Schildpatt Katzen

· 29. Juli 2018
Dreifarbige Schildpatt Katzen sind recht selten und deswegen gibt es viele Geschichten über sie. Lies unseren Artikel zum Thema!

99,9% der weiblichen Schildpatt Katzen teilen als Merkmal ein dreifarbiges Fell: weiß, rot und schwarz. Die Muster erscheinen zufallig und die Katzen können von Eltern verschiedener Farben abstammen. Lerne in unserem Artikel mehr über diese Katzen.

Wissenswertes über Schildpatt Katzen

Auch wenn du es nicht glauben magst, nur eine von 3.000 dreifarbigen Katzen ist ein Kater. Und nur einer von 10.000 dieser Kater ist fortpflanzungsfähig. Das bedeutet, dass die Katzen fast immer weiblich sind und Zellen mit zwei X Chromosomen besitzen. Die Katzen erhalten die roten Farbflecken dank eines Genes, das sich auf dem X Chromosom befindet. Die einzige Möglichkeit für schwarze und weiße Töne im Fell besteht, wenn das Tier zwei X Chromosomen hat (es muss also weiblich sein).

Das X Chromosom, das für das dreifarbige Fell verantwortlich ist, kann sowohl von der Mutter als auch vom Vater stammen (Kater haben XY Chromosomen). Die roten und schwarzen Felltöne sind im X Chromosom vorhanden und der weiße befindet sich im Gen S. Es kann zwischen mehr oder minder hellen Stellen im Fell variieren.

Weibliche Katzen haben zwei X Chromosomen, weswegen sie die Farben schwarz und rot an ihre Jungtiere weitergeben können. Kater, die nur ein X Chromosom haben, können ihren Nachfahren nur schwarz oder rot vererben, niemals beide Farben. Wir möchten hierbei auch erwähnen, dass das Y Chromosom an keinen bestimmten Farbton gebunden ist; es bestimmt das Geschlecht der Kätzchen.

Davon abgesehen können Gene dominant (mit größerem Einfluss oder Kraft) oder rezessiv (sie bleiben hinter dominanten Genen versteckt) sein. Im Fall der Schildpatt Katze wird die Farbkombination durch ein dominantes rotes Gen und ein rezessives rotes Gen erreicht.

Schildpatt Kätzchen

Wann kann ein Kater Schildpatt sein?

Das gibt es nur sehr selten und es kommt wie folgt zustande:

  • Genetische Anomalie: Der Kater hat mehr als zwei sexuelle Chromosome. Wenn er die Kombination XXY hat, dann ist er dreifarbig und gleichzeitig steril.
  • Somatische Mutation: Es handelt sich um einen rotfarbigen Kater, der schwarze Flecken hat, so ähnlich wie Menschen Muttermale besitzen.
  • Chimäre: Der Kater stammt von einer Eizelle ab, die von verschiedenen Spermen befruchtet wurde.
  • Hermaphroditismus: Das gibt es bei genetisch weiblichen Katzen, die während ihrer Entwicklung im Mutterleib eine Hormonunausgeglichenheit erlitten.

Ein Schildpatt Kater leidet unter dem Klinefelter Syndrom. Deswegen sind diese Tiere nicht nur steril, sondern leiden oft auch unter Gesundheitsproblemen wie Deformationen der Genitalien, Hirnschäden oder Organversagen. Sie leben oft nicht lange und brauchen viel Pflege und Behandlung.

Aberglaube und Geschichten

Da es diese Kombination von Fellfärbung nur selten gibt, wurden die Schildpatt Katzen sogar schon im alten Ägypten verehrt. Man spricht ihnen magische Fähigkeiten zu. Japanische Matrosen nahmen Schildpatt Katzen mit an Bord, um sich vor Stürmen und Gespenstern zu schützen.

Eine der wichtigsten Geschichten um diese Katzen stammt aus dem Jahre 1100. In den Klöstern Tibets gab es ständig Missverständnisse und Streit. Alle fühlten sich tief traurig, da sie nicht in Harmonie leben konnten.

Drei Mönche der wichtigsten Tempel begannen zu fasten. Auf diese Art wollten sie die notwendige Weisheit erlangen, um das Problem zu lösen. Am nächsten Tag fand man vor den Toren des Klosters eine dreifarbige Katze, deren drei Kätzchen auch alle dreifarbig waren. Die Mönche hielten sie für ein Zeichen des Himmels und kümmerten sich um die Tiere.

Bei ihrer nächsten Versammlung kamen die religiösen Menschen zu dem Schluss, dass die drei Farben Symbole waren: schwarz und weiß stellen Yin und Yang dar (die entgegengesetzten Kräfte). Rot war die Farbe der Erde und der Heimat. Deswegen wussten sie, dass sie ihren Streit lösen mussten. Die neugeborenen Kätzchen symbolisierten das Neue, den Wechsel und die Verbündung.

Am anderen Ende der Welt, in Irland, glaubt man, dass eine Warze sofort verschwindet, wenn man sie im Monat Mai mit dem Schwanz einer dreifarbigen Katze reibt.

Auch die berühmte japanische Glückskatze Maneki-Neko  beruht auf einer Schildpatt Katze. Die Leute benutzen sie oft in Geschäften und Zuhause, weil man glaubt, dass sie Glück bringt. Die Katze hebt eine Tatze, um zu grüßen.