Häufige Cavalier King Charles Spaniel-Krankheiten

Der Cavalier King Charles Spaniel wurde über Hunderte von Jahren durch gezielte Kreuzungen gezüchtet. Hier erfährst du, welche Auswirkungen das auf die Gesundheit der Tiere hatte.
Häufige Cavalier King Charles Spaniel-Krankheiten

Letzte Aktualisierung: 05. Juli 2022

Der Cavalier King Charles Spaniel ist ein Hund mit einem fröhlichen Temperament und einem eleganten Aussehen. Diese Eigenschaften brachten diesem Hund seit dem 15. Jahrhundert große Popularität beim englischen Adel ein. Aber erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde diese Rasse auf der ganzen Welt beliebt.

Aufgrund der wachsenden Beliebtheit dieser Rasse war es uns wichtig, einen Artikel über die häufigsten Krankheiten des Cavalier King Charles Spaniels zu verfassen. Wenn du mit dem Gedanken spielst, einen dieser schönen und treuen Hunde in dein Zuhause aufzunehmen, solltest du diesen Artikel unbedingt lesen, wenn du dich um seine Gesundheit kümmern willst.

Was sind die häufigsten Krankheiten des Cavalier King Charles Spaniels?

Du musst bedenken, dass reine Rassen das Produkt künstlicher Kreuzungen sind und das Kriterium der Wahl in der Regel die Forderung nach funktionalen Eigenschaften für den Menschen ist. Das bedeutet, dass Hunde manchmal mit Rücksicht auf ein bestimmtes Temperament oder einen bestimmten Körperbau gekreuzt werden, ohne dabei an die gesundheitlichen Folgen für die Hunde zu denken.

Deshalb leidet der Cavalier King Charles Spaniel oftmals an einer Reihe von angeborenen Krankheiten. Das heißt nicht, dass er dazu „verurteilt“ ist, daran zu leiden, sondern nur, dass er anfälliger dafür ist als andere Hunde aus weniger „reinen“ Linien. Schauen wir uns die häufigsten im Detail an.

King Charles spaniel.


1. Syringomyelie

Eine typische Erkrankung bei dieser Rasse ist die Syringomyelie. Diese Krankheit ist erblich bedingt und tritt auf, wenn die Größe des Schädels nicht ausreicht, um das Gehirn aufzunehmen. Infolgedessen wird die Bewegung des Liquors verändert und verursacht die Entstehung von abnormen Hohlräumen im Rückenmark.

Diese Hohlräume füllen sich, wie du dir vorstellen kannst, mit Liquor und üben Druck auf das Rückenmark aus. Die Folgen davon sind starke Schmerzen für das Tier und das Auftreten von motorischen Problemen, wie z.B. Inkoordination, Schwäche in den Beinen oder eine abnorme Kopfhaltung.

2. Degeneration der Mitralklappe

Obwohl Herzkrankheiten zu den häufigsten Erkrankungen des Cavalier King Charles Spaniels gehören, sticht die Degeneration der Mitralklappe unter all diesen Erkrankungen hervor. Bei dieser Erkrankung trennt sich der Vorhof von der linken Herzkammer. Aufgrund der genetischen Veranlagung dieser Rasse ist die Neigung zu den schlimmsten Formen dieser Pathologie höher als bei anderen Rassen.

Die Degeneration dieser Klappe führt zu Herzgeräuschen, bei denen während der Kontraktion Blut in den Vorhof austritt, weil die Mitralklappe nicht richtig schließt. Infolgedessen ist der Blutfluss zur Aorta geringer, sodass das Herz versucht, dies durch eine Erhöhung der Herzfrequenz auszugleichen. Das wiederum führt zu einer Vergrößerung des Herzens.

Langfristig führt dies zu einer Herzinsuffizienz, da das Herz nach und nach seine Pumpleistung verliert. Obwohl diese Erkrankung durch eine Operation korrigiert werden kann, ist es manchmal nur möglich, sie mit Medikamenten zu behandeln.

3. Augenprobleme

Die großen Augen dieser Rasse (ein weiteres Merkmal, das durch selektive Zucht angestrebt wird) sind nicht frei von Problemen. Die häufigsten Augenkrankheiten, die du bei dieser Rasse findest, sind die folgenden:

  • Nystagmus: Seine Ursachen sind Veränderungen des Nervensystems, die eine unwillkürliche und ständige Bewegung der Augäpfel verursachen.
  • Netzhautdysplasie: Hierbei handelt es sich um eine angeborene degenerative Anomalie, die aus einer abnormalen Entwicklung der Netzhaut besteht, bei der sich mit der Zeit Falten bilden. Sie verursacht eine fortschreitende Sehbehinderung.
  • Mikrophthalmie: Eine Pathologie, die eine reduzierte und abnormale Größe des Augapfels verursacht.
  • Grauer Star (die Katarakt): Die Linse, die innere Struktur, die die Fernsicht ermöglicht, wird bei dieser Krankheit undurchsichtig. Auf diese Weise kann das Licht nicht mehr auf die Netzhaut projiziert werden und die Sehkraft nimmt ab.

4. Ohrenkrankheiten

Die Ohren sind eine weitere Schwachstelle des Cavalier King Charles Spaniels. Abgesehen von der Anfälligkeit für Infektionen der Ohrmuschel und des Gehörgangs, wenn die Ohren nicht regelmäßig gereinigt werden, gibt es noch andere Krankheiten, die mit dieser Rasse in Verbindung gebracht werden.

Eine der häufigsten Krankheiten des Cavalier King Charles Spaniels ist die Hyperakusis, also der Hörverlust. Obwohl sie meistens einseitig auftritt (d. h. nur ein Ohr betrifft), kann sie auch beidseitig sein. Mit der Zeit besteht die Möglichkeit, dass der Hund taub wird.

5. Episodisches Sturzsyndrom

Dies ist eine angeborene Krankheit, die Symptome wie Gleichgewichtsverlust, Taubheit, Krämpfe und plötzliche Stürze aufgrund des Verlusts des Muskeltonus verursacht. Diese Symptome werden in der Regel durch intensive körperliche Betätigung oder in Zeiten hoher Erregung ausgelöst. Der Ursprung der Krankheit ist neuromuskulär und die Symptome beginnen früh, in der Regel im Alter von zwei Monaten.

Die Häufigkeit des episodischen Sturzsyndroms erreicht ihren Höhepunkt zwischen dem 3. und 7. Lebensmonat.

Häufige Cavalier King Charles Spaniel-Krankheiten

Kann man diesen Krankheiten vorbeugen?

Es ist wichtig zu betonen, dass die Genetik dieser Hunde sie für das Auftreten bestimmter Krankheiten prädisponiert, aber nicht garantiert, dass sie diese auch entwickeln. Damit ein Cavalier King Charles Spaniel an diesen Krankheiten leidet, müssen seine Eltern die genetischen Defekte geerbt haben.

Aus diesem Grund ist es am besten, sich vor der Adoption eines Hundes eingehend über die gesundheitliche Vorgeschichte seiner Vorfahren (Stammbaum) zu informieren. So lässt sich vorhersehen, ob der Hund an einer dieser Krankheiten leiden wird, und man kann so früh wie möglich Maßnahmen ergreifen. Es gibt derzeit keine Heilung für genetisch bedingte Krankheiten, aber du kannst dich darauf vorbereiten, bevor sie auftreten.

Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass viele „heimliche“ Züchter keine angemessenen Protokolle für die gesunde Kreuzung von Hunden haben. Auf diese Weise verursachen sie häufiger angeborene Pathologien. Deshalb ist es am besten, wenn du dich an zertifizierte Züchter wendest, um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass dein Hund an diesen Krankheiten leidet.

Wenn du mit dem Gedanken spielst, dir einen Hund ins Haus zu holen, dann ist ein Cavalier King Charles Spaniel eine gute Wahl. Wir möchten dich jedoch darauf hinweisen, dass einige dieser Probleme auftreten können, obwohl es auch möglich ist, dass das Tier gesund ist. Das Wichtigste ist, dass du, wenn es so weit ist, nicht zögerst, zum Tierarzt oder zur Tierärztin zu gehen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie weiß man, ob ein Züchter vertrauenswürdig ist?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie weiß man, ob ein Züchter vertrauenswürdig ist?

Diese versuchen nicht, Profit durch die Ausbeutung eines Weibchens zu machen. Hier sagen wir dir wie du erkennen kannst ob ein Züchter vertrauenswü...



  • Axelsson, E., Ljungvall, I., Bhoumik, P., Conn, L. B., Muren, E., Ohlsson, Å., … & Lindblad-Toh, K. (2021). The genetic consequences of dog breed formation—Accumulation of deleterious genetic variation and fixation of mutations associated with myxomatous mitral valve disease in cavalier King Charles spaniels. PLoS genetics17(9), e1009726.
  • Comesaña dos Santos, A. (2020). Morfología y diagnóstico por imagen de la malformación de tipo Chiari y siringomielia en el perro.