Training des Border Collies: eine der intelligentesten Hunderassen

· 15. Oktober 2018
Diese intelligente Hunderasse lässt sich zwar leicht trainieren, doch am besten ist es natürlich, wenn man schon im Welpenalter beginnt. Man muss dabei Schritt für Schritt vorgehen und die Herausforderungen mit dem Alter wachsen lassen.

Heute geht es bei uns um das Training des Border Collies. Dieser intelligente und wachsame Hund hat aufgrund seiner Jahrhunderte langen Erfahrung als Schäfer viele Fähigkeiten.

Heute möchten wir dir einige Tipps geben, die dir das Training des Border Collies um einiges erleichtern werden.

Charaktereigenschaften, die das Training des Border Collies erleichtern

Damit du ein wenig besser über diese Hunderasse und ihre Fähigkeiten informiert bist, möchten wir dir sie hier etwas näher beschreiben:

  • Dressierbar. Der Border Collie ist sehr beständig. Deshalb hört er nicht auf, bis er versteht, was du von ihm beim Training möchtest. Er hat große Aufmerksamkeits- und Lernfähigkeiten. Ständig zeigt er dir, wie sehr er auf alles hört, was du ihm sagst.
  • Gehorsam. Der Border Collie ist sehr gehorsam. Er widersetzt sich dir niemals und hört immer auf deine Befehle.
  • Ruhe. Er ist zwar kein kleiner Hund und braucht natürlich seinen täglichen Auslauf. Der Border Collie hat jedoch einen ruhigen Charakter. Er ist weder nervös noch hyperaktiv, weswegen er sich gut als Familienhund eignet.
  • Intelligenz. Diese Tiere sind berühmt für ihre Intelligenz. Deshalb kann man sie leicht abrichten. Er kann mehr als nur die Grundbefehle lernen, sodass du wunderbar mit ihm vor deinen Freunden angeben kannst.
  • Schäferhund. Für viele Jahre war es die Aufgabe dieses Tieres, Schafe zu hüten. Deswegen ist sein Beschützerinstinkt sehr ausgeprägt. Wenn du also nicht nur einen Familien-, sondern auch einen Schutzhund suchst, dann ist der Border Collie ideal für den Job.

Lies auch diesen Artikel zum Thema: Bringe deinem Hund bei, das Hundeklo zu benutzen

Border Collies sind sehr intelligent

Wie läuft das Training des Border Collies ab?

Am besten beginnt man mit dem Training ab dem WelpenalterNatürlich muss man dabei das Alter des Tieres in Betracht ziehen, denn er kann nicht alle Befehle sofort erlernen!

Lies dir diese Richtlinien durch, denn sie werden dir bei der Erziehung deines Border Collies helfen.

Drei bis sechs Monate

Während dieser Altersetappe solltest du das Tier sozialisieren, damit es lernt, mit anderen Hunden und Lebewesen zusammenzuleben.

Du kannst ihm auch Grundbefehle wie „Sitz“, „Ruhig“, „Bei Fuß“ oder „Platz“ beibringen.

„Bei Fuß“ sollte er zuerst in geschlossen Räumen zu Hause lernen, damit er dir im Park nicht ausbüchst.

Unser Lesetipp für dich: Spaziergang mit dem Hund ohne Nervosität

Sechs bis zwölf Monate

Jetzt kannst du ihm beibringen, sein Bellen zu kontrollieren, dir etwas zu bringen, oder einen Gegenstand zu drehen.

Der Hund hat in diesem Alter schon verstanden, dass du der Rudelführer bist und möchte dir deswegen auch folgen. Zusammen mit seiner Intelligenz und seiner Beständigkeit hilft ihm dies, schneller deine Befehle zu erlernen.

Nach einem Jahr

Nun kannst du deinem Border Collie alles beibringen, was du möchtest. Dies ist auch der ideale Zeitpunkt, um ihn zu einem professionellen Hundetrainer zu bringen. 

Der lehrt ihn dann, wie er dir die Zeitung bringt, seinen Fressnapf zurück in die Küche bringt und andere tolle Dinge.

Tipps für das Training des Border Collies

Selbst wenn der Border Collie für seine Konzentrationsfähigkeit bekannt ist, so kann er doch, wie alle Hunde, nach einer Weile Erschöpfung verspüren.

Deshalb sollte das Training kurz sein; zwischen 10 und 15 Minuten täglich reichen schon aus.

Frisbee mit dem Border Collie

Positive Verstärkung ist grundlegend, wenn wir gute Ergebnisse beim Training des Border Collies erzielen wollen. Strafen und Schreie sind bei der Erziehung von  Tieren unangebracht.

Selbst wenn alle Tiere einer Rasse bestimmte Merkmale teilen, so solltest du doch immer beachten, dass jedes Tier seinen eigenen Charakter hat. Passe das Training also an deinen Hund an und respektiere seine Fähigkeiten und Grenzen.

Wenn du deinem Tier Beständigkeit, Geduld und Zuneigung zeigst, dann hat das Training sicherlich großen Erfolg und du genießt das Zusammenleben mit einem unglaublich tollen Haustier.