5 Gründe, warum es ein Haustier gut für die seelische Gesundheit ist

· 11. April 2018
Ein Haustier zu haben bringt eine Menge Vorteile mit sich, die unter anderem auch die seelische Gesundheit verbessern: Sie lindern die Einsamkeit, den Stress und die Depression. Sie tragen fördernd zum Sozialleben bei und lassen uns zu verantwortlicheren und glücklicheren Personen werden.

Wenn wir uns dazu entscheiden, ein Haustier zu halten, tun wir dies sicher nicht, weil wir denken, dass es uns Nutzen bringt. Dennoch werden ständig Studien veröffentlicht, die bestätigen, dass das Zusammenleben mit einem Haustier uns auf verschiedene Weisen in allen Etappen unseres Lebens weiterhilft. Heute berichten wir darüber, wie gut es für deine seelische Gesundheit ist, dein Zuhause mit einem Haustier zu teilen. 

Das Gute an einem Haustier ist…

Haustier für seelische Gesundheit

Beginnen wir mit einer Liste der guten Dinge, die uns ein Haustier täglich schenkt. Zum Beispiel:

  • Haustiere lassen uns wissen, wie sehr sie uns liebhaben – für immer!
  • Sie urteilen nicht über unsere Taten und hinterfragen nicht unsere Fehler.
  • Unsere pelzigen Freunde verspotten uns nicht und lachen uns nicht aus.
  • Sie diskriminieren uns nicht wegen unseres Aussehens oder einer Behinderung.

Füge selbst die weiteren Punkte hinzu, die dir wichtig erscheinen. Mit dieser kleinen Aufzählung kann man aber schon ahnen, dass die Tiere uns deswegen dabei helfen, bessere Personen zu werden, da sie uns nicht mit menschlichen Augen betrachten.

Im Folgenden klären wir dich über 5 der Gründe auf, warum ein Haustier die seelische Gesundheit fördernd unterstützt.

Ein Haustier zu haben bringt eine Menge Vorteile mit sich, die unter anderem auch die seelische Gesundheit verbessern: Sie lindern die Einsamkeit, den Stress und die Depression. Sie tragen fördernd zum Sozialleben bei und lassen uns zu verantwortlicheren und glücklicheren Personen werden.

1-Sie verringern Gefühle von Einsamkeit

Für Personen, die alleine leben, oder viel Zeit alleine verbringen, ist ein Haustier eine Hilfe dabei, sich selbstsicherer zu fühlen. Gleichzeitig können sie auf Beschützung durch das Haustier zählen.

Auch wenn sie nicht unsere Sprache sprechen, so fördern die Haustiere dennoch die Kommunikation und den Kontakt. Es ist nur eine Frage dessen, ihnen Aufmerksamkeit zu schenken und ihre Sprache verstehen zu lernen. Vielleicht ist eine ausgiebige Kuschelsession auch schon genug, um jegliche Spur von Einsamkeit zu verwischen und die seelische Gesundheit wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

2-Sie lindern depressive Verstimmungen und verbessern die seelische Gesundheit

Personen, die unter Depressionen leiden, verlieren oft das Verlangen sich mit dem Umfeld auseinanderzusetzen. Mit einem Haustier jedoch triumphiert garantiert die Verantwortung über die Depression. Haustiere muss man nämlich füttern, gassiführen und vieles mehr. So fördern sie durch ihre Bedürfnisse unsere seelische Gesundheit.

Außerdem ist es immer eine gute Medizin gegen jede depressive Verstimmung, einen pelzigen Freund zu umarmen.

3-Sie vermindern den Stress

Nach einem langen, stressigen Arbeitstag, gibt es nichts Besseres, als deinem Haustier eine Weile Zeit zu widmen. Ein langer, ausgeschweifter Spaziergang, eine wilde Spielsession, oder eine ausgedehnte Knuddelstunde sind das beste Gegenmittel, um unsere seelische Gesundheit bei unserem heutigen, hektischen Lebensstil aufrecht zu erhalten.

Lern also was von deinem Haustier und finde jeden Tag einen Moment, um dich zusammen mit ihm zu entspannen. Die Ergebnisse werden dich überraschen, denn sie sind viel besser als jede konventionelle Behandlungsmethode für seelische Gesundheit und Ausgeglichenheit.

4-Sie lassen uns verantwortungsbewusster werden

Seit unserer Kindheit werden wir verantwortungsvoller, wenn wir ein Haustier besitzen.

Wir werden auf alle Verantwortungen im Leben vorbereitet, wenn wir wissen, dass das Leben eines anderen Wesen von uns abhängig ist, und wenn wir uns, außer seine gute Gesellschaft zu genießen, auch dafür verantworten, ihm die bestmögliche Pflege zukommen zu lassen.

5-Sie bereichern das Sozialleben

Hundebesitzer wissen, dass man beim Gassigehen viele Leute kennenlernen kann. Es können neue Freundschaften geschlossen werden, ein Lebenspartner gefunden werden, oder es kann einfach nur zu einer angenehmen Unterhaltung mit einem Fremden kommen.

Von den Spaziergängen abgesehen, können Haustiere immer ein gutes Gesprächsthema bei einer Party oder anderen Feier bilden und sind auch eine fabelhafte Ausrede, um uns durch soziale Netze zu verbinden.

Ein Haustier zu haben, fördert unsere seelische Gesundheit

Mensch-Katzen-Freundschaft und seelische Gesundheit

Zusammenfassend können wir schlussfolgern, dass uns ein Haustier glücklicher macht und die seelische Gesundheit fördert.

Um dies zu erklären, müssen wir auf Fachbegriffe zurückgreifen, die vielleicht zu „wissenschaftlich“ erscheinen. Jedes Mal, wenn wir einen angenehmen Moment mit unseren tierischen Freunden verbringen, steigt unser Oxitocynspiegel an und die Produktion von Serotonin und Dopamin wird stimuliert. Außerdem wird der Cortisolspiegel gesenkt.

Diese Kombination senkt den Stress und die Depression, während sie gleichzeitig einfach unsere Glücksgefühle erhöht.

Doch wahrscheinlich sind diese ganzen Fachbegriffe nicht notwendig, um dir zu erklären, was du sowieso schon weißt. Wenn ein Haustier Teil deines Lebens formt, bist du bestimmt ein glücklicher Mensch.