Der Affe, der sich um einen Hund kümmert

9. Juni 2018
Ein tolles Beispiel für bedingungslose Liebe und Selbstaufopferung, das wir alle nachahmen sollten. Wir können nicht leugnen, dass Tiere uns jeden Tag mehr und mehr Dinge beibringen.

Immer wieder hören wir Geschichten von Beziehungen zwischen Tieren, die seltsam erscheinen mögen, weil sie zwischen zwei sehr unterschiedlichen Arten vorkommen. Wir haben von Enten mit Hunden, Katzen mit Bären, Igeln mit Hunden und vielen mehr gehört. Heute sprechen wir über einen Affen, der sich um einen Hund kümmert. Ja, du hast richtig gehört der Affe und der Hund.

Der Affe, der sich um einen Hund kümmert, ist weiblich. Es gibt ein Video, das wir am Ende des Artikels teilen werden, damit du dir ansehen kannst, wie sich der Affe um einen Welpen kümmert. Wir erzählen dir die Geschichte.

Der Affe, der sich um einen Hund kümmert

Der Affe lebt in Afrika, einem Ort, wo es viele ihrer Spezies gibt. Aber auch auf diesem Kontinent werden viele neugeborene Haustiere ausgesetzt.

Die Äffin verlohr ihr Baby. Wir wissen nicht ob durch einen Sturz, einen Schlag oder irgendeine andere Situation. Es spielt keine Rolle, dass es sich um ein Tier handelt, ein Baby zu verlieren ist immer schmerzhaft. Eigentlich wissen wir nicht genau, wie sie damit umgehen. Aber es ist sicherlich eine traurige Situation, auf die niemand, sei es Tier oder Mensch, vorbereitet zu sein scheint.

Obwohl die Äffin depressiv wurde, änderte sich ihre Stimmung, als sie auf einen Welpen stieß, der verlassen schien. Es scheint, dass das Schicksal Spiele spielt, in denen es die Bedürfnisse von jedem versorgt. Die Äffin brauchte ein Baby, der Welpe brauchte eine Mutter. Es war Schicksal!

Die Äffin dachte nicht zweimal nach und nahm das Baby mit. Der Welpe weigerte sich nicht. Sie werden zusammen in derselben Gegend gesehen, wo sie leben, und die Äffin ist eine tolle Mutter. Die Äffin hat ihn sogar gestillt! Sie macht genau das, was Affenmütter mit ihren Babys machen.

Sie deckt ihn beim Essen mit ihren Armen ab, aus Angst, dass er ihr gestohlen wird, sie stillt ihn und beschützt ihn. Wer könnte leugnen, dass sie eine großartige Mutter ist? Eine Mutter ist nicht diejenige, die gebärt, sondern diejenige, die liebt, beschützt und pflegt. Ist das nicht, was diese Affenmutter mit diesem Welpen macht? Es stimmt, dass sie nicht von derselben Spezies sind, aber wer kann behaupten, dass sie keine Familie sind?

„Blut ist Verwandtschaft, Liebe ist Familie“

Ein tolles Beispiel für bedingungslose Liebe und Selbstaufopferung, das wir alle nachahmen sollten. Wir können nicht leugnen, dass Tiere uns jeden Tag mehr und mehr Dinge beibringen.

Können zwei Tiere verschiedener Arten Freunde sein?

Es gibt Fragen, über die man nicht einmal nachdenken muss, und das ist eine von ihnen: Ja, natürlich können zwei Tiere verschiedener Arten Freunde sein. Außerdem können sie Familie sein, wie wir in der vorherigen Geschichte gesehen haben.

Wie ist das möglich? Sehr einfach. Tiere handeln durch Instinkt, und obwohl das bedeuten könnte, dass sie keine Gefühle haben, ist das nicht wahr. Sicher ist, dass sie viel mehr Gefühle aufnehmen und übermitteln können als wir, ohne über Vorurteile, Rassismus oder andere hässliche Konzepte nachzudenken, die uns voneinander entfernen.

Für Tiere spielt das Äußere keine Rolle, das Herz ist wichtig. Für sie sind Liebe, Loyalität und Freundschaft wichtig, egal ob sie der gleichen Spezies angehören oder völlig anders sind. Einem Igel ist es egal, ob er Freund eines Hundes ist, und dem Hund ist es auch gleichgültig, auch wenn der Igel ihn stechen könnte.

Sie vertrauen einander, sie denken nicht einmal daran, sich gegenseitig zu verletzen, sondern genießen die guten Gefühle, die sie einander vermitteln. Leugnen wir immer noch, dass wir viel von ihnen lernen können? Wer das immer noch leugnet, sollte darüber nachdenken.