Wie interpretiere ich das Bellen meines Hundes?

Das Bellen meines Hundes kann verschiedene Dinge bedeuten. Im Folgenden bieten wir dir einige Erklärungen.
Wie interpretiere ich das Bellen meines Hundes?

Letzte Aktualisierung: 02. Juli 2021

Hunde sind eine sehr intelligente und einfallsreiche Spezies. Sie erfinden immer wieder neue Weisen, auf die sie ihre Wünsche und Gefühle ausdrücken. Meine Aufgabe als Besitzer hingegen ist es, das Bellen meines Hundes richtig zu interpretieren.

Hunde verständigen sich mit Menschen durch verschiedene Geräusche. Die Jaul-, Knurr- und Belllaute in verschiedenen Tonlagen sind am besten bekannt. Durch diese Geräusche versucht der Hund, seine Gefühle und Emotionen auszudrücken. Um das Bellen meines Hundes richtig zu interpretieren, muss ich diverse Faktoren berücksichtigen.

Nicht alle Belllaute wollen dasselbe ausdrücken. Außerdem haben das Knurren und das Jaulen auch ihre eigene Bedeutung. Man muss schon sehr genau die Merkmale des Klanges, der vom Hund ausgestoßen wurde, berechnen, um zu verstehen, was die Fellnase eigentlich damit meint.

 

Wie ich das Bellen meines Hundes, sein Heulen und sein Knurren interpretiere

Hunde bellen auf verschiedene Weisen, um ihren Gefühlen Ausdruck zu verleihen.

Bellen

Es gibt verschiedene Arten von Gebell, die ein Hund benutzen kann. Um das Bellen meines Hundes zu interpretieren, muss ich deswegen sehr genau die Merkmale des Klangs analysieren:

  • Kurzes, hellstimmiges Bellen: Das ist ein freundliches Bellen, das Hunde meist zur Begrüßung benutzen. Man hört es oft, wenn man nach Hause kommt.
  • Kurzes, dunkelstimmiges Bellen: Dieses Bellen wird für gewöhnlich von einer Hündin benutzt, die ihre Welpen ausschilt.
  • Unkontrolliertes Bellen: Hunde bellen so, wenn sie eine Gefahr in der Nähe vermuten. Unsere Fellnasen bellen unkontrolliert, wenn sie mit neuen oder ungewohnten Situationen konfrontiert werden. Feuerwerk oder die Gegenwart eines Fremden im Haus können diese Art von Gebell in meinem vierpfotigen Freund hervorrufen.
  • Abgehacktes Bellen: Das hört man, wenn ein Hund erregt oder total fröhlich ist. Der Hund bellt abgehackt, damit er aus dem Haus darf oder jemand mit ihm spielt.
  • Wiederholtes, hartnäckiges Bellen: Hunde, die zur Jagd oder Rettung ausgebildet wurden, stoßen ein solches Bellen aus. Wenn man dieses Gebell hört, dann weiß man, dass die Fellnase etwas gefunden hat.
  • Weiteres Bellen: Wenn Hunde älter werden, dann ist es normal, dass sie intensiver und öfter bellen. Das hängt damit zusammen, dass der Hund nicht mehr so gut hört und seine eigene Lautstärke nicht mehr richtig regulieren kann.

Abgesehen vom Gebell benutzen Hunde auch das Jaulen, um sich zu verständigen.  Es gibt verschiedene Arten von Heulen und Jaulen.

Jaulen

Generell gesprochen jault ein Hund, wenn er Schmerz spürt. Es kann sich dabei um Schmerz für sich selbst oder jemand anderem handeln.

  • Langes, kontinuierliches Jaulen: Diese Art von Geheul zeigt Angst und Schmerz. Es kann auch von kurz abgehacktem Gebell begleitet werden.
  • Heulen im Chor mit anderen Hunden: Das ist ein Signal, das Hunde sich geben, um ein bestimmtes Revier zu begrenzen.
  • Jaulen eines Welpen: Das ist ein Zeichen dafür, dass der Welpe sich beschwert. Er will Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten.
  • Nachahmendes Jaulen: Das nachahmende Jaulen will andere Geräusche imitieren. Generell handelt es sich dabei um Schallwellen, die der Hund in diesem Moment wahrnimmt. Es kann zum Beispiel eine Sirene, ein Krankenwagen, ein Polizeiauto oder etwas anderes sein, was die Fellnase gerade hört. Das Gehör des Hundes ist sehr sensibel, weswegen es leicht andere Frequenzen als das menschliche Ohr aufnehmen kann.
  • Weiteres Jaulen: Manches Jaulen kann auch auf Depression oder Angstzustände beim Hund hinweisen.

Außer dem Bellen und Jaulen hat auch das Knurren seine Bedeutung.

Knurren

Man hört es nicht so oft wie das Bellen oder Jaulen, doch Hunde knurren auch.

  • Tiefstimmiges leises Knurren: Dies ist ein Gefahrenknurren. Der Hund verlangt seinen Abstand. Wenn man seine Bitte nicht respektiert, wird man die Konsequenzen ertragen müssen. Manchmal hört man dieses Knurren während des Spiels.
  • Knurren-Bellen: Diese Mischung, in einem hohen Tonfall und einem anderen Tier gegenüber ausgestoßen, bedeutet Misstrauen. Wenn der Tonfall tief ist, dann ist es ein Zeichen von Aggressivität oder ein Ruf nach Aufmerksamkeit.
  • Wellenförmiges Knurren: Damit meinen wir, dass das Knurren plötzlich die Tonlage verändert. Das ist ein Zeichen von Nervosität. Der Hund kann kurz davor stehen anzugreifen. Man sollte vorsichtig sein. Wenn das vorkommt, sollte man auf keinen Fall dem Hund in die Augen blicken.
Wer bellt denn da?

Das Bellen meines Hundes zu interpretieren, ist gar nicht so einfach. Genauso hält es sich mit dem Jaulen und Knurren. Normalerweise ist das Geräusch, das der Hund ausstößt, immer mit seinem Gesichtsausdruck und seiner Körpersprache verbunden. Sie geben weitere Hinweise darauf, was das Tier uns sagen möchte.

Wenn ein Hund einen seltsamen, ungewohnten Laut für mehr als 24 Stunden ausstößt, dann ist es am besten, einen Tierarzt aufzusuchen. Es könnte sich um eine Krankheit handeln.

Der Hund ist ein sehr intelligentes Tier. Er wird immer einen Weg finden, um uns seine Wünsche und Gefühle mitzuteilen.