Die Kastration ist keine Grausamkeit, sondern Verantwortung

6. Oktober 2018
Warum die Kastration eines Haustiers so wichtig ist, erfährst du in diesem Artikel.

Soziale Netze und „Influencer“ beeinflussen unser Leben, so auch der spanische Komikter Dani Rovira, der die Kastration nicht als Grausamkeit, sondern als Verantwortung betrachtet.

In unserem heutigen Artikel erklären wir dir, warum auch wir dieser Meinung sind. Lies weiter, um mehr darüber zu erfahren.

Die Kastration ist keine Grausamkeit

Jahrelang hat man geglaubt, dass die Kastration eines Tieres eine Grausamkeit ist, da man ihm damit einen Teil seiner Existenz und seiner Persönlichkeit wegnehmen würde.

Die Kastration einer Katze, um die Rolligkeit zu verhindern, wurde von manchen als Gräueltat betrachtet. Auch bei Hunden war die Sterilisation verpönt, auch wenn es darum ging, die Trächtigkeit zu verhindern.

Die Gegner argumentieren, dass sich damit die Persönlichkeit des Tieres verändert. Doch inzwischen ist bekannt, dass die Kastration keinen negativen Einfluss auf Hunde oder Katzen hat. Ganz im Gegenteil: damit gehen verschiedenste Vorteile einher.

Dani Rovira erhielt eine Nachricht, in der er gebeten wurde, die Adoption mehrerer Welpen eines Hundes in sozialen Netzen zu unterstützen. Der Sender dieser Nachricht, erwartete sich jedoch alles andere als die Antort die er von dem Komiker erhielt.

Die Kastration bei Katzen

Die Antwort lautete nämlich:

Wie leicht ist es, der Verantwortung zu entgehen und sein Haustier nicht zu sterilisieren. Und sich danach zu erwarten, dass andere das Problem lösen. Die Kastration ist die Verantwortung des Tierbesitzers. Wenn du diese nicht übernommen hast, musst du zumindest die Verantwortung über die Welpen übernehmen!

Viele teilen die Meinung dieses Komikers. Den die Kastration eines Haustieres hat viele Vorteile!

Die Kastration und ihre Vorteile

Viele sind gegen eine Kastration, weil es Geld kostet. Aber was passiert, wenn Welpen kommen? Was machst du mit ihnen? Hätte es dich nicht weniger Geld und Unannehmlichkeiten gekostet, das Tier vorher zu sterilisieren?

Die Kastration bei Hunden

Die Kastration hat eine Reihe von Vorteilen, nicht nur für den Besitzer selbst, sondern auch für das Tier. Einige davon sind:

  • Kein ungewollter Nachwuchs. Falls du keine Welpen möchtest, ist die Kastration die beste Möglichkeit, die Trächtigkeit des Tieres zu verhindern. Viele ungwollte Welpen werden ausgesetzt, da es oft schwierig ist, jemanden zu finden, der die Hündchen bei sich aufnehmen möchte.
  • Du kannst so verhindern, dass Tiere auf der Straße landen. Das Aussetzen ist eine Form der Misshandlung und Verantwortungslosigkeit. Überlege dir vor es so weit kommt, ob du mehr Hunde oder Katzen versorgen kannst. Wenn nicht, ist die einfachste Lösung die Sterilisation oder Kastration.
  • Damit kannst du auch Krankheiten vorbeugen. Die Kastration kann bei Hundeweibchen beispielsweise Gebärmutterkrebs und andere Krankheiten verhindern. Bei Rüden kann damit Hoden- oder Prostatakrebs ausgeschlossen werden.

Die Kastration ist keine Grausamkeit. Verantwortungsbewußte Tierbesitzer wissen, wie wichtig diese Maßnahme ist, um zu verhindern, dass noch mehr Tiere auf der Straße landen. Darüber hinaus pflegen sie die Gesundheit ihres Tieres. Deshalb ist eine Kastration die beste Lösung. 

Auch interessant