Wie du das Fell deiner Katze zum Wachsen anregst

Das Fell schützt die Katze nicht nur vor Bissen und Stichen, sondern hilft ihr dabei, mit dem Umfeld zu „interagieren“. Damit es kräftig wachsen kann, ist es wichtig, dass du dich um die umfassende Gesunderhaltung deines Tieres kümmerst.
Wie du das Fell deiner Katze zum Wachsen anregst

Letzte Aktualisierung: 02. Januar 2022

Fell ist bei fast allen Säugetieren wichtig, da es das Tier vor den mechanischen und thermischen Belastungen der Umwelt schützt. Außerdem ist dichtes Haar eine ästhetische Komponente, die Besitzerinnen und Besitzer an ihrer Katze sehr schätzen. Deshalb wollen viele sicherstellen, dass das Fell ihrer Katze dicht ist und gesund aussieht.

Wenn du möchtest, dass das Fell deiner Katze gesund wächst, bist du hier richtig. Wenn du die weiter unten beschriebene Pflegeanleitung befolgst und keine zufriedenstellenden Ergebnisse erzielst, raten wir dir folgendes: Suche einen Tierarzt auf, um eventuell zugrundeliegende Krankheiten bei deinem Tier auszuschließen.

Warum ist es wichtig, das Fell einer Katze zu pflegen?

Auch wenn du vielleicht denkst, dass die Pflege von Katzenhaaren nur ein ästhetischer Faktor ist, gibt es wichtige Gründe dafür. Katzen zeichnen sich normalerweise durch ein dichtes Fell aus, das mehrere Funktionen erfüllen muss:

  • Schutz: In ihrer natürlichen Umgebung sind Katzen vielen Gefahren ausgesetzt, wie Verletzungen, Kratzern, Stichen und Bissen von anderen Tieren. Haare helfen dabei, den Körper der Katze zu schützen.
  • Wärmedämmung: Haare schützen die Tiere vor hohen und niedrigen Temperaturen, die bei direktem Hautkontakt zu Verbrennungen führen können.
  • Haare dienen dem Tastsinn: Die Haare von Katzen, vor allem die Schnurrhaare und das sie umgebende Fell, tragen auf ganz besondere Weise dazu bei, dass die Tiere ihre Umgebung wahrnehmen. Über diese Strukturen erhalten sie viele Informationen, mit denen sie Sicherheit vermittelt bekommen.
  • Kommunikationsmittel: Katzen kommunizieren durch ihre Körpersprache, bei der jedes einzelne Haar wichtig ist.

Wenn du dich um das Fell deiner Katze kümmerst, hilft du ihr nicht nur dabei, sauber, gepflegt und gesund auszusehen – dein Tier fühlt sich in dem Lebensraum, den du für es geschaffen hast, sicher und geschützt.

Vielleicht interessiert dich auch folgender Artikel: Fellpflege der Angorakatze

A grey cat with long hair.

Der Wachstumszyklus eines Haares

Um das Katzenfell optimal pflegen zu können, ist es wichtig, den Wachstumszyklus eines Haares zu kennen. Ja, Katzenhaar durchläuft, genau wie menschliches Haar, verschiedene Phasen:

  • Wachstum – anagene Phase: Dies ist die Phase des schnellen Haarwachstums.
  • Übergang – katagene Phase: Dies ist der Moment, in dem das Haar aufhört zu wachsen.
  • Ruhe – telogene Phase: Das ist die Phase, in der das alte Haar sich von der Wurzel trennt, um Platz für neues Haar zu schaffen. Im Grunde genommen verdrängt das neue Haar das alte, wodurch sich der Zyklus wiederholt.

Katzenhaare können jedoch aus verschiedenen Gründen ausfallen. Viele haben nicht unbedingt etwas mit dem Wachstumszyklus eines Haares zu tun. Manchmal ist Stress die Ursache für Haarausfall bei Katzen, welcher im Fachjargon als feline selbstinduzierte Alopezie (FSA) bezeichnet wird. Dabei leckt die Katze überproportional häufig an der gleichen Stelle. Wenn du nicht rechtzeitig darauf achtest, kann das Fell auf lange Sicht gesehen kahl werden. Häufig beginnt es am Bauchfell, das die Katze gut mit der Zunge erreichen kann.

Vergleiche dazu Alozepie bei Hunden: Haarausfall bei Hunden: Ursachen und Behandlung

Zugleich gibt es eine seltene Störung im Zyklus, die als telogenes Effluvium bezeichnet wird. Dieser Begriff bezieht sich auf eine Störung, bei der die Haare plötzlich von der anagenen in die telogene Phase übergehen. Wenn jedoch der Grund für den ursächlichen Stress verschwindet, wachsen wieder neue Haare nach.

Bis zu drei Monaten nach dem Stressereignis fallen alle Haare in einem kurzen Zeitraum aus, was aber im Gegensatz zu der oben beschriebenen Alopezie nicht behandelt werden muss. In diesem Fall musst du das neue Haar einfach wachsen lassen, und der „normale“ Zyklus beginnt automatisch von vorne.

Wie kannst das Fell deiner Katze pflegen?

Für die Pflege von Katzenhaar gibt es kein Patentrezept. Vielmehr gibt es verschiedene Alternativen zur Auswahl, die gleichzeitig angewendet werden können, um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen. Beachte dabei, dass die Katze je nach Rasse spezifische Anforderungen hat. Deshalb ist es ratsam, deine Vorgehensweise mit der Tierärztin oder dem Tierarzt deines Vertrauens zu besprechen.

Wie wir alle wissen, ist die Ernährung eines Tieres genauso wichtig wie deine eigene. Wir sagen dir, welche Inhaltsstoffe im Katzenfutter enthalten sein müssen. Diese dienen nicht nur der Fell-Gesundheit, sondern der umfassenden Gesunderhaltung des Tieres.

Protein

Katzen sind von Natur aus Fleischfresser. Hauskatzen fressen am besten Trockenfutter, in dem eine beträchtliche Menge an Eiweiß tierischen Ursprungs enthalten ist. Die Nährstoffzusammensetzung des Futters hängt davon ab, ob der Körper der Katze es gut verdauen und verwerten kann.

Proteine bestehen aus essenziellen Aminosäuren, welche für das allgemeine Wohlbefinden des Tieres sorgen. Vor allem Lysin trägt am meisten zum Haarwachstum bei. Wenn du deine Katze mit minderwertigen Proteinen versorgst, verlangsamt sich das Haarwachstum. Studien haben gezeigt, dass Lysinmangel auch Epidermisläsionen fördern kann.

Ein lesenswerter Artikel zum Thema: Die richtige Katzenernährung: 4 wichtige Tipps

Vitamine

Der Vitaminanteil in der Katzennahrung ist ebenfalls wichtig. Experten weisen darauf hin, dass Vitamine nicht nur für gesundes Haarwachstum sorgen, sondern auch die Gesundheit des Tieres erhalten und seine Langlebigkeit fördern. Zu den lebenswichtigen Vitaminen gehören die Vitamine A, D, K, D, der B-Komplex sowie Thiamin, Riboflavin, Niacin, Biotin, Taurin und Folsäure.

Mineralstoffe

Jede Tiernahrung muss auch Mineralstoffe enthalten, da diese nicht vom Körper selbst produziert werden. In kleinen Mengen sind sie wichtig, damit die Tiere Gewebe regenerieren und Hormone synthetisieren können. Ebenso tragen Mineralstoffe dazu bei, dass notwendige chemische Reaktionen im Körper ausgelöst werden. Zu den essenziellen Mineralien gehören unter anderem Kalzium, Natrium, Magnesium, Phosphor, Kalium, Kupfer, Jod und Selen.

Tipps für ein gesundes Wachstum des Katzenfells

Ein glänzendes, gesundes und seidiges Fell ist der Traum eines jeden Katzenliebhabers. Dafür muss das Tier in einem guten gesundheitlichen Zustand sein. Zusätzlich zu den Ernährungsempfehlungen, die wir dir im vorherigen Abschnitt gegeben haben, kannst du noch weitere Tipps befolgen, damit das Fell deiner Katze gesund wächst.

Vermeide Stress

Wie wir gesehen haben, hat Stress bei Katzen schwerwiegende Auswirkungen. Das Immunsystem wird davon beeinträchtigt und die Abwehrkräfte geschwächt. Chronischer Stress kann sogar die Leber und die Funktion anderer Organe beeinträchtigen und zu einer verminderten Lebensqualität führen.

Um Stress bei deiner Katze abzubauen, kannst du für eine anregende Umgebung sorgen. Spiele regelmäßig mit deinem Tier, gib ihm Leckerlis und streichle es ausgiebig.

Tägliches Bürsten

Katzen müssen regelmäßig gebürstet werden. Das hilft dabei, den Schmutz, der sich ansammelt, und das Nachfetten der Haare in Schach zu halten. Auch tote Haare werden dabei entfernt, die die Katze mit ihrer Zunge nicht erreichen kann; zudem werden auch abgestorbene Hautschüppchen weggebürstet. Nebenbei wird durch den Vorgang des Bürstens auch die Blutzirkulation angeregt.

Wenn deine Zeit es dir nicht erlaubt, die Katze täglich zu bürsten, kannst du es wenigstens ein- oder zweimal pro Woche tun. Auf diese Weise bleibt das Fell deiner Katze glänzend und gesund.

Wie wäre es mit folgendem Artikel: Haarballen bei Katzen vermeiden: 6 entscheidende Tipps

Geeignetes Futter

Eine gesunde Ernährung für Katzen sollte zu mindestens 30 % aus hochwertigem tierischem Eiweiß bestehen, gefolgt von Mineralien, Vitaminen und Fettsäuren. Letztere sind an der Aufnahme von Vitaminen und Mineralien beteiligt, helfen bei der Regeneration der Zellen und sorgen dafür, dass diese effizienter funktionieren.

Entwurmung

Die regelmäßige Entwurmung ist sehr wichtig, da Wurmtypen, die die Katze befallen, auch auf den Menschen übertragen werden können. Schütze dein Haustier auch vor dem Befall mit Parasiten, die dermatologische Probleme verursachen können. Das ist zum Beispiel bei Milben der Fall, die Krätze und Haarausfall an den betroffenen Stellen verursachen.

Wie du das Fell deiner Katze zum Wachsen anregst

Pflege ist der Schlüssel zum Wachstum des Katzenhaars!

Das Wachstum des Katzenhaars hängt mit der allgemeinen Pflege zusammen, die wir unserem Haustier zukommen lassen. Das Wichtigste ist, dass du deine Katze gesund ernährst und dafür sorgst, dass Parasiten und Ungeziefer, die ihre Haut angreifen, das Tier nicht befallen können. Und natürlich darfst du nicht vergessen, dir regelmäßig Zeit für dein Tier zu nehmen.

Wenn du diese Tipps befolgst, kannst du deiner Katze zu einem kräftigen und gesunden Haarwuchs verhelfen. Vergiss nicht, dass du beim Baden deines Tieres die richtigen Hygieneprodukte für Haut und Fell – am besten ohne Chemikalien – verwenden solltest.

Es könnte dich interessieren ...
13 orangefarbene Katzenrassen
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
13 orangefarbene Katzenrassen

Getigert oder gefleckt, mit kurzem oder langem Haar - orangefarbene Katzenrassen werden immer einzigartig sein. 13 von ihnen wirst du hier kennenle...



  • Guías nutricionales para alimentos completos y complementarios para perros y gatos. Federación Europea de Fabricantes de Alimentos para Animales de Compañía.
  • Lorente, C., Ventura, J. Efluvio telógeno en un gato. Dermatología. Vol. 26, n° 2, 2006.
  • Baciero, G. El estrés en el gato. Nutrición.AV.