Der Klub der glücklichen Tiere

· 22. März 2018
Unser Held heißt Ken. Dieser philippinische Junge hat ein Tierheim gegründet, das sich "Klub der glücklichen Tiere" nennt.

Unser Held ist heute ein 9-jähriger Junge aus den Philippinen. Seine Liebe zu Hunden und Katzen hat ihn dazu bewegt, in der Garage seines Hauses ein Tierheim einzurichten. Doch dies war nur der erste Schritt. Inzwischen konnte er durch Spendengelder einen besseren Ort für verlassene Tiere finden: Den Klub der glücklichen Tiere. 

Ken gründet den Klub der glücklichen Tiere

Klub der glücklichen Tiere

Der Klub der glücklichen Tiere befindet sich in Matina (im Süden Davaos), auf der Insel Mindanao, der zweitgrößten Insel der Philippinen. Heute gibt es hier Unterkunft für mehr als 60 Hunde und Katzen die zur Adoption bereit sind. Andere sind in diesem Klub auf „Erholungskur“.

Vor drei Jahren hängte das Kind auf dem Schulweg Plakate auf, um seine Mitmenschen zu bitten, die vielen ausgesetzten Tiere zu füttern und zu pflegen. Seine Eltern veröffentlichten davon Bilder in sozialen Netzwerken und so konnten sie Spenden für qualitativ hochwertiges Futter und tierärztliche Behandlungen erlangen.

Lesetipp: Zahnpflege beim Hund – so machst du es richtig!

Vorübergehend wurde die Garage des Hauses ein kleines Tierheim. Die ersten drei Heimbewohner waren die Hunde Blackie, Brownie und White Puppy.

Unser Held heißt Ken. Dieser philippinische Junge hat ein Tierheim gegründet, das sich „Klub der glücklichen Tiere“ nennt.

Was ist der Klub der glücklichen Tiere

Ken war die grausamen Realität verlassener Haustiere nicht gleichgültig. Er erhielt Spenden aus der ganzen Welt und auch freiwillige Helfer meldeten sich, um ihm mit dem Tierheim zu helfen.

Heute hat der Klub der glücklichen Tiere eine Fläche von 1000 Quadratmetern. Hunde, Katzen und sogar Kühe werden hier liebevoll behandelt und gepflegt. Für Ken ist es wichtig, dass es hier keine Euthanasie gibt, denn in anderen Heimen werden nach einer Zeit jene Hunde eingeschläfert, die nicht von ihren Besitzern abgeholt werden. Ken versucht jedoch, so viele Tiere wie nur möglich zu retten.

Noch ein interessanter Artikel: Hund mit Durchfall: Welches Futter wird empfohlen?

Die glücklichen Hunde suchen ein neues Zuhause

Dieser bewundernswerte Junge kämpft auch dafür, dass die Tiere, die er so sehr liebt, verantwortungsbewusst adoptiert werden können. Diese Aufgabe ist nicht einfach, denn Filipinos bevorzugen reinrassige Hunde.

Er möchte für all seine Tiere ein Zuhause finden, in dem sie gut und liebevoll versorgt werden. Tierquälerei ist leider auf den Philippinen ein Problem, deshalb wird der Adoptionsprozess in mehreren Schritten ausgeführt. 

Interessierte besuchen das Tierheim mehrmals und bezahlen eine Gebühr für die Adoption. Auf diese Weise zeigen sie, dass sie bereit sind, Geld für ihr Haustier auszugeben. Darüber hinaus muss eine Vereinbarung unterzeichnet werden, in der unter anderem Folgendes festgelegt wird:

  • Die Tiere müssen mit ausreichend hochwertigem Futter versorgt und von zugelassenen Tierärzten betreut werden.
  • Wenn die Tiere zum Zeitpunkt der Adoption nicht kastriert sind, müssen die neuen Besitzer garantieren, dass sie dies tun werden.
  • Hunde können nicht in Käfigen eingesperrt oder gefesselt werden und müssen täglich körperlich aktiv sein.
  • Katzen müssen so weit wie möglich in den Häusern bleiben.

Ken, ein Vorbild für uns alle

Ken mit glücklichen Hunden

Ken wollte schon seit er sich daran erinnern kann ein Tierheim eröffnen. Er hat auch zu Hause einen Hund und zwei Katzen, die er von der Straße rettete. Wenn du mehr über die lobenswerte Arbeit dieses Tierliebhabers erfahren oder etwas spenden möchtest, kannst du das hier tun: Happy Animals ClubAuch über Facebook und Instagram kannst du Kontakt herstellen.

Leseempfehlung: 4 Tipps für einen angenehmen Spaziergang mit deinem Hund

Wenn du das nächste Mal ein verlassenes Tier findest, denk an Ken! Versuche, ein Heim für es zu finden oder adoptiere es selbst!