Hoshi, ein blinder Hund und sein Blindenhund Zen

19. Juli 2018
Blindenhunde sind speziell dazu ausgebildet, blinde Menschen auf der ganzen Welt zu führen und zu schützen. Doch was, wenn es selbst ein blinder Hund ist?

Bestimmt hast du nie darüber nachgedacht, dass ein blinder Hund einen eigenen Blindenhund haben könnte. Deshalb erzählen wir dir in diesem Beitrag die Geschichte von Hoshi. Hoshi ist ein blinder Hund, der einen eigenen Blindenhund hat.

Die Treue und Liebe der Tiere ist wichtiger als ihre Größe, Rasse und Farbe. Diese Geschichte ist nur einer von vielen Beweisen!

Hoshi, ein blinder Hund und sein Blindenhund Zen

Hoshi hat eine Glaukom-OP als blinder Hund überlebt.

Als Hoshi 11 Jahre alt war, wurde bei ihm ein fortgeschrittenes Glaukom diagnostiziert. Um sein Leben zu retten, mussten beide Augen entfernt werden. Es war sicherlich eine radikale und schrecklich traurige Veränderung in Hoshis Leben, da er nun ein komplett blinder Hund war. Sein Leben würde nie wieder dasselbe sein, dachte man zumindest. Seine Besitzer waren verzweifelt, aber sie mussten die Entscheidung der Mediziner akzeptieren.

Als Vorausdenkende nahmen sie Zen auf, einen kleinen Pommerschen Zwergspitz, damit Hoshi nicht so allein ist. Aber Zen wurde viel mehr als nur ein Freund….

Als Hoshi seine Operation hinter sich hatte und als blinder Hund überlebte, kam es seinen Besitzern in den Sinn, beiden Hunden ein Geschirr anzulegen, mit dem sie zusammen gehen konnten. Das hat leider nicht funktioniert.

Zen ist ein vielversprechender Blindenhund

Man sagt, dass Tiere einen sechsten Sinn haben und im Fall von Zen scheint das wahr zu sein. Es scheint, als wüsste Zen sehr wohl, dass sein neuer Freund nicht sehen konnte und dass er Hilfe brauchte. Also fing Zen an, Hoshi durch Bellen zu führen. Später führte er ihn mit einer Leine, an der sie beide befestigt waren.

Zen ist ein sehr angenehmer Blindenhund und Hoshi scheint ihm als blinder Hund völlig zu vertrauen. Sie sind unzertrennlich geworden und gehen jetzt überall zusammen hin. Sie haben eine tiefe Freundschaft entwickelt und haben keine Vorurteile, wie wir Menschen. Das Interessanteste an Zen ist, dass er nicht einmal ein Blindenhund ist. Er hat nie eine Ausbildung erhalten, aber er erfüllt die Aufgabe perfekt.

Die sozialen Medien lieben Hoshi und Zen

Die Besitzer von Hoshi und Zen fanden die Geschichte so besonders, dass sie sie nicht für sich behalten konnten. Sie haben sie in den sozialen Medien geteilt aber keine solch große Resonanz erwartet.

Hoshi und Zen sind auf Instagram, Facebook und überall bekannt. Sie haben mehr als 25.000 Anhänger. Jeden Tag werden Fotos, Videos und seltsame, aber lustige Posen der beiden kleinen Freunde veröffentlicht. Die Fans bekommen nie genug!

Einfühlungsvermögen und Loyalität der Hunde

Hoshi vertraut als blinder Hund ganz auf Zen.

Tiere haben sich nicht nur gegenüber Menschen, sondern auch gegenüber anderen Tieren verschiedener Arten als sehr loyal erwiesen. Hoshi und Zen sind da keine Ausnahme.

Wir haben auch Geschichten von Freundschaften zwischen Tieren verschiedener Spezies gehört, die sich auch gegenseitig gepflegt haben, obwohl sie sich eigentlich als Bedrohung sehen müssten!

Wir können so viel von Tieren lernen. Ihre Loyalität und Offenheit lehrt uns, dass ehrliche Gefühle viel wichtiger sind als der äußere Schein. Liebe, Freundschaft und Treue sind wichtig. Also lassen wir uns von der Liebe der Tierwelt inspirieren und machen die Welt zu einem besseren Ort.

Bildquellen: Facebook-Seite von The.Fluffy.Duo