Gründe, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte

Es gibt einige Lebensmittel, die Hunde nicht verzehren können, und die finden sich häufig auf Grillpartys. Hier erfährst du alles darüber.
Gründe, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte

Letzte Aktualisierung: 20. Juni 2022

Wenn wir im Garten grillen, ist es normal, dass ein Hund durch die Gerüche des Fleisches und anderer Lebensmittel eine aufgeregte Haltung einnimmt. Es ist auch normal, dass du ihm ein bisschen Essen geben möchtest, das du zubereitet hast. Es gibt jedoch wichtige Gründe, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte – kennst du sie?

Wir Menschen lieben es im Allgemeinen zu grillen, aber wir essen oft Lebensmittel, die unsere Hunde nicht fressen sollten, weil sie gesundheitsschädliche Stoffe enthalten. In diesem Artikel erklären wir ausführlich, warum du deinem Hund diese Lebensmittel nicht geben solltest. Dann bist du bestens informiert und gerätst nicht in die Versuchung, ihm etwas Schädliches anzubieten.

Welche Lebensmittel werden beim Grillen verwendet?

Barbecues können von Land zu Land unterschiedlich ausfallen, aber der Hauptbestandteil, den wir dabei essen, ist das Fleisch. Das kann Rind-, Schweine-, Lamm- oder Hühnerfleisch sein, aber auch Fisch und Meeresfrüchte. Ebenso sind Bratwürste üblich.

Das Fleisch wird über einem Feuer oder einer Glut gegart und kann von Suppen, Salaten, Soßen, Tortillas usw. begleitet werden. Zudem ist es üblich, Wein, Bier und bestimmte andere Leckereien in Kombination mit dem Grillgut zu genießen, um eine tolle Zeit mit Familie und Freunden zu haben.

Warum dein Hund kein Grillfleisch fressen sollte

Gründe, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte

Obwohl Hunde eine Ernährung haben, die auf tierischem Eiweiß basiert, wo noch Kohlenhydrate, Obst und Gemüse hinzukommen, ist es keine gute Idee, ihnen bestimmte Lebensmittel anzubieten, die es bei einer Grill-Veranstaltung gibt. Hier sind die Gründe dafür.

Salz und Gewürze – der erste Grund, warum dein Hund kein Grillfleisch fressen sollte

Wenn wir grillen, geben wir Salz und verschiedene Gewürze zum Fleisch, je nach Geschmack und Gewohnheiten der jeweiligen Person oder in der Region. Tatsache ist, dass einige dieser Stoffe für Hunde schädlich sein können. Zumindest sollten sie nur in Maßen verzehrt werden. Bestimmte Gewürze verursachen bei unseren Haustieren Magenreizungen, die zu Erbrechen, Koliken und sogar Durchfall führen können.

Salz sollte nur in kontrollierten Mengen verzehrt werden, da es bei Überschreitung des Salzgehalts in der Ernährung des Hundes zu Nierenproblemen und anderen schweren Komplikationen führen kann. Wenn zu den verwendeten Gewürzen auch Knoblauch gehört, wird die Situation noch schwieriger, da dieser giftige Substanzen für den Körper des Hundes enthält. Diese Nahrung verursacht auf Dauer Blutarmut, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt.

Würstchen gehören auch zu den salzigen, scharfen und fettigen Lebensmitteln, die unsere treuen Freunde nicht verzehren sollten.

Überschüssiges Fett

Ein weiterer ungünstiger Punkt beim Grillen ist, dass viele Fette beteiligt sind. Ein Übermaß an Ölen und fettigen Fleischstücken ist in für Hunde nahrhaftem Futter nicht ratsam. Außerdem führen diese Fette zu Herz-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenproblemen, was durch gesunde Mahlzeiten vermieden werden kann.

Auch Knochen verursachen Schäden

Auch bei Knochen, die von Fleischstücken übrig bleiben, ist Vorsicht geboten, denn sie können bei unseren Haustieren Schäden verursachen, vor allem durch Splitter bei kleinen Rassen oder Minihunden. Das ist ein weiterer Grund, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte.

Einige Grill-Beilagen enthalten für Hunde giftige Substanzen

Genauso wie Salz und Gewürze Substanzen enthalten, die für unseren Hund nicht geeignet sind, gibt es auch andere Nahrungsmittel mit giftigen und schädlichen Inhaltsstoffen. Zu ihnen gehören:

  • Zwiebeln: Sie gehören zur gleichen Gruppe wie Knoblauchgewächse (Allium) und können aufgrund ihrer Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Natriumthiosulfat, bei Hunden ebenfalls eine Anämie verursachen.
  • Avocados: Sie enthalten eine giftige Substanz namens Persin, die im Samen, aber auch in den Blättern und anderen Teilen der Pflanze enthalten ist. Wenn beim Grillen ein Salat oder eine Soße mit diesem Lebensmittel zubereitet wird, müssen wir bei unserem Haustier vorsichtig sein.
  • Schokolade, Kaffee, Softdrinks und Süßigkeiten: Diese Produkte, die bei menschlichen Festivitäten sehr verbreitet sind, können für Hunde sehr schädlich sein. Sie enthalten giftige Substanzen wie Methylxanthine, Theobromine und Koffein, die sich auf das Verdauungs-, Herz- und Nervensystem auswirken und in bestimmten Dosen sogar tödlich sein können. In Süßigkeiten ist Xylitol enthalten, das bei Hunden einen niedrigen Zuckerspiegel verursacht, sowie Farbstoffe und andere schädliche Substanzen.
  • Nüsse: Obwohl Nüsse eine gute Wahl als Snack an einem Grillabend sind, verdauen unsere Haustiere die Proteine der Nuss nicht so wie wir Menschen. Daher können Nüsse unerwünschte Darmbeschwerden verursachen.
  • Weintrauben oder Rosinen: Ein weiterer häufiger Snack auf Partys und Zusammenkünften. Während Menschen diese Delikatesse genießen, sind diese Lebensmittel für Hunde giftig, weil sie Stoffe enthalten, die Niereninsuffizienzen verursachen.
  • Schnaps: Ein weiteres verbotenes Lebensmittel für Hunde, wie du dir vorstellen kannst – es kann das Nervensystem angreifen, selbst in kleinen Dosen.

Andere relevante Schadstoffe

Gründe, warum dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte

Ein weiterer wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt, ist, dass wir unserem Haustier kein rohes Fleisch anbieten sollten. Denn es kann Bakterien wie Salmonellen, E. coli oder Listerien sowie Parasiten enthalten, die z. B. Trichinellose verursachen. Auch wenn es Hundefutter gibt, das auf rohen Fleischprodukten basiert, musst du dich von der Qualität überzeugen, um Krankheiten vorzubeugen.

Genauso musst du darauf achten, ob dein Tier auf ein bestimmtes Futter, wie z. B. Weizen, allergisch reagiert. In diesem Fall musst du strenge Maßnahmen ergreifen, wenn du diese Zutaten auf deinem Grillfest anbietest.

Wenn dein Hund kein gegrilltes Fleisch fressen sollte, weil es gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthalten kann, gibt es andere Möglichkeiten, die du ihm während deines Grillfestes anbieten kannst.

Bereite einige Mahlzeiten zu, die er fressen kann, gib ihm Stücke von gut gekochtem, magerem, ungewürztem Fleisch und halte spezielle Leckereien für ihn bereit. Auf diese Weise wird auch dein Haustier diese besonderen Momente beim Grillen mit Familie und Freunden genießen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
5 gesunde Lebensmittel für Hunde
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
5 gesunde Lebensmittel für Hunde

Es gibt eine lange Liste von gesunden Nahrungsmitteln für Hunde, die wir als Tierhalter kennen sollten, um Abwechslung zu schaffen.