Erstaunliche Freundschaft zwischen Krokodil und Mann

· 10. September 2018
Diese rührende Geschichte hat zwei Hauptdarsteller: einen Fischer mit einem großen Herzen und ein schwer verletztes, gigantisches Reptil. Eigentlich sollte es nach seiner Heilung wieder in seinen natürlichen Lebensraum freigelassen werden. Das Tier war jedoch so dankbar, dass es eine unzertrennbare Beziehung zu seinem Retter aufbaute. Die beiden führten zusammen sogar Tricks im Wasser auf.

Man sagt, dass es Spezies gibt, die nicht zusammen sein sollten. So geschieht es mit dem Menschen und wilden Tieren. Es gibt dennoch Geschichten, die das Gegenteil beweisen, wie diejenige, die wir dir heute berichten möchten. Dabei geht es um eine Freundschaft zwischen einem Menschen und einem Krokodil. Möchtest du gerne mehr darüber erfahren?

Die erstaunliche Freundschaft zwischen einem Krokodil und einem Mann

Pocho und Gilberto sind die Namen der Hauptdarsteller dieser Geschichte. Gilberto ist ein Fischer aus Costa Rica. Eines Tages veränderte sich sein Leben, als er Pocho verwundet in einer Lagune entdeckte. Die Kugel eines Jäger hatte sein Auge durchschossen.

Gilberto war ein zu guter Mensch, um das schwer verletzte Tier ohne jede Hoffnung in der Lagune zurückzulassen. Deswegen entschied er sich, es mit nach Hause zu nehmen und zu heilen.
Er wollte es nach seiner Heilung wieder in der Lagune freilassen, doch es geschah etwas anderes.

Als Gilberto mit dem Krokodil zusammen nach Hause kam, traf er auf seine erstaunte Gattin. Die war sich nicht so sicher, ob es sich hierbei wirklich um eine gute Idee handelte. 

Gilberto fuhr jedoch mit seinem Plan fort. Er heilte Pocho, ernährte ihn mit rohem Hühnerfleisch und schlief sogar jede Nacht bei ihm.

Krokodil und Mensch
Bildquelle: masviral.net

Gilberto äußerte sich hierzu wie folgt: „Ich wollte, dass das Tier sich geliebt fühlt. Ich wollte ihm zeigen, dass nicht alle Menschen schlecht sind, sondern dass wir uns gegenseitig verstehen und lieben lernen können.“

Die Pflege

Während Gilberto Pocho heilte, bemerkte er, wie das Tier ihm gelegentlich Gesten der Dankbarkeit und freundliche Blicke zuwarf. Zu Beginn war Pocho sehr dünn und unterernährt, doch durch Gilbertos Pflege nahm er an Gewicht zu und heilte langsam.

Gilbertos Frau bestätigt, dass Pocho ein gut gehütetes Geheimnis war. Nicht mal sie wusste, wohin ihr Mann jede Nacht verschwand. Sie dachte schon, er würde sie mit einer anderen Frau betrügen!

Sie meint, dass sie das Krokodil als ein weiteres Familienmitglied ansieht, doch sich ihm selbst nicht nähert.

Der Moment des Abschieds

Als Pocho wieder gesund war, kam ein trauriger Moment: der Abschied. Gilberto hatte ihm schließlich versprochen, ihn wieder freizulassen.

Groß war also die Überraschung, als das Tier erneut aus der Lagune herauskam, um ihn nach Hause zu verfolgen.

Dieses Verhalten wiederholte sich so oft, bis Gilberto verstand, dass Pocho bei ihm bleiben und nicht wieder zurück in die Einsamkeit es Dschungels wollte. Deswegen entschied der Fischer sich dazu, eine künstliche Lagune bei sich anzulegen, wo das Tier leben könnte.

Mensch und Krokodil
Bildquelle: masviral.net
Seine Frau war nicht besonders begeistert, doch sie verstand mit der Zeit die Freundschaft zwischen dem Reptil und ihrem Mann. Jetzt wollte Gilberto sein neues Haustier auch noch trainieren.

Er begann mit einfachen Aufgaben: das Krokodil sollte zu ihm kommen, wenn er es rief. Dann lehrte er ihm Drehungen, Rollen und andere akrobatische Übungen.

Eines Tages erschien es Gilberto, als ob Pocho ihn dazu einlud, mit ihm ins Wasser zu kommen. Gilberto folgte der Einladung, schließlich hatte er niemals Angst vor dem Krokodil verspürt. Für ihn war es sein Freund, ein weiteres Familienmitglied.

Die Show

Es dauerte nicht lang, bis sich die Neuigkeit wie ein Lauffeuer verbreitete: Ein Mann und ein Krokodil schwammen zusammen in einer Lagune. 

Die Leute kamen von nah und fern, um sich dieses Spektakel anzusehen. Gilberto und seine Frau bemerkten schließlich, dass die von der Show leben könnten.

Viele Einwohner und Touristen kamen, doch Gilberto war er einzige, der mit dem Tier zusammen schwimmmen konnte. Er warnte, dass es gefährlich sei, wenn jemand anders es auch nur versuchte.

Manche behaupten, dass der Schuss, der Pocho traf, einen Teil seinen Gehirns „ausgeschaltet“ hatte und er deswegen nicht mehr aggressiv war.

Wie auch immer, die Freundschaft zwischen dem Krokodil und dem Menschen war Wirklichkeit und Gilberto war somit die erste bekannte Person, die ein Krokodil gezähmt hat. Er versuchte es auch mit anderen. Leider starb Pocho 2007.