Was sind Wasserhunde?

Sie werden in der Regel verwendet, um Vögel aus marinen und sumpfigen Gebieten zu holen.
Was sind Wasserhunde?

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Wasserhunde sind eine Gruppe von Rassen, die sich durch ihre mittlere Größe und ihr lockiges und wolliges Fell auszeichnen. Sie werden in der Regel verwendet, um Vögel aus marinen und sumpfigen Gebieten zu holen. Möchtest du wissen, welche Rassen es gibt? Im folgenden Artikel sagen wir es dir.

Wasserhunde

Du kannst Wasserhunde ohne Probleme identifizieren, weil sie wegen ihrem struppigen Fell wie Schafe aussehen. Sie lieben Wasser und sind mittelgroß. Sie sind ausgezeichnete Helfer auf dem Feld, können aber auch Haustiere in Häusern mit Garten oder im Freien sein. Hier sind die Rassen der Wasserhunde:

Die Wasserhunde - Barbet

1. Barbet

Er ist französischer Herkunft und kann bis zu 65 cm groß werden und 28 kg wiegen. Er ist der Prototyp des Wasserhundes par excellence aufgrund seines langen, flauschigen und lockigen Fells. Sein Fell kann schwarz, grau, beige, braun und hellbeige sein.

Was sein Temperament betrifft, ist der Barbet fröhlich, intelligent, gehorsam und die perfekte Gesellschaft. Außerdem lernt er sehr schnell und ist gehorsam. Er versteht sich gut mit Kindern und älteren Menschen. Er wird als Sammler in sumpfigen Gebieten verwendet.

2. American Water Spaniel

Er ist amerikanischen Ursprungs und außerhalb von Nordamerika normalerweise nicht gut bekannt. Die ersten Exemplare stammen aus der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts, und wir wissen nicht wirklich viel über ihre Vergangenheit, obwohl wir wissen, dass sie aus den folgenden Gegenden kommen: aus den Wolfs- und Fox-Flüssen von Wisconsin. Sie wurden verwendet, um die aus einem Kanu gejagten Enten zu ihren Besitzern zu bringen.

Das Temperament des American Water Spaniel ist dem des Spaniels ähnlich: aktiv, intelligent, umgänglich und stets bemüht, zu gefallen. Er kann ein bisschen destruktiv sein, wenn er sich langweilt. Er schützt seinen Besitzer in jeder Situation und ist die perfekte Gesellschaft.

3. Pudel

Der Pudel ist eine Rasse, die im fünfzehnten Jahrhundert für Aristokraten und Adlige gezüchtet wurd. Er wurde dann einer der Wasserhunde aus der Renaissance, um Enten und Schwäne aus Seen und Flüssen zu holen. Es gibt vier Arten: große, mittlere, Zwerg- und Toy-Pudel. Alle haben zottiges Fell, das man viel bürsten muss, um ein Verheddern zu verhindern.

Der Pudel ist ein fröhlicher Hund, sehr aktiv, spielerisch und schwer abzulenken. Methodisch, energetisch, hervorragend mit Kindern, muss aber trainiert und sozialisiert werden, damit er keine Möbel oder Gegenstände im Haus zerstört.

4. Spanischer Wasserhund

Sein Ursprungsort ist Andalusien und obwohl er ursprünglich als Hirtenhund genutzt wurde, diente er auch als Helfer auf Booten und für die Jagd wie die Wasserhunde im Allgemeinen. Es wird vermutet, dass die Vorfahren des Spanischen Wasserhundes von den Arabern stammten, die im Jahr 711 auf der Iberischen Halbinsel ankamen. Er kann schwarzes, beiges, braunes oder weißes Fell haben. Er ist sportlich und hat hängende Ohren.

Seine Eigenschaften in Bezug auf sein Temperament sind: treu, fröhlich, gehorsam, mutig, fleißig und ausgeglichen. Er hat natürliche Instinkte für die Jagd und ist ein ausgezeichneter Wachhund. Er liebt es, zu spielen und liebt das Wasser.

5. Friesischer Wasserhund

Er ist holländischer Herkunft und sein ursprünglicher Name ist Wetterhoun, was “Wasserhundbedeutet. Von mittlerer Größe, kann er bis zu 59 cm groß werden und 35 kg wiegen (erwachsene Männchen). Es hat dickes und lockiges Fell (weniger an den Beinen, Ohren und am Kopf), er ist weiß mit schwarzen oder braunen Flecken.

Die Wasserhunde - Friesischer Wasserhund

6. Irish Water Spaniel

Der Irish Water Spaniel ist eine der ältesten Rassen unter den Spaniel-Hunden. Die heutige Rasse wurde 1830 in Irland entwickelt. Er ist ein sehr aktiver Hund und wird für Umgebungen ausgewählt, in denen die Arbeit eines Retrievers oder Eintreibers erforderlich ist. Er ist ein sehr intelligentes Tier, er lernt schnell, er ist immer wachsam und kann lustige Ausdrücke in seinem Gesicht haben, deshalb ist er als “Clown” bekannt. Der irische Wasserhund versteht sich gut mit Kindern und anderen Hunden. Er hat einen lockigen Schwanz und sein Fell ist dunkel rot-braun.

Die anderen Rassen von Wasserhunden sind: Portugiesischer Wasserhund, Lagotto Romagmolo (Italien), Moskauer Wasserhund (Russland) und Kantabrischer Wasserhund (Nordspanien).