Rohes Fleisch für Hunde – ist das gesund oder nicht?

16. September 2018
Hunde brauchen die notwendigen Nährstoffe einer ausgeglichenen Ernährung. Das ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit.

Es scheint, als ob die Debatte darüber, ob Hunde mit herkömmlichem Futtermittel oder der BARF-Methode ernährt werden sollten, schier endlos ist. Viele fragen sich, ob rohes Fleisch wirklich gut für Hunde ist.

Einige behaupten, dass das so sei, andere widersprechen dem. Was steckt hinter den verschiedenen Meinungen? Wir berichten darüber!

Unterschiede zwischen der BARF-Methode und Trockenfutter

Bei der BARF-Methode werden die Tiere mit frischen Produkten, die meistens roh serviert werden, gefüttert. Dabei sind auch Gemüse und Obst eingeschlossen.

So füttern wir dem Tier keine vorgefertigten, industriellen Lebensmittel, die chemische Substanzen und Konservierungsmittel enthalten könnten.

Selbst wenn diese speziell für Hunde hergestellt wurden, so sind sie nicht immer gut für ihre Gesundheit. Doch auch bei moderner Landwirtschaft werden oft chemische Substanzen verwendet.

Durch Trockenfutter werden Hunde mit einem Futtermittel ernährt, das alle notwendigen Nährstoffe für den Hund erhält. Diese wurden zubereitet, um das Gebiss, die Knochen, Gelenke und auch sein Immunsystem und seine Atemwege zu stärken.

Einer der offensichtlichsten Unterschiede zwischen den beiden Ernährungsmethoden ist die Zeit und der Aufwand, den die Tiere bei der Verdauung benötigen.

Durch eine Fütterung mit der BARF-Methode braucht das Tier mehr Zeit, um zu verdauen. Das bringt mehrere Nutzen mit sich, wie zum Beispiel:

  • Vermeidung von schlechtem Atem.
  • Gesunde Haut und glänzendes Fell.
  • Stärkung des Immunsystems.
 Futtermittel mit Hausgemachtem kombinieren
Bei dieser Art der Ernährung füttern wir ein natürliches Wesen mit natürlichen Lebensmitteln. Das kann eigentlich nie widersprüchlich sein. 
Des Weiteren enthält eine ausgeglichene Ernährung viele essenzielle Fette für die Gesundheit des Tieres. Sie reduziert ebenfalls den Geruch des Kots und fördert die Funktionen des Organismus.

Ist rohes Fleisch also gesund für Hunde?

Laut den durchgeführten Studien: ja. Bei der BARF-Methode wird der Hund vorrangig durch rohes Fleisch und Gemüse ernährt.

Man erwägt diese Art der Ernährung sogar nicht nur als vorteilhaft für Hunde, sondern auch für andere Tiere.

Es gibt dennoch viele Skeptiker, die meinen, dass rohes Fleisch nicht gesund für Hunde ist. Im Folgenden beschreiben wir also die Zweifel:

Rohes Fleisch ist schlecht für Hunde

Menschen, die das denken, stützen sich auf den Glauben, dass rohes Fleisch viele Krankheiten übertragen kann. Man sagt, dass es Bakterien und Parasiten enthält, wie zum Beispiel Neospora Caninum. Das ist ein Parasit, der zum Tod des Hundes führen kann. BARF Ernährung für Hunde

Des Weiteren behaupten Gegner, dass rohes Fleisch nicht alle notwendigen Nährstoffe enthält, weswegen man sich nicht nur darauf stützen kann.

Das stimmt, und deswegen kombiniert man bei der BARF-Methode rohes Fleisch mit Gemüse.

Manche Menschen fürchten auch, dass der Hund sich mit einem Knochen im rohen Fleisch verletzen könnten und schrecken deswegen vor der BARF-Methode zurück.

Rohes Fleisch ist gut für Hunde

Am anderen Ende des Spektrums befinden sich jene Hundebesitzer, die ihren Tieren gerne rohes Fleisch füttern. Sie behaupten, dass Hunde sich durch ihre primären Instinkte leiten lassen sollten.

Deswegen bevorzugen sie eine Methode, die sich auf Zeiten vor der Domestizierung stützt.

Es stimmt, dass der Organismus des Hundes rohes Fleisch verdauen kann. Doch wie schon zuvor erwähnt, ist es nicht genug, dem Hund nur rohes Fleisch zu füttern.

Er braucht eine ausgeglichene Ernährung. Die Richtlinie hierfür ist 75% rohes Fleisch und 25% Gemüse und Getreide.

Wenn du dich also dazu entscheidest – und es ist und bleibt deine Entscheidung! – deinen Hund mit rohem Fleisch zu füttern, dann denke auch daran, diese Art der Ernährung mit weiteren Nährstoffen zu ergänzen, die Fleisch nicht enthält.

Rohes Fleisch ist also gesund für Hunde, doch du entscheidest, ob deine Fellnase es auch bekommt. Lies auch unseren Artikel über natürliche Ernährung für Hundedamit du dich weiter über das Thema informierst.