Die Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit nimmst

Wenn du deinen Hund mit ins Büro nimmst, wirst du dir keine Sorgen machen müssen. Allerdings musst du einige wichtige Punkte dabei beachten.
Die Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit nimmst

Letzte Aktualisierung: 07. August 2022

Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wird immer komplizierter. Nicht nur für diejenigen, die Kinder haben, sondern auch für diejenigen, die die Tür für ein Tier in ihrem Leben aufmachen. Glücklicherweise beginnen einige Unternehmen die Vorteile zu erkennen, die es mit sich bringt, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit bringst.

In diesem Artikel werden wir uns diese Vorteile genauer ansehen. Wenn du in einem Unternehmen arbeiten möchtest, in dem du deinen Hund mitnehmen darfst (oder deine Firma davon überzeugen willst), denke daran, dass dieser Vorteil auch mit Verantwortung verbunden ist. Schauen wir uns das mal genauer an.

Was verlangen Unternehmen, die dir erlauben, deinen Hund mitzunehmen?

Wenn ein Unternehmen dein Recht anerkennt, sich um das Tier zu kümmern, die du bei dir aufgenommen hast, ist das ein großer Schritt für das gesamte Arbeitsumfeld. Um in den Genuss der Vorteile zu kommen, die die Mitnahme deines Hundes zur Arbeit mit sich bringt, musst du jedoch die dir auferlegten Verpflichtungen einhalten. Die häufigsten, die dir dabei begegnen, sind die folgenden:

  • Niemand im Unternehmen sollte gezwungen werden, mit Tieren umzugehen, wenn er oder sie das nicht will oder kann (z. B. aufgrund von Allergien). Deshalb sollte das Unternehmen einen geeigneten Bereich zur Verfügung stellen oder der Anwesenheit von Hunden am Arbeitsplatz zustimmen.
  • Die Verantwortung für die Handlungen des Hundes liegt immer bei den Besitzerinnen und Besitzern.
  • Diese sind auch dafür verantwortlich, sich um die Bedürfnisse des Tieres zu kümmern.
  • Hunde auf dem Betriebsgelände müssen frei von ansteckenden Krankheiten, entwurmt, geimpft und sauber sein.
  • Der Hund muss eine entsprechende Ausbildung erhalten haben, die es ihm erlaubt, sich am Arbeitsplatz aufzuhalten, ohne andere Mitarbeiter*innen zu stören.
Die Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit nimmst

Die Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit nimmst

Wie du vielleicht schon bemerkt hast, sind die Anforderungen, die du erfüllen musst, um deinen Hund mit zur Arbeit zu nehmen, in sich logisch. Sie dienen dem guten Zusammenleben zwischen Mensch und Tier. Nachdem das geklärt ist, wollen wir uns die Vorteile dieser Praxis ansehen.

Weniger Sorgen für dich

Deinen Hund mehrere Stunden am Stück allein zu Hause zu lassen, bereitet vielen Menschen Sorgen. Viele Hunde leiden darunter. Deshalb ist es eine Möglichkeit, sie mit an den Arbeitsplatz zu nehmen. Dort kann man sie im Auge behalten und verhindern, dass sie sich einsam und ängstlich fühlen.

Steigere deine Produktivität

Wenn du dich um deinen Hund kümmerst, kannst du kurze Pausen einlegen, um deinen Kopf freizubekommen oder dich auszuruhen. Dank dieser kurzen Pausen kehrst du mit einer besseren Konzentrationsfähigkeit zur Arbeit zurück.

Hunde fördern die Sozialisierung

Genau wie bei einem Spaziergang durch die Nachbarschaft werden Menschen ihre Aufmerksamkeit auf deinen Hund richten und oft mit ihm oder dir interagieren. Am Arbeitsplatz kann dieser Effekt zu einer engeren Bindung zwischen den Kolleginnen und Kollegen führen.

Verringerung des allgemeinen Stresses am Arbeitsplatz

Die Anwesenheit von gut erzogenen Hunden ist immer eine Quelle der Freude, sowohl was ihren Anblick als auch die Interaktion mit den Tieren angeht. Im Allgemeinen sind Arbeitsplätze, an denen Hunde erlaubt sind, stressfreier als solche, an denen es keine Hunde gibt.

Es kann dir Geld sparen

Ein offensichtlicher Punkt, denn einer der größten Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit bringst, ist finanzieller Natur. Hundesitter oder eine Hunde-Tagesbetreuung sind teure Dienstleistungen, daher ist die Möglichkeit, sich um die Bedürfnisse deines Hundes am Arbeitsplatz zu kümmern, eine großartige Möglichkeit, Geld zu sparen.

Verhaltensproblemen wird vorgebeugt

Dein Hund wird sich nicht nur über deine ständige Anwesenheit freuen, sondern sich wahrscheinlich auch mit deinen Kolleginnen und Kollegen anfreunden. Dieses gesellige Gefühl ist sehr wichtig für die psychische Gesundheit des Tieres. Auf diese Weise werden Probleme wie Trennungsangst oder destruktives Verhalten auf natürliche Weise verhindert.

Einige Überlegungen zu dieser Praxis

Die Vorteile, wenn du deinen Hund mit zur Arbeit nimmst

Obwohl wir viele Vorteile beschrieben haben, die es mit sich bringt, deinen Hund mit zur Arbeit zu nehmen, solltest du dich nicht nur um sein Verhalten und seine Gesundheit kümmern. Es ist wichtig zu berücksichtigen, wie sich der Hund an deinem Arbeitsplatz fühlt, denn manche Hunde leiden unter Lärm oder unter Mitarbeiter*innen, die ihre Bedürfnisse nicht respektieren.

Deshalb sollte das Unternehmen eine Eingewöhnungszeit einplanen, in der du dich mehr auf das Verhalten deines Hundes einstellen musst. Außerdem müssen sie die Grenzen der neuen Umgebung kennenlernen und deine Kolleginnen und Kollegen müssen sich mit ihnen vertraut machen.

Erst nach dieser Eingewöhnungsphase kannst du beurteilen, ob dein Arbeitsplatz für deinen Hund geeignet ist.

Schließlich ist es sehr wichtig, noch einen weiteren Faktor zu berücksichtigen: Die Erlaubnis, dein Tier mit zur Arbeit zu nehmen, sollte niemals ein Grund sein, mehr für dein Unternehmen zu leisten. Es sollte zum Beispiel nie ein Vorwand sein, um Überstunden zu machen oder um von dir eine höhere Produktivität zu verlangen. Sowohl du als auch dein Hund haben ein Recht auf Ruhezeiten und darauf, die Arbeit beenden zu können, wenn es dein Vertrag vorsieht.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie du deinen Hund an das Alleineschlafen gewöhnst
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie du deinen Hund an das Alleineschlafen gewöhnst

Du hast gerade einen Welpen gekauft und kannst ihn nicht zum Alleineschlafen bringen? Hier erfährst du, wie das geht.



  • Le Brech, S. (2013). Diferencias individuales en comportamiento y respuesta de estrés en perros. Universitat Autònoma de Barcelona.
  • González Ramírez, M. T., & Landero Hernández, R. (2011). Diferencias en estrés percibido, salud mental y física de acuerdo al tipo de relación humano-perro. Revista Colombiana de Psicología20(1), 75-86.
  • Rosas, M. F. A. Presencia de las mascotas en el ambiente laboral: Pets in the workplace. Psicología Social de la Salud, 53.