6 Dinge, die dein Hund nicht mag

· 30. Januar 2018
Analysiere die Signale deines Haustieres. Wenn dein Hund keine Lust mehr hat, den Ball zu bringen, dann solltest du das Spiel beenden.

Viele behandeln ihre Haustiere so, als wären sie Menschen. Sie lieben zwar viele Aktivitäten, doch gewisse Dinge mögen sie nicht, was so manchen überraschen wird. In diesem Artikel erzählen wir dir, welche Dinge dein Hund nicht mag, obwohl du glaubst, dass sie ihm gefallen. Du wirst erstaunt sein!

Dein Hund mag gewisse Dinge nicht, auch wenn du glaubst, dass sie ihm gefallen

dein Hund und deine Familie

Es mag lustig erscheinen, wenn du Dinge tust, die dein Hund nicht mag, für ihn ist es das aber nicht. Selbst wenn dein Haustier das wundervollste Wesen auf der Erde ist, gibt es einige Dinge, die er weder von dir noch von deiner Familie akzeptieren wird.

Es ist schwer für Hunde, ihren Unmut auszudrücken, aber es reicht, wenn man Gesichter oder Bewegungen beobachtet. Das sind die Dinge, die dein Hund nicht mag, auch wenn du denkst, dass sie ihm gefallen.

1. Wörter

Wir sprechen eindeutig nicht dieselbe Sprache: Hunde drücken sich körperlich aus, Menschen lieben es, viel zu reden, auch wenn die anderen nichts davon verstehen.

Haustiere erkennen nur wenige Worte, die sie immer wieder hören (Essen, Spaziergang, Gassi, Sitz, Platz usw.). Wenn dein Hund einen Befehl ausführen soll, musst du dich direkt an ihn wenden und ihn dementsprechend trainieren, damit er lernt, das Wort mit einer bestimmten Aktivität zu assoziieren.

Alle übrigen Erklärungen und Gespräche mit deinem Hund sind sinnlos!

2. Sehr lange Stöcke

Beim Spiel mit dem Hund im Park oder zu Hause werden gerne Stöcke verwendet, damit der Hund darüberspringen kann. Das mag dir Spaß machen, doch nicht deinem Hund. Er hat dabei vielleicht sogar Angst! 

Darüber hinaus könnte sich dein Hund an den Hinterbeinen verletzen. Spiele mit Hunden sollten immer auf Augenhöhe erfolgen. Du solltest auch nicht so tun, als ob du den Stock wirfst, um deinen Hund auf die falsche Fährte zu locken, das ist für ihn nur frustrierend.

3. Umarmungen

Natürlich liebst du dein Haustier und möchtest ihm das auch zeigen, so wie du das auch bei Freunden, deinem Parter oder deiner Familie tust. Doch dein Hund mag keine Umarmungen! Sie fühlen sich dadurch gestresst.

Wenn ein anderes Tier die Pfote auf den Hunderücken legt, ist es gleichbedeutend mit Dominanz, nicht mit Liebe. Selbst wenn du der „Anführer des Rudels“ bist, solltest du darauf verzichten.

Auch wenn er noch nie ungut reagiert hat, kann sich das irgendwann unerwartet ändern. Viele Hunde beißen oder attackieren in einer ähnlichen Situation, denn sie verteidigen sich unbewusst.

4. Liebkosungen (wenn er Angst hat)

Streichelst du dein Haustier sanft, fühlt es sich geliebt, und wird sicherlich um mehr bitten wenn du mit den Liebkosungen aufhörst. Wenn es sich jedoch bedroht oder verängstigt fühlt, wird eine Liebkosung zu einem Warnsignal und vermittelt dass „etwas nicht stimmt“.

Zum Beispiel, während eines Sturms oder auf Partys hat dein Hund vermutlich Angst. Mache nicht den Fehler, ihn zu streicheln oder ihn zu umarmen, denn das wird seine Ängste und Verzweiflung verstärken.

Er denkt: „Etwas Schreckliches ist passiert, darum kümmern sie sich mehr denn je um mich.“

5. In die Augen schauen

Dein Hund in deiner Hand

Dies gilt für Hunde, die wir nicht kennen weil diese „Geste“ als Gefahr oder Bedrohung angesehen wird. Für Hunde ist der Augenkontakt sehr wichtig, und wenn er zu lange dauert, kann er Nervosität und Unwohlsein verursachen. Vielleicht möchte er dich sogar angreifen, wenn du auf ihn zugehst.

6. Spiele mit Wiederholungen

Wie bereits erwähnt, lieben es Hunde nicht, über einen Stock zu springen, doch es gibt auch andere Spiele, die für sie nicht lustig sind. Am Anfang mag ein Ballspiel unterhaltend sein, doch nach dem 5. Mal wird es langweilig, den Ball zu suchen und dein Hund ist müde. Du solltest ihn nicht zwingen, weiterzupielen.

Analysiere die Signale deines Haustieres. Wenn dein Hund keine Lust mehr hat, den Ball zu bringen, dann solltest du das Spiel beenden.