Schlange im Garten: wie verhält man sich?

· 7. Dezember 2018
Diese Reptilien sind harmlos. Sie greifen nicht an, wenn wir sie nicht in die Ecke drängen oder auf sie treten. Meistens fliehen sie vor Menschen.

Die meisten Tiere sind aktiver im Frühling, insbesondere manche Reptilien wie zum Beispiel Schlangen. Deshalb kann es vorkommen, dass man auch mal eine Schlange im Garten oder sogar im Haus antrifft.

Manchmal bleiben Schlangen auch in von Menschenhand geschaffenen Strukturen wie Schwimmbädern oder Teichen stecken. So kommt es, dass wenn wir einer Schlange im Garten begegnen, sie oft unsere Hilfe braucht. Angst ist also weder angebracht noch von Nöten.

Schlangen sind für Menschen meist nicht wirklich gefährlich, deshalb sollten wir diese geschützten Tiere mit sehr viel Vorsicht und Respekt behandeln.

Was mache ich mit einer Schlange im Garten?

Zu allererst muss man betonen, dass es wichtig ist, die Ruhe zu bewahren. Es ist angebracht, sich mit Vorsicht zu bewegen.

Selbst wenn die Schlange im Garten nicht gefährlich ist, so sind ihre Sinne doch wesentlich sensibler als unsere. Die Schwingungen, die durch unsere Schritte ausgelöst werden, könnten sie erschrecken.

Findet man eine Schlange im Garten, so sollte man sie gut beobachten und wissen, wo sie sich aufhält. Dabei geht es weniger darum, ob sie giftig ist oder nicht. Man sollte sie kontrollieren, damit man sie falls notwendig aufsammeln oder den Tierschutzverein verständigen kann.

Schlange im Gras

Eine Schlange im Garten identifizieren

In Deutschland gibt es sechs verschiedene Schlangenarten, die aber heutzutage sehr selten geworden sind. Man sollte sie jedoch identifizieren können. Es ist besonders wichtig, zwischen Nattern und Vipern unterscheiden zu können, da letztere giftig sind.

Es ist von grundlegender Wichtigkeit, das Tier zu identifizieren, bevor wir es anfassen, denn davon hängt ab, ob es gefährlich für uns ist oder nicht.

Die Herpetologiegruppen in den sozialen Netzwerken antworten für gewöhnlich sehr schnell. Man sollte sich jedoch auf das Urteil mehrerer Personen stützen, bevor man sich dem Tier annähert.

Wen rufe ich, wenn ich eine Schlange im Garten finde?

Am besten ist es, du rufst einen Herpetologieverband oder die Naturschutzbeauftragten in deiner Gegend. Wenn du damit keinen Erfolg hast und du dir sicher bist, dass das Tier nicht giftig ist, kannst du versuchen, sie selbst zu retten.

Unser Lesetipp: Die acht gefährlichsten Spinnen der Welt

Falls ein Tier- oder Naturschutzverband dir antwortet, musst du die Schlange beobachten, bis Hilfe eintrifft. Musst du die Schlange selbst retten, so nähere dich ihr mit einem Eimer oder einer Kiste an und dirigiere sie mit einem Stock in die richtige Richtung.

Blaue Schlange

Haben wir sie erst einmal eingefangen, so können wir sie auf dem Feld oder Wald wieder aussetzen.

Man darf die Schlange nur einfangen, wenn man weiß, dass sie für den Menschen ungefährlich ist und sich in Gefahr befindet. Es ist normal, dass eine Schlange im Garten lebt, schließlich ist das ihr natürliches Habitat. Selbst wenn sie unschädlich sind, so können sie angreifen, wenn sie sich bedroht fühlen.

Schlange im Garten: geschützte Tierart

Wir müssen uns darauf vorbereiten, dass Schlangen schüchterne Wesen sind und normalerweise vor Menschen fliehen. Sie greifen nur an, wenn sie sich bedroht oder in die Ecke gedrängt fühlen, wie wenn wir beispielsweise auf sie treten.

Außerdem sind Schlangen in Deutschland geschützte Tiere und man darf sie niemals absichtlich stören.

Lies auch: Primatenreservate in Spanien

Leider rufen Schlangen bei vielen Menschen immer noch Angstgefühle hervor. Dabei ist es der Mensch, der den Lebensraum der Schlange zerstört und somit das eigentliche Problem darstellt.