Ist es schlimm, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Wenn du am Strand entlang spazierst, findest du vielleicht Hunderte von schönen Muscheln, mit denen du dein Zuhause schmücken oder Schmuck daraus basteln kannst. Am besten ist es jedoch, die Muscheln dort zu lassen, wo sie sind. Finde in diesem Artikel heraus, warum das so ist.
Ist es schlimm, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Letzte Aktualisierung: 24. Juli 2022

Auch wenn es uns so vorkommt, als ob Strände karge Ökosysteme sind, ist das nicht der Fall, wenn es um den Artenreichtum geht. Obwohl Muschelschalen für uns nur die Überreste von Tieren zu sein scheinen, sind sie für das Gleichgewicht und die Regeneration dieser Art von Umwelt entscheidend. Hast du dich schon einmal gefragt, ob es falsch ist, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Du hast vielleicht noch nicht einmal darüber nachgedacht, aber das massenhafte Mitnehmen dieser Exoskelette kann im marinen Ökosystem Chaos anrichten. Und auch wenn du vielleicht denkst, dass die Mitnahme einer einzigen Muschel kein Problem darstellt, bist du nicht die einzige Person, die nur eine Muschel mitnimmt. Wir erzählen dir mehr über die Bedeutung von Muscheln an Stränden und warum es am besten ist, sie dort zu lassen, wo sie sind!

Muscheln sind ein wichtiger Teil der Küstenökosysteme

Die Ökosysteme der Strände sind ein wesentlicher Teil eines viel größeren Bioms, nämlich der Ozeane. Man könnte sogar noch weiter gehen und sagen, dass sie auch der Schlüssel zur Wärmeregulierung des Planeten sind und das globale Klima beeinflussen.

Strandsand besteht unter anderem aus trägem Geröll, das von Flüssen mitgeführt wird. Er besteht im Wesentlichen aus mehr oder weniger erodierten Muscheln und Pflanzenresten, wie es mit der Wasserpflanze Neptungras mit dem lateinischen Namen Posidonia oceanica an den Mittelmeerküsten der Fall ist.

Auch wenn man meinen könnte, dass es nichts Falsches daran gibt, Muscheln vom Strand mitzunehmen, hat das tatsächlich sehr negative Folgen für die Umwelt, da diese Elemente eine wichtige Rolle spielen. Einige Funktionen von Muscheln sind beispielsweise:

  • Sie bieten gutes Nistmaterial für Seevögel. Ebenso nutzen einige wirbellose Tiere sie als schützendes Gehäuse.
  • Muscheln dienen als gute, feste Oberfläche, an der sich Seegras festsetzen kann, damit es nicht so leicht von der Strömung weggetragen wird. Ebenso dienen sie Seegräsern, wie dem vorher erwähnten Posidonia oceanica, Schwämmen und anderen Mikroorganismen.
  • Fische nutzen sie als Unterschlupf und um Fressfeinde abzuschrecken.
  • Spiralförmige Schalen sind für Einsiedlerkrebse unerlässlich.
  • Sie halten den Transport von verschiedenen Partikeln wie Schadstoffen, Schwermetallen und Kalziumkarbonat zurück.
  • Im Laufe der Zeit und durch Erosion bilden sie die Schalen zukünftiger Organismen und einen Teil des Strandsandes.
Ist es schlimm, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Das Verschwinden der Muscheln und der Tourismus

Viele meeresbiologische Abteilungen verschiedener Universitäten untersuchen die Artenvielfalt in den Gezeitenzonen. Das sind Gebiete, die bei Flut mit Wasser bedeckt und bei Ebbe trocken sind.

Seit einigen Jahren stellen sie fest, dass der Artenreichtum und die Artenvielfalt stetig abnehmen, aber warum ist das so? Eine von der Universität Florida an einem Strand in Spanien durchgeführte englischsprachige Studie fand die Ursache heraus.

Der auffälligste Aspekt, den die Untersuchung zutage förderte, war der drastische Rückgang der Muscheln an den Stränden über einen Zeitraum von 30 Jahren. In dieser Zeitspanne ging die Zahl der Muscheln um 60 % zurück, während der Tourismus um 300 % zunahm.

Zusätzlich wurde dank der Forschung festgestellt, dass die Zahl der Muscheln in den Sommermonaten am stärksten abnahm. Das zeigt, dass der Mensch der Hauptverantwortliche für das Verschwinden der Muscheln von den Stränden und die sich daraus ergebenden Folgen ist.

Das Problem mit den Strandreinigungsmaschinen

An vielen Stränden, die tagsüber von Badegästen bevölkert werden, fahren jede Nacht riesige Traktoren hin- und her, um sie von menschlichen Abfällen zu befreien. Diese Maschinen haben noch einen weiteren Effekt: sie zerbrechen Muscheln aufgrund ihres Gewichts.

Dennoch müssen noch mehr Studien durchgeführt werden, um zu sehen, wie menschliche Handlungen unterschiedliche Auswirkungen auf die Strände der Welt haben. Richtig ist, dass Menschen dazu neigen, Muscheln vom Strand mitzunehmen. Dabei machen sie sich im Allgemeinen wenig Gedanken oder sind sich der Konsequenzen ihres Handelns nicht bewusst.

Lesenswert ist auch folgender Artikel Grundregeln, um den Hund an den Strand mitzunehmen

Ist es richtig, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Strände sind Ökosysteme, die sich in einem ständigen Prozess der Zersetzung, aber auch des Aufbaus befinden. Wellen und Gezeiten nagen an Stränden und bringen im Gegenzug Sedimente und organische Ablagerungen mit, um sie wieder aufzubauen. Kurz gesagt, es ist eine sich ständig verändernde und äußerst widerstandsfähige Umwelt. Aus diesem Grund haben äußere Einflüsse, wie z. B. die des Menschen, den Küstenökosystemen großen Schaden zugefügt. Einige Beispiele dafür sind:

  • Urbanisierung an der Küste.
  • Die Zerstörung natürlicher Küstenstandorte für den Bau von Hotels.
  • Die Verwendung von Strandsand als Baumaterial.
  • Raubbau und Ausrottung von Arten (Mitnahme von Muscheln, Korallenstücken, Seesternen, Fischen und anderen Tieren vom Strand).
  • Die permanente Verschmutzung, Abwässer, Verunreinigung und Verklappen von Giftmüll.

All diese Fakten bedeuten für das Leben am Strand, dass das Umfeld für Tiere nicht mehr sicher ist. In einigen Fällen gelingt es der Fauna, an andere Orte umziehen, aber manchmal hat sie keine andere Wahl, als zu verschwinden.

Wie wir gesehen haben, ist ein weiteres Problem der Küstenökosysteme das Sammeln von Muscheln durch den Menschen. Du denkst vielleicht, dass es eine solche Unmenge von Muscheln gibt, dass es kein Problem darstellt, eine oder zwei zu sammeln. Wie gesagt, denken die meisten anderen Muschelsammler das Gleiche. Muscheln vom Strand mitzunehmen ist unethisch und könnte im Endeffekt sogar zum Klimawandel beitragen.

Ist es schlimm, Muscheln vom Strand mitzunehmen?

Was haben Muscheln mit dem Klimawandel zu tun?

So unglaublich es auch erscheinen mag, Muscheln sind auch ein Glied im komplexen Prozess der biogeochemischen Kreisläufe. Diese Zyklen sind für das Recycling und die Aufrechterhaltung der Stabilität von Molekülen verantwortlich, die für das Leben wichtig sind. Dank ihnen werden die Ressourcen für alle Tiere in der Nahrungskette verfügbar. Im Meer ist dies von größter Bedeutung, da der Ozean einen Großteil des CO₂ bindet.

Die biogeochemischen Kreisläufe werden jedoch durch mehrere Schritte reguliert, von denen der wichtigste die Wiedereingliederung von Nährstoffen in die Umwelt ist. Letzteres geschieht, wenn die Muschel am Strand liegen bleibt und sich mit der Zeit auflöst. Dieser Prozess wird jedoch unterbrochen, wenn jemand die Muschel mit nach Hause nimmt und sie dort verstaubt oder im Müll landet.

Muscheln sind Teil des empfindlichen Gleichgewichts, das von den Netzwerken zwischen den Hunderten von Organismen gebildet wird, die am selben Strand koexistieren können. Die Muschel, die du so wertvoll findest, könnte ein gutes Zuhause für einen Einsiedlerkrebs werden oder für Algen, die sich daran festsetzen. Sie könnte auch die Nährstoffe liefern, die die Meerestiere zum Gedeihen brauchen. Wenn du sie jedoch vom Strand mitnimmst, kann nichts von alledem passieren.

Wenn du das nächste Mal eine Muschel siehst, die dir gefällt, machst du am besten ein Foto von ihr. Auf diese Weise nimmst du das Bild als Souvenir mit, aber lässt die Muschel da, die andere Lebewesen nutzen könnten. Denk daran, dass das Handeln jedes einzelnen Menschen den Planeten mehr beeinflussen kann, als wir uns vorstellen können.

Das könnte dich ebenfalls interessieren...
9 Kuriositäten über Muscheln
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
9 Kuriositäten über Muscheln

Obwohl Muscheln normalerweise kein auffälliges oder attraktives Aussehen haben, gibt es einige überraschende Besonderheiten.



  • Defeo, O., McLachlan, A., Schoeman, D. S., Schlacher, T. A., Dugan, J., Jones, A., … & Scapini, F. (2009). Threats to sandy beach ecosystems: a review. Estuarine, coastal and shelf science, 81(1), 1-12.
  • Goldman, J. (2014). Leave seashells on the seashore or risk damaging ecosystem, says study. The Guardian. Disponible en: https://www.theguardian.com/environment/2014/may/19/shells-beach-decline-ecosystem-marine-life#:~:text=Leave%20seashells%20on%20the%20seashore%20or%20risk%20damaging%20ecosystem%2C%20says%20study,-Beachcombers%20and%20beach&text=In%20a%20study%20more%20than,on%20shells%20for%20their%20survival.
  • Kowalewski, M., Domènech, R., & Martinell, J. (2014). Vanishing clams on an Iberian beach: local consequences and global implications of accelerating loss of shells to tourism. PloS one, 9(1), e83615.
  • Speybroeck, J., Bonte, D., Courtens, W., Gheskiere, T., Grootaert, P., Maelfait, J. P., … & Lancker, V. V. (2006). Beach nourishment: an ecologically sound coastal defence alternative? A review. Aquatic conservation: Marine and Freshwater ecosystems, 16(4), 419-435.
  • Bianchi, A. A., Osiroff, A. P., Balestrini, C. F., Piola, A. R., & Perlender, H. I. (2010). Atrapando C02 en el mar patagónico. Ciencia Hoy, 20 (119).
  • Gutiérrez, J. L., Jones, C. G., Strayer, D. L., & Iribarne, O. O. (2003). Mollusks as ecosystem engineers: the role of shell production in aquatic habitats. Oikos, 101(1), 79-90.
  • University of Florida. (2014). Study: Seashell loss due to tourism increase may have global impact. Recuperado el 20 de julio de 2022, disponible en: https://phys.org/news/2014-01-seashell-loss-due-tourism-global.htm