Jungen ablecken, um sie zu schützen.

Der Sunda-Plumplori ist normalerweise jedoch ein friedliches Tier. Er greift nur an, wenn er sich bedroht fühlt. Im Normalfall versteckt er sich unbeweglich hinter Zweigen, wenn Gefahr droht.

Er wird normalerweise von Schlangen, Adlern und manchmal auch von Orang-Utans oder Schleichkatzen gejagt.

Lori-Sunda-Plumplori

Von diesem schüchternen Tier ist wenig über sein Verhalten bekannt, auch über die soziale Struktur gibt es kaum Informationen. Bekannt ist, dass es sich um recht einsame Tiere handelt.

Die Kommunikation der Sunda-Plumploris erfolgt durch Geruchsmarkierung, mit der das Revier gekennzeichnet wird.

Wie andere Primaten sind auch die Sunda-Plumploris vollständig von ihren Eltern abhängig und bilden eine starke Bindung zu ihnen. Diese Allesfresser ernähren sich von Obst, Kautschuk und kleinen Tieren.

Lesetipp: Der Berggorilla, ein einzigartiger Primat

Der Sunda-Plumplori: ein stark bedrohtes Tier

Mehrere ARten der Sunda-Plumploris sind stark bedroht. Auf der Roten Liste der IUCN sind fünf Arten als gefährdet oder vom Aussterben bedroht klassifiziert. In China könnten diese Primaten ganz verschwinden. 

Die Hauptbedrohung dieser Tiere besteht in der Fragmentierung ihres Lebensraums aufgrund der Palmölindustrie. Doch auch die östliche Medizin stellt für diese Tiere eine Gefahr dar. Darüber hinaus ist der illegale Handel ein Problem. Außerdem werden Sunda-Plumploris oft gefangen, um Touristen Selfies mit diesen Tieren anzubieten.

Thorn, J. S., Nijman, V., Smith, D., & Nekaris, K. A. I. (2009). Ecological niche modelling as a technique for assessing threats and setting conservation priorities for Asian slow lorises (Primates: Nycticebus). Diversity and Distributions15(2), 289-298.