Die Bindung zwischen Hund und Mensch

· 15. Juni 2018
Diese gegenseitige Zuneigung zwischen Tieren und Menschen kann so stark sein, dass sie direkt den Herzschlag beider beeinflusst.

Die Bindung, die zwischen einem Hund und seinem Besitzer entsteht, ist etwas ganz Besonderes. Verschiedene Studien haben die physischen und psychologischen Vorteile eines Haustieres definiert. Es gibt viele Geschichten von Wiedervereinigungen, die die Zuneigung von Haustieren zu ihren Besitzern und ihre großartige Bindung beweisen.

Diese gegenseitige Zuneigung zwischen Tieren und Menschen kann so stark sein, dass sie direkt den Herzschlag beider beeinflusst. Daher helfen Haustiere Stress und Angstzustände bei ihren Besitzern zu reduzieren. Menschen, die Hunde haben, leiden seltener an Herzerkrankungen.

Gegenseitige Vorteile der Bindung von Hund und Mensch

Die Bindung zwischen Hund und Mensch - Nasser Hund

Es gab auch viele Studien, die gezeigt haben, dass unser Haustier in der Lage ist zu erkennen, wann wir traurig oder krank sind. Und nicht nur das: Der Hund wird dich unterstützen, um deine Stimmung zu verbessern.

Unter den Vorteilen, die sie bieten, wird gezeigt, dass Menschen eher auf ihre eigenen Ernährungsgewohnheiten achten, wenn sie die Verantwortung haben, ein Haustier zu füttern und zu pflegen.

Statistiken über Hunde und seine Besitzer haben gezeigt, dass viele Menschen, die alleine leben, mit einem Begleittier an ihrer Seite vollkommen zufrieden sind. Die Tatsache, einen Hund zu haben, gibt dem Individuum zweifellos viele Befriedigungen.

Es ist üblich, dass Hunde Verantwortung durch das Verständnis, die Fürsorge und die Gefühle, die sie erhalten, vermitteln.

Der Hund und sein Besitzer. Die Bindung zwischen Hunden und Menschen

Die Bindung zwischen Hund und Mensch basiert auf dem Wort Vertrauen. Das Tier muss Vertrauen in seinen Besitzer oder Anführer gewinnen. Wie bei Menschen ist das Vertrauen schwer zu erreichen. Aber es kann noch leichter verloren gehen.

Die Bindung mit dem Hund kann körperlich und emotional sein. Die körperliche ist, dass der Hund uns als einen Lieferanten seiner körperlichen Bedürfnisse sieht. Das heißt, essen, trinken, sich wohl und warm fühlen usw.

Die emotionale Bindung ist ein wenig komplizierter. Sie kann durch spielen erreicht werden. Das Spiel zwischen dem Hund und seinem Besitzer beinhaltet auch Gehorsam und lehrt unseren Hunden neue Dinge.

Das Streicheln um die Bindung zu stärken

Ein wichtiger Trick, um die Bindung zwischen dem Hund und seinem Besitzer zu verstärken, ist es, ihn zu streicheln. Wenn wir ihn streicheln, während wir am Computer sitzen, fernsehen usw., wird das Tier den Mangel an Aufmerksamkeit bemerken. Der Hund muss fühlen, dass wir uns ihm speziell widmen, wenn wir ihn streicheln.

Eine weitere wichtige Richtlinie ist, ihn zu rufen, damit er zu uns kommt und wir dann beginnen, ihn zu streicheln. Wenn du ihn beim Namen nennst, verstärkt es deine Bindung mit deinem Hund.

Die Bindung zwischen Hunden und Menschen

Es wurden vor kurzem Experimente von Wissenschaftlern der Abteilung für Tierwissenschaften und Biotechnologie der Azabu Universität (Japan) durchgeführt.

Diese Studien haben gezeigt, dass das Hormon der Liebe, Oxytocin, eine Bindung schafft, die so stark ist wie die auf einer biologischen Ebene zwischen Eltern und Kindern gebildete Bindung.

Der visuelle Kontakt zwischen dem Hund und seinem Besitzer stärkt die emotionale Bindung. Die Schlussfolgerungen der Studie sind klar: Menschen und Hunde verstärken ihre biologischen Bindungen in einem neuronalen Kreislauf, der von Oxytocin angetrieben wird. Es funktioniert genauso wie zwischen Individuen der gleichen Familie.

Die Bindung ist lebenswichtig

Die Bindung zwischen Hund und Mensch - Hund mit Frauchen auf Wiese

Der Hund ist ein soziales Tier, und die Beziehung mit seinem Besitzer ist eine der wichtigsten seines Lebens. Eine gute Beziehung zu unserem Hund beginnt in dem Moment, in dem er zum ersten Mal unser Haus betritt. Wenn wir ihn in einem Adoptionszentrum abholen, kann in diesem Moment eine intensive Beziehung beginnen.

Die besondere Beziehung zwischen Menschen und ihrem besten Freund, kommt von einem hormonellen Prozess, der aktiviert wird, wenn sie sich ansehen. Es ist ein bisschen wie zwischen einer Mutter und ihrem Kind.

Oxytocin kann auch als Neurotransmitter im Gehirn wirken. Es wird angenommen, dass es eine wichtige Rolle bei der Anerkennung und Etablierung sozialer Bindungen spielt. Und ebenso bei der Bildung von Vertrauensbeziehungen zwischen Menschen und ihren Haustieren.