Wusstest du, dass ein Hund die Gesundheit seiner Besitzer fördert?

· 11. Mai 2018
Hundebesitzer haben dank ihres vierpfotigen Freundes ein stärkeres Herz und ein widerständigeres Immunsystem. Im folgenden Artikel erklären wir dir, warum.

Hundebesitzer haben dank ihres vierpfotigen Freundes ein stärkeres Herz und ein widerständigeres Immunsystem. Außerdem hat es sich bewiesen, dass wir verschiedene stressige Situationen mit mehr Humor und munterer Laune angehen, was wiederum unsere Gesundheit stärkt.

Das Leben mit einem Hund fördert auch die Gesundheit des Rests der Familie, insbesondere die der kleinsten Familienmitglieder. Ein Baby, das sein Zuhause mit einem Hund teilt, wird ein besser entwickeltes Immunsystem haben. Das hilft dabei, Stress zu reduzieren.

Eine bessere Lebensqualität

Hunde fördern die Gesundheit im Haus

Wir alle haben schon einmal das Sprichwort gehört: „Der Hund ist der beste Freund des Menschen.“ Wir bezeichnen Hunde wegen ihrer Treue, Loyalität und Liebe als unsere besten Freunde. In verschiedenen Studien wurde herausgefunden, dass Hunde fähig sind, unsere Trauer oder Depressionen zu spüren und versuchen, uns aufzumuntern.

Erstrangig tragen Hunde dazu bei, die Stimmung aufzuheitern. Mit einem Hund ist man allerdings auch verpflichtet dazu, an Aktivitäten teilzunehmen, die der Gesundheit förderlich sindwie beispielsweise Gassigehen, mit dem Hund spielen, oder ihn mit ins Grüne nehmen.

Das Leben mit einem Hund stärkt das Herz

Es gibt viele gute Gründe, das Leben mit einem Hund zu teilen, doch wir sind uns ihrer nicht immer bewusst. Die Anwesenheit eines Hundes hilft uns dabei, unser Herz zu schützen. So leben wir weniger träge und reduzieren den Stress, der mit unserem Alltagsleben verbunden ist.

Laut Daten aus Europa lebt in jedem vierten Haushalt ein Hund. Deswegen wird geschätzt, dass etwa 70 Millionen Hunde bei europäischen Familien leben, die von den Vorteilen für die Gesundheit profitieren.

Das Gassigehen unter freiem Himmel mit unserer Fellnase ist nicht nur eine gesunde Angewohnheit, die notwendig für das Tier ist. Regelmäßige Bewegung unterstützt auch die Gesundheit der Besitzer und mit einem Hund macht man täglich Spaziergänge. Diese Aktivität ist sehr gesund für den ganzen Körper, insbesondere aber für das Herz.

In einigen Studien wurde festgestellt, dass die Lebenserwartung bei Patienten mit Herzproblemen höher ist, wenn sie einen Hund besitzen. Davon abgesehen gibt es eine direkte Verbindung zwischen übergewichtigen Hunden und übergewichtigen Besitzern. Wenn der Hundebesitzer übergewichtig ist, dann ist die Möglichkeit, dass auch der Hund an Übergewicht leidet fünf Mal größer.

Wichtige psychologische Auswirkungen

Gesundheit und Gassigehen kombiniert

Die positiven Auswirkungen eines Hundes für den Menschen beschränken sich nicht nur auf das Herz und die Lunge. Die Zuneigung eines Hundes hilft uns dabei, sozialere Einstellungen anzunehmen und uns mehr mit unserer Umwelt zu beschäftigen.

Deswegen hilft uns ein Hund dabei, aufmerksamer in den Tag zu gehen, uns mehr mit unserem Umfeld zu beschäftigen und den Stress, den unser rasend schneller Lebensrhythmus erzeugt, zu reduzieren. Hundebesitzer sind weniger ängstlich und erholen sich schneller von stressigen Situationen, die der Arbeitsalltag mit sich bringt.

Weitere Studien haben bezeugt, dass Angestellte, die in der Nähe ihrer Tiere arbeiten, weniger Stress spüren, als jene, die sich von ihren Haustieren während der Arbeitszeiten trennen müssen.

Um von den gesundheitsfördernden Auswirkungen eines Hundes voll zu profitieren, muss man den Hund also so liebhaben und behandeln, wie es ihm zusteht.

Eine der wichtigsten Maxime in der Beziehung mit deinem Tier ist: Geben bedeutet empfangen. Die Spiele, die Streicheleinheiten und die Spaziergänge in deiner Gegenwart helfen, die Beziehung zu stärken und sie zu genießen. Dies wiederum steigert die Verständigung und stärkt den Bund zwischen Mensch und Hund.

Zusammenfassung der Vorteile für unsere Gesundheit

  • Der Hund hilft, das Herz in Form zu halten: Die Lebenserwartung von Herzpatienten ist höher, wenn diese Hundebesitzer sind. Das wurde in Studien bewiesen.
  • Ein Haustier hilft einem Baby dabei, das Immunsystem zu stärken und reduziert Herzprobleme.
  • Das Spazierengehen an der frischen Luft und die Spiele, die wir mit unserem Hund spielen, erhöhen die Lebenskraft der Besitzer. Sie helfen uns dabei, die schlanke Linie zu bewahren oder zu erlangen.
  • Wenn Hundebesitzer ihre Hunde bei der Arbeit bei sich haben, so leiden sie unter weniger Angstzuständen.