Entwurmung deines Hundes

Die Entwurmung ist grundlegend, um Parasiten zu verhindern, die schwere Folgen für die Gesundheit eines Hundes haben könnten. 

Die Entwurmung und Beseitigung von Parasiten ist grundlegend in der Vorsorge gegen Krankheiten. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, Hunde äußerlich und innerlich vor Parasiten zu schützen: Halsband, Spray oder Tabletten stehen uns dafür zur Verfügung. Wichtig ist jedoch, die richtigen Maßnahmen zu treffen, um das Tier effektiv zu schützen.

Anschließend vergleichen wir kurz die wichtigsten Methoden, um Hunde vor Parasiten zu schützen. Vergiss jedoch nicht, dass auch Hygienemaßnahmen sehr wichtig sind, um die unbeliebten Gäste fernzuhalten.

Du musst deinen Hund regelmäßig bürsten und untersuchen, ob Parasiten vorhanden sind. Insbesondere im Sommer, wenn es warm ist, siedeln sich gerne Ektoparasiten im langhaarigem Hundefell an. Ein Besuch beim Hundefriseur kann deshalb ebenfalls in der Vorsorge gegen Parasiten helfen.

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Wie man seinen Hund während eines Gewitters beruhigt

Parasiten und Gesundheitsrisiken

Die Parasiten, die Hunde angreifen können, werden in zwei Gruppen eingeteilt: Endoparasiten und Ektoparasiten. Die Endoparasiten leben im Inneren des Tieres, meist im Darmtrakt, wo sie zahlreiche Nährstoffe finden und sich rundum wohl fühlen.

Die Endoparasiten können einen flachen Körper (wie Bandwürmer oder Zestoden) oder einen zylindrischen Körper (wie Spulwürmer) haben. Die ersten Symptome zeigen sich durch Magen-Darm-Beschwerden, wie Durchfall oder Erbrechen. Wenn der Hund nicht schnell behandelt wird, kann es auch zu Anämie, Darmverstopfung oder neurologischen Veränderungen kommen.

Ektoparasiten siedeln sich hingegen auf der Haut des Hundes an und sind ebenfalls sehr lästig. Zu den häufigsten Ektoparasiten zählen Flöhe, Zecken, Läuse und Milben. Doch auch Mücken können den Vierbeiner belästigen.

Noch ein interessanter Artikel: Instinkte deines Hundes, die du zu Hause befriedigen solltest

Entwurmung und Entfernung von Parasiten beim Hund

Diese Art von Parasiten übertragen verschiedenste Krankheiten. Der Speichel von Flöhen kann zu intensivem Juckreiz, allergischen Reaktionen und Hautverletzungen führen. Mücken sind Hauptverursacher für Leishmaniose und Filariose.

Zecken verursachen Juckreiz und Dermatitis und können ebenfalls schwerwiegende Krankheiten übertragen, zum Beispiel Canine Ehrlichiose oder Babesiose. Wenn diese Krankheiten nicht rasch behandelt werden, kann eine Infektion durch Zecken tödlich verlaufen!

Tabletten zur Entwurmung und wie diese wirken 

Bevor du ein spezifisches Produkt oder eine spezielle Marke wählst, solltest du die unterschiedlichen Wirkungsweisen von Entwurmungsmitteln kennen. Tabletten, die oral verabreicht werden, müssen an das Gewicht, Alter und den Gesundheitszustand des Hundes angepasst werden.

Produkte, die mit Pipette aufgetragen werden, Halsbänder und Sprays gelangen über die Haut in den Blutstrom. Bei der Wahl des Medikaments solltest du beachten, dass dieses Ungeziefer nicht nur abweist, sondern auch eliminiert.

Viele entscheiden sich für Kautabletten, um Ektoparasiten vorzubeugen und zu beseitigen. Die verfügbaren Produkte werden immer effizienter.

Der Wirkstoff, der für diese Produkte verwendet wird, Afoxolanderwird über den Verdauungsapparat aufgenommen und gelangt so in den Blutstrom. Danach wird er im Körpergewebe verteilt und führt zum Tode der Ektoparasiten durch eine Überstimulation des Nervensystems.

Entdecke auch diesen Beitrag: Sie musste einen Heiratsantrag ablehnen, um ihren Hund nicht zu verlieren

Entwurmung durch Tablette

Wie oft muss ein Hund entwurmt werden?

Die Frequenz der Entwurmung hängt grundsätzlich vom Alter und vom Gesundheitszustand jedes Tieres ab. Welpen beginnen mit der Behandlung gegen innere Parasiten in den ersten Lebenswochen. Nach ein paar Monaten empfiehlt der Tierarzt eine externe Behandlung gegen Parasiten, die speziell für Welpen entwickelt wurde.

Hast du diesen Beitrag schon gelesen? Finde heraus, warum der Hund der beste Freund des Menschen ist

Erwachsenen Hunden verabreicht man meist alle drei bis sechs Wochen eine Tablette zur Entwurmung. Die Behandlungsfrequenz zur Vorsorge gegen Ektoparasiten hängt vom Produkt ab.

Manche Kautabletten schützen das Tier 90 bis 120 Tage lang. Mit Pipette aufgetragene Produkte haben meist eine Wirkung von 1 bis 2 Monaten. Dabei spielen allerdings auch die Größe, Rasse usw. des Hundes eine Rolle.

Halsbänder gegen Parasiten können zwischen drei und acht Monate lang wirken, je nach Fabrikant und Produkt. Besonders zu empfehlen sind Halsbänder der Marke Scalibor, die ausgezeichnet gegen Zecken, Flöhe, Läuse und Mücken wirken.

Lasse dich von deinem Tierarzt beraten, um herauszufinden welche Methode zur Entwurmung und zum äußeren Schutz vor Parasiten für deinen Hund am besten sind. Er kann dich auch über Neuheiten informieren. Wenn du den Tierarzt mit deinem Hund alle sechs Monate besuchst, kann er gleichzeitig eine kurze Kontrolluntersuchung durchführen und so weißt du, dass es deinem besten Freund gesundheitlich gut geht.

Kategorien: GesundheitHunde Tags:
Auch interessant