Wie man einer Katze beibringt, nachts zu schlafen

Es ist fast unmöglich, einer Katze beizubringen, nachts zu schlafen. Aber das heißt nicht, dass du sie nicht dazu bringen kannst, dich in Ruhe schlafen zu lassen. Hier erfährst du, wie das geht.
Wie man einer Katze beibringt, nachts zu schlafen

Letzte Aktualisierung: 14. Dezember 2021

Hauskatzen sind nacht- und dämmerungsaktiv. Viele von ihnen halten tagsüber ausgedehnte Nickerchen. Wenn dann die Sonne untergegangen ist und alle im Haus schlafen, werden Katzen aktiv und machen sich auf die Suche nach ihren Menschen. Wird man häufig von der Katze geweckt, fragt man sich berechtigterweise: Ist es möglich, einer Katze das Schlafen in der Nacht beizubringen?

Es ist zwar nicht möglich, die Natur dieser Tiere zu ändern, aber du kannst sie durchaus dazu bringen, dich in Ruhe zu lassen, während du dich ausruhst. Wenn du Schwierigkeiten hast, durchzuschlafen, weil deine Katze miaut und womöglich auf Jagd auf deine Füße unter der Bettdecke geht, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für dich.

Wie passen sich Katzen an das Leben in der Nacht an?

Katzen haben einen zirkadianen Rhythmus, der dem des Menschen völlig entgegengesetzt ist. Das bedeutet, dass die Abgabe von Kortikosteroiden während der Nacht stattfindet. Im Gegensatz dazu wird die Freisetzung von Melatonin (das Hormon, das für die Schlafregulierung zuständig ist) durch Sonnenlicht ausgelöst, was bei den Tieren Schläfrigkeit verursacht. Das lässt sich nicht ändern, denn so funktioniert die Biologie einer Katze nun mal.

Dieser Schlaf-Wach-Rhythmus ist nicht das Einzige, was sich von Tieren unterscheidet, die tagsüber aktiv sind. Die Katze hat noch weitere Anpassungsweisen an das Leben in der Dunkelheit entwickelt. Hier sind die wichtigsten in Kurzform:

  • Sehen bei schwachem Licht: Die Katze kann auch bei schlechten Lichtverhältnissen sehen. Das liegt daran, dass ihr Auge mehr Stäbchen (die Zellen, die Licht aus der Umgebung sammeln) und eine Membran hat, das sogennante Tapetum lucidum, das wie ein Spiegel wirkt und das Licht, das aus dem Auge austritt, „recycelt“.
  • Gutes Gehör: Wenn Katzen in der Dunkelheit jagen, können sie sich nicht auf ihren Sehsinn verlassen, um Beute zu fangen. Katzen sind in der Lage, auch das kleinste Geräusch zu hören, denn ihr Gehör nimmt Frequenzen bis zu 50.000 Hertz auf. Um dir eine Vorstellung davon zu geben, wie gut es funktioniert: Das menschliche Gehör nimmt nur Frequenzen bis 20.000 Hertz wahr.
  • Auf Samtpfoten unterwegs: Ich bin sicher, dass du noch nie gehört hast, wie eine Katze auftritt. Das liegt an den Ballen an ihren Pfoten und an der Art, wie sie sich bewegt. Katzen treten leise auf, um kein Geräusch zu machen, wenn sie sich ihrer Beute nähern.

Wie du siehst, ist das Leben am Tag nichts für Katzen, denn in den aktivsten Stunden des Tages ist es einfach zu hell und zu laut für deine Felltiger. In den folgenden Abschnitten geben wir dir jedoch einige nützliche Tipps, damit sich deine Katze mit sich selbst beschäftigen kann, während du schläfst.

Wie wäre es mit diesem Artikel: Interessantes über die Schlafphasen von Katzen

Wie man einer Katze beibringt, nachts zu schlafen

Wie du deiner Katze beibringst, nachts zu ruhen

Die meisten nächtlichen Versuche deiner Hauskatze, deine Aufmerksamkeit zu erringen, sind auf einen Mangel an Unterhaltung und einen leeren Magen zurückzuführen. Es gibt kein Patentrezept oder einen Schalter, den man umlegen könnte, damit eine Katze nachts schläft. Allerdings kannst du es mit folgenden Schritten versuchen:

Spiele tagsüber mit deiner Katze

Der beste Weg, deiner Katze zu helfen, auch nachts zu ruhen, ist, sie tagsüber müde zu machen. Wann immer du kannst, solltest du mit deiner Katze spielen, denn das bringt sie in Bewegung und sie verbraucht dabei Energie. Außerdem stärkt das eure Bindung. Und natürlich verbringt ihr zudem eine tolle Zeit miteinander!

Spielzeug in Form einer Angelrute ist bestens geeignet. Damit fängt die Katze an, zu springen und intensiv zu jagen, ohne dich dabei ungewollt zu verletzen.

Auch wenn du viel Spaß beim Spielen mit deiner Katze hast, solltest du ihre Ruhezeiten respektieren. Katzen schlafen 12 bis 16 Stunden am Tag, und wenn du ihnen den Schlaf vorenthältst, sind sie tagsüber bestimmt nicht besonders aktiv.

Grundlegende Konditionierung

Eine wesentliche Voraussetzung für eine erholsame Nachtruhe ist es, Spielen und Fressen räumlich voneinander zu trennen. Das sind in der Tat die beiden Hauptgründe, warum Katzen in der Nacht ihre Menschen aufsuchen. Um das zu erreichen, kannst du mehrere Schritte befolgen:

  • Schließe die Tür, bevor du schlafen gehst: Vielleicht musst du kontinuierliches Miauen und Wutanfälle des Tieres in Kauf nehmen, bis sich deine Katze an die neue Situation gewöhnt hat. Hab einfach Geduld.
  • Unterstütze die Rufe deiner Katze nach Aufmerksamkeit nicht: Immer wenn du auf ihre Gesuche, mit ihr zu spielen oder auf ihre Futterwünsche eingehst, ermutigst du sie, nachts zu dir zu kommen.
  • Verknüpfe dein Zimmer nicht mit ihren Bedürfnissen: Nimm sämtliches Spielzeug, alle Futternäpfe, Katzentoiletten und alles Weitere, was mit deiner Katze zu tun hat, aus deinem Zimmer heraus. Bis deine Katze sich an die veränderte Umgebung gewöhnt hat, reagiere nicht auf ihre Rufe nach deiner Aufmerksamkeit.

So wird deine Katze allmählich lernen, dass es Bereiche gibt, in denen du schläfst und deine Ruhe brauchst. Du kannst dein Tier leicht darauf konditionieren. Vorausgesetzt, ihr habt ein friedliches Zuhause und euer Miteinander ist von gegenseitigem Respekt geprägt.

Auch dieser Artikel könnte für dich von Interesse sein: 4 Gründe für das nächtliche Verhalten von Katzen

Wie kannst du deiner Katze die Nacht interessanter gestalten?

Eine weitere Möglichkeit, eine Katze auf Ruhephasen während der Nacht zu trainieren, besteht darin, ihr in dieser Zeit ausreichend Unterhaltung zu bieten. Auch wenn sie nicht schläft, braucht sie dich nicht, um sich aktiv zu betätigen. Hier sind ein paar Tipps:

  • Stelle eine Art „Plattform“ am Fenster auf: Ein Regal, eine Katzenhängematte oder eine andere Oberfläche, die es deiner Katze ermöglicht, durch das Fenster nach draußen zu sehen, ist ausreichend. Die Straße bietet eine unerschöpfliche Quelle von Reizen, die deine Katze beschäftigt halten.
  • Lass Spielzeug im Haus herumliegen: Wenn du Spielzeuge in Reichweite lässt, kann die Katze damit spielen, wann immer sie will. Dann muss sie nicht nach dir suchen, damit du sie unterhältst.
  • Wenn deine Katze regelmäßige Mahlzeiten braucht, sorge dafür, dass ihr Napf immer voll ist: Wenn sie eine spezielle Ernährungsweise hat, kannst du ihren Napf vor dem Schlafengehen bereitstellen, dass sie ihn bei Hungergefühlen leicht erreichen kann.
  • Verstecke Leckerlis und Futter im Haus: Die Futtersuche ist eine der Aktivitäten, bei der Tiere am meisten Energie verbrauchen.
Wie man einer Katze beibringt, nachts zu schlafen

Wie du siehst, ist es nicht gesund für die Katze, nachts durchzuschlafen. Das lässt sich auch nicht auf natürliche Weise verändern. Deshalb plädieren wir für einen verantwortungsvollen Umgang und ein entsprechendes Bewusstsein beim Menschen für die Bedürfnisse der Katze. Es ist durchaus möglich, mit einem Tier in einem Haus zusammenzuleben, auch wenn es tagsüber Melatonin ausschüttet und nachts aktiv ist.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
Wie halte ich meine Katze davon ab, an Kabeln zu kauen?
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Wie halte ich meine Katze davon ab, an Kabeln zu kauen?

Um zu verhindern, dass deine Katze auf Kabeln kaut, gibt es eine Vielzahl von Empfehlungen. Finde aber zuerst den Grund dafür heraus.



  • Sarah Zielinski, The Secret Lives of Feral Cats, Free-roaming, unowned kitties live differently from our beloved pets, SMITHSONIAN – Disponible en: https://www.smithsonianmag.com/science-nature/the-secret-lives-of-feral-cats-179790776/
  • Lesiuk, T. P., & Braekevelt, C. R. (1983). Fine structure of the canine tapetum lucidum. Journal of anatomy136(Pt 1), 157.
  • LEYVA, H., ADDIEGO, L., & STABENFELDT, G. (1984). The effect of different photoperiods on plasma concentrations of melatonin, prolactin, and cortisol in the domestic cat. Endocrinology115(5), 1729-1736.