Wie lange kann ein Hund zu Hause allein bleiben?

· 2. September 2018
Es fragt sich, ob es wirklich sinnvoll ist, ein Haustier zu adoptieren, wenn es den ganzen Tag allein zu Hause verbringen muss. Die ratsamste Antwort in diesem Fall ist "nein".

Wenn wir ein Haustier adoptieren, können wir leider nicht immer 24 Stunden täglich bei ihm sein. Es muss wahrscheinlich ein paar Stunden allein bleiben können. Sollten unsere Umstände uns dazu zwingen, dann kann es auch mal länger dauern. Wie lange kann ein Hund also allein bleiben? Heute geben wir dir eine Antwort auf die Frage, damit du deine Fellnase verantwortungsvoll halten kannst.

Wie lange kann ein Hund zu Hause allein bleiben

Niemand mag gerne zu viel Zeit allein bleiben.

Wenn wir ein Haustier adoptieren, dann geschieht dies, damit uns das Tier Gesellschaft leistet und wir es bestmöglich und auf verantwortungsvolle Weise pflegen. Das bedeutet aber nicht, dass wir den ganzen Tag mit ihm verbringen müssen. Schließlich arbeiten wir auch, gehen einkaufen und erledigen täglich andere Aufgaben, bei denen uns unsere Fellnase nicht immer begleiten kann.

Es fragt sich, ob es wirklich sinnvoll ist, ein Haustier zu adoptieren, wenn es den ganzen Tag allein zu Hause verbringen muss. Die ratsamste Antwort in diesem Fall ist „nein“. Wenn du jedoch dennoch diesen Entschluss triffst, dann solltest du Folgendes wissen:

Das Alter ist der Schlüssel

Wir würden dir gerne eine bestimmte Zahl an Stunden nennen, doch das ist leider nicht möglich. Verschiedene Faktoren beeinflussen die Antwort auf die Frage, wie lange ein Hund allein bleiben kann. Unter anderem spielt das Alter des Tieres eine wichtige Rolle. Es ist nicht dasselbe, einen einjährigen Hund, oder einen dreimonatigen Welpen acht Stunden allein zu Hause zu lassen.

Dem Welpen wird es während einer so langen Zeitspanne der Isolation schlecht gehen. Er könnte sogar Trennungsängste entwickeln. Man sollte dabei auch bedenken, dass die biologischen Bedürfnisse eines Welpen größer sind als die eines ausgewachsenen Hundes. Deswegen sollten die Kleinen so wenig Zeit wie möglich allein verbringen.

Wie lange ist der Hund schon bei dir?

Wenn du deinen Hund schon lange hältst, dann fühlt er sich bei dir zu Hause und sicher. So wird ihn deine Abwesenheit weniger schmerzen, als wenn es sich um einen gerade neu adoptierten Hund handelt. Wenn ein Tier, das gerade adoptiert wurde, mehrere Stunden allein verbringen muss, dann fühlt es sich wahrscheinlich ängstlich, verlassen und traurig.

Die Experten empfehlen, dass man nur dann ein Tier adoptieren soll, wenn es am Anfang nicht mehr als drei oder vier Stunden allein bleiben muss. Generell gesprochen ist es nicht artgemäß und verantwortungsvoll, einen Hund mehr als acht Stunden allein zu lassen.

Was geschieht, wenn er lange Zeit allein bleibt?

Ein Hund, der sein Umfeld nicht kennt, nicht erzogen ist oder sich im Welpenalter befindet, wird Verhaltensprobleme aufweisen. Er knabbert Möbel, Schuhe und Türen an. Möglicherweise bellt er so lange, bis die Nachbarn sich beschweren. Das sind die offensichtlichsten Signale. Es gibt jedoch auch weniger aufmerksamkeitserregende Zeichen, auf die wir achten sollten.

Für manche Hunde ist das Allein Bleiben sehr stressig.

Es handelt sich hierbei um emotionale Probleme und ein vermindertes Selbstbewusstsein, unter denen das Tier leiden kann. Das Tier spürt Verlassenheit und hat Angst vor seinem unbekannten Umfeld. Es denkt, dass es etwas falsch gemacht hat und dass es nicht geliebt wird. Das führt zu Stress, Angstzuständen und Depression.

Wenn der Hund viele Stunden allein bleiben muss, dann kann das auch seine Verdauung und seinen Stoffwechsel schädigen. Es kann schließlich nicht seine Geschäfte erledigen, wenn es den Drang dazu spürt. Ein Hund kann zwar acht Stunden aushalten, doch es ist kein Normalzustand und auf Dauer nicht gesund.

Du musst das Tier ja auch nicht 8 oder 10 Stunden allein lassen. Schließlich kannst du vielleicht mittags für ein paar Stunden nach Hause kommen und Zeit mit ihm verbringen. Nachts vergehen der Fellnase die acht Stunden schneller, da sie um die Zeit schläft und sowieso nicht viel von deiner An- oder Abwesenheit mitbekommt.

Wie auch immer, wenn dein Hund acht oder mehr Stunden allein zu Hause verbringen muss, dann solltest du wenigstens einen Bekannten oder Verwandten darum bitten, ihn zu besuchen und für ein Weilchen Gassi zu führen. So fällt ihm das Warten auf dich leichter und er wird sich besser fühlen.