Grundregeln, um den Hund an den Strand mitzunehmen

Es gibt verschiedene Vorschriften, die erfüllt werden müssen, um den Hund an den Strand mitzunehmen.
Grundregeln, um den Hund an den Strand mitzunehmen

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Es gibt viele Hunde, die wie ihre Herrchen ein gutes Strandbad genießen. Es gibt auch andere, die zwar kein Wasser mögen oder vertragen, es jedoch trotzdem genießen, im Sand zu rennen und zu spielen. Deshalb geben wir dir heute ein paar Grundregeln, um deinen Hund an den Strand mitzunehmen.

Manche Hunde begleiten ihre Besitzer nur, und es macht ihnen nicht viel Spaß, an den Strand zu gehen. Natürlich sind sie trotzdem lieber am Strand, als alleine zu Hause, in einem Hotel oder einer Hundehütte.

Für alle Fälle gibt es Vorschriften, die erfüllt werden müssen, um den Hund an den Strand mitzunehmen. Regeln, die dem elementarsten und grundlegenden gesunden Menschenverstand nicht entgehen.

Strände, die Hunde erlauben

Als Erstes musst du prüfen, ob der Strand oder die Orte, die du im Sommer (oder zu jeder Zeit des Jahres) besuchen willst, Haustiere erlauben.

Grundregeln um den Hund an den Strand mitzunehmen - Spaziergang am Strand

In ganz Spanien, einschließlich der Inseln, gibt es 58 Strände, die Hunde erlauben (2017 Update). Es gibt jedoch Regionen, in denen es absolut verboten ist (Baskenland) oder sehr begrenzt möglich ist (in Cádiz, Almería oder Granada gibt es jeweils nur einen Strand, den du in jeder Provinz mit deinem Hund besuchen kannst).

Es ist wichtig zu bedenken, dass Besuche mit Tieren, an Orten an denen sie nicht willkommen sind, zu Strafen führen können. Du solltest dich deshalb vor der Reise gut informieren, ob in dem Land oder an dem Ort Hunde am Strand zugelassen werden.

Sobald die Liste der Reiseziele, in denen es erlaubt ist, den Hund an den Strand zu bringen, überprüft wurde, ist es für Hund und Besitzer eine gute Idee, einen Ort mit ruhigem Wasser und nicht zu großen Wellen auszuwählen.

Sonnenschutz für Hund und Herrchen

Es gibt nicht viele Unterschiede zwischen den Maßnahmen, die Menschen ergreifen müssen, um sich vor den schädlichen Auswirkungen von UV-Strahlen zu schützen, und denen, die zum Schutz von Haustieren ergriffen werden müssen.

Wenn möglich, gehe nicht während der Mittagsstunden schwimmen oder spielen, wenn die Sonne am höchsten steht. Pass auch auf, dass dein Vierbeiner seine Tatzen nicht im heißen Sand verbrennt.

  • Vermeide es, lange Zeit in der Sonne zu sein.
  • Verwende Sonnenschutzmittel. Es gibt spezielle Produkte für Haustiere. Fachleute empfehlen auch, Lösungen zu verwenden, die für Babys geeignet sind. Hunde werden dazu neigen, jede fremde Substanz, die sie auf ihrer Haut wahrnehmen, abzulecken. Daher darf das Produkt keine chemischen Komponenten enthalten, die toxisch sein könnten. Bei Hunden mit kurzem und weißem Fell ist besondere Vorsicht geboten, da sie anfälliger für Sonnenbrand sind.
  • Bei Tieren, die Wasser genießen, ist es gut, sie häufig zum Schwimmen aufzufordern, damit sie sich abkühlen können.
  • Verischere dich, dass dein Hund sich im Ruhezustand unter einem Dach, Sonnenschirm oder an einem anderem schattigen Plätzchen aufhält.
  • Es ist wichtig, unser Haustier ständig mit Wasser zu versorgen. Vermeide Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt.
  • Wenn möglich, vermeide es, das Tier zu rasieren, bevor du es ans Meer bringst. Das Fell schützt die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung. Wenn du es schneidest oder beseitigst, ist das Tier ungeschützt.

Grundregeln der Koexistenz, um den Hund an den Strand mitzunehmen

Abgesehen von der besonderen Sorgfalt, die für den Küstenurlaub zu beachten ist, gibt es keinen großen Unterschied zwischen den Regeln des Zusammenlebens, wenn man mit dem Hund zum Strand fährt oder in einem Park in der Nähe spazieren geht:

Grundregeln um den Hund an den Strand mitzunehmen - Hund am Strand

  • Das Tier muss die ganze Zeit kontrolliert und ruhig sein. Es muss unter der ständiger Aufsicht seiner Besitzer sein. Jeder Verstoß oder jede Belästigung, die in der Umgebung oder an anderen Personen verursacht wird, liegt in der alleinigen Verantwortung des Eigentümers.
  • Sammle alle Exkremente ein. Vermeide Unannehmlichkeiten mit anderen Leuten, die sich unwohl fühlen könnten, wenn sie den Ort mit einem Hund teilen müssen.
  • Der offizielle Heimtierausweis muss mitgeführt werden. Darin werden alle Impfungen und die Identifikation mit Mikrochip festgehalten.
  • Wenn der Hund in der umstrittenen Kategorie der potentiell gefährlichen Tiere ist, muss er die ganze Zeit an der Leine bleiben und einen Maulkorb tragen. In diesem Fall muss die Vorrichtung für die Schnauze groß genug sein, damit er problemlos hecheln kann.
  • Das Spielen mit Bällen ist eine der lustigsten Aktivitäten für Hunde und Menschen. Dabei darfst du jedoch die Ruhe anderer Menschen nicht stören.

Nach dem Strand

Nach einem langen Tag mit viel Sonne, Sand und Meer musst du das Tier mit frischem Wasser abduschen. Das Nitrat auf der Haut von Hunden hat die gleichen negativen Auswirkungen wie auf die menschliche Haut: es erzeugt Trockenheit und Reizung.