Wissenswertes über Hühnerrassen und -größen

9. Mai 2019
Derzeit gibt es eine große Vielfalt an Hühnerrassen und -größen, sowohl an Haus- als auch an Wildhühnern. Erfahre mehr über diese teilweise kuriosen Vögel!

Hühner sind die am häufigsten vorkommenden Vögel der Welt mit einer geschätzten Gesamt-Population von mehr als 16 Millionen Exemplaren. Heutzutage gibt es eine große Vielfalt an Hühnerrassen und -größen, sowohl an Haus- als auch an Wildhühnern.

Derzeit sind Hunderte von Hühnerrassen anerkannt, die auf allen Kontinenten außer der Antarktis verbreitet sind. Darunter gibt es mehr als 100 deutsche Rassen, jede mit einzigartigen Eigenschaften.

Hühnerrassen und -größen: Eine kurze Zusammenfassung

Die weltweite Verbreitung und Vielfältigkeit der Hennen ist vor allem auf die Verwertung ihres Fleisches und ihrer Eier für den menschlichen Verzehr zurückzuführen. Nachfolgend werden wir dir verschiedene Hühnerrassen und -größen vorstellen.

Klein- und Zwerg-Hühnerrassen

Zwerg-Brahma-Huhn

Dies ist eine Miniaturversion der Brahma-Hühner, die von englischen und deutschen Züchtern erhalten wurde, aber asiatischen Ursprungs ist. Nach dem Erfolg der Brahma-Hennen in Europa haben viele Züchter sie als Grundlage für neue europäische Rassen genommen.

Hühnerrassen: Zwerg-Brahma Huhn

Sie hat einen rundlichen Körper, wobei Gesicht und Kopf konvex sind. Außerdem zeichnet sie sich durch rote Wangen mit wenigen Federn aus. Ihr Gefieder kann verschiedene Farbtöne aufweisen und die berühmtesten sind rebhuhnfarbig, weiß und isabellfarbig.

Was dich auch noch interessieren könnte:

7 Tipps für das Verscheuchen von Tauben

Japanisches Seidenhuhn

Das Japanische Seidenhuhn ist eine kleine Hühnerrasse, die nach Ansicht einiger Experten auch als Zwerghuhn betrachtet werden könnte. Sie ist international auch als Schwarzes Seidenhuhn bekannt.

Hühnerrassen: Japanisches Seidenhuhn

Ihr Körper ist kurz und rundlich, genauso wie ihr Kopf. Diess Huhn hat sehr weiche Federn. Derzeit sind von diese Rasse fünf Arten mit folgenden Gefiederfarben anerkannt: schwarz, weiß, silbergrau, blau und wildfarbig.

Paduaner Zwerghuhn

Das Paduaner Zwerghuhn, auch als Padovana Huhn bekannt, ist eine Zwergrasse mit Ursprung in Großbritannien. Die ersten Exemplare wurden aus der großen Paduaner-Rasse gezüchtet.

Paduaner Zwerghuhn

Ursprünglich wurden sie für die Verwendung ihres Fleisches gezüchtet, also bewahrten sie eine gewisse Widerstandsfähigkeit. Heutzutage ist es jedoch eine Luxusrasse, die hauptsächlich für Ausstellungen oder zur Dekoration vorgesehen ist.

Eine der eigenartigsten Eigenschaften ist, dass sie kein Wasser verträgt und daher nicht nass werden darf. Ihre Reinigung muss trocken sein und man verwendet eine Siphontränke, um sie mit Wasser zu versorgen.

Große Hühnerrassen

Brahma-Huhn

Aufgrund ihrer Größe und Robustheit sind die Brahmas eine der bekanntesten Hühnerrassen der Welt. Tatsächlich ist es einer der größten Vögel, die man in Hühnerställen finden kann. Ihr Körper ist robust, rustikal und breit, mit großer Brust und markantem Bauch.

Brahma Huhn

Ursprünglich war es ein Wildhuhn, das vor allem zur Verwendung seines Fleisches gezähmt wurde. Heutzutage ist seine Aufzucht sehr verbreitet, da es sich um eine widerstandsfähige und vielseitige Rasse handelt, die sich an viele verschiedene Klimas und Bodenverhältnisse anpassen kann.

Französische Faverolles

Dieses französische Huhn zeichnet sich durch seine Größe und sein sehr gutmütiges Verhalten aus. Neben seiner gut entwickelten Muskulatur hat dieser Vogel auch lose Federn und viel Daunen, was ihn noch robuster erscheinen lässt.

Französische Faverolles

Eine seiner herausragenden Eigenschaften ist, dass sein Gefieder sehr attraktive Muster aufweisen kann: Es kombiniert Schwarz und Weiß mit lachsfarbenen Tönen.

Plymouth Rock

Diese amerikanische Rasse gilt als mittelgroß bis groß. Ihre Züchtung erfolgte durch selektive Kreuzungen zwischen asiatischen und dominikanischen Hühnern, möglicherweise auch unter Beteiligung spanischer Hähne.

Hühnerrassen: Plymouth Rock

Es handelt sich um eine rustikale Henne, die in ihrem Gefieder verschiedene Farbtöne haben kann, wie weiß, schwarz, rebhuhnfarbig, rötlich usw… Darüber hinaus zeichenen sich viele Exemplare durch einen schönen silbernen, gelben oder grünen Schimmer aus.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Die Qualität der Hühnereier verbessern

Mos-Huhn

Das Mos-Huhn ist eine spanische Rasse, die ihren Ursprung in Galizien hat. Es handelt sich um einen großen und widerstandsfähigen Vogel mit breiter Brust und vorwärts gerichteter Haltung. Sein Gefieder zeichnet sich durch orange oder gelbliche Farben aus.

Hühnerrassen: Mos-Huhn

In Spanien ist diese Rasse in Hühnerställen sehr verbreitet, da sie sehr viele Eier legt und sehr flexibel ist. Eine weitere herausragende Eigenschaft der Mos-Henne ist, dass sie gut an den Winter angepasst ist, sodass selbst niedrigere Temperaturen das Eierlegen nicht beeinträchtigen.