Was mache ich, wenn die Katze vergiftet wurde?

· 9. Oktober 2018
In solchen Situationen muss man zuerst immer die Ruhe bewahren und das Tier beobachten, um die Symptome festzustellen. Man sollte auch die Notdienstnummer eines Tierarztes zur Hand haben.

Leider werden Haustiere immer noch zu oft von Tierhassern vergiftet. Falls deine Katze ein Freiläufer ist, dann kann dies auch ihr geschehen. Wenn die Katze vergiftet wurde, so weiß man oft nicht genau, wie man reagieren soll.

Deswegen möchten wir dich in unserem Artikel zu diesem Thema beraten. Bevor du handelst, solltest du dich allerdings erst informieren, welche Symptome auftreten, wenn deine Katze vergiftet wurde.

Symptome von Vergiftung bei Katzen

Die Symptome von Vergiftung sind meist sehr eindeutig. Es sollte dir nicht zu schwer fallen, sie zu identifizieren. So kannst du helfen, wenn deine Katze vergiftet wurde.

Im Folgenden zählen wir dir die häufigsten Vergiftungssymptome auf. Denke daran, dass deine Katze vielleicht nicht alle dieser Anzeichen hat.

Kranke Miezekatze

Dies sind die häufigsten Anzeichen dafür, dass deine Katze vergiftet wurde. Manchmal zeigen Katzen die Vergiftung jedoch auch auf andere Weise.

Es liegt an dir, dein Tier gut zu beobachten. Wenn du Verhaltensveränderungen bemerkst, dann ist das ein Zeichen dafür, dass es deinem Tier nicht gut geht und du schnell handeln musst.

Was mache ich, wenn meine Katze vergiftet wurde?

Wenn du also die Symptome einer Vergiftung bemerkst, dann musst du handeln. Es ist wichtig, dass du dies schnell tust. Manchmal können ein paar Sekunden den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen.

Suche ihr einen gut durchlüfteten Ort

Als Erstes musst du deine Katze an einen Ort bringen, wo es nicht zu kalt ist, aber dennoch frische Luft vorhanden ist. Das hilft ihr, sich etwas zu beruhigen und weniger Unwohlsein zu fühlen.

Sei vorsichtig, wenn du sie bewegst. Auch wenn deine Katze normalerweise nicht kratzt oder beißt, so befindet sie sich in einem Ausnahmezustand und kann aufgrund ihrer Krankheit aggressiv werden.

Rufe den Tierarzt

Rufe sofort einen Tierarzt an, damit er entweder zu dir nach Hause kommt, oder du die Katze gleich in seine Praxis bringst.

Lesetipp:

Woran du einen guten Tierarzt erkennst

Frage ihn auch, was du tun kannst, bis er eintrifft.

Du solltest immer eine 24-Stunden Notdienst-Nummer zur Hand haben, falls ein solcher Notfall auftritt. Das gehört zur Vorsorge, denn so kannst du eventuell das Leben deines Haustieres retten.

Gib der Katze nichts, was nicht vom Tierarzt verschrieben wurde

Das ist ein häufiger Fehler, den wir aus Angst begehen. Wir folgen in solchen Momenten möglicherweise Ratschlägen aus dem Internet oder von wohlgesonnenen Freunden, doch die funktionieren nicht immer.

Du könntest dadurch das Leben deines Samtpfötchens gefährden. Folge deshalb unbedingt ganz genau den Verordnungen des Tierarztes.

In manchen Ländern gibt es sogar eine telephonische Beratungsstelle für Vergiftungen bei Haustieren. Auch hier findest du Experten, die dich beraten können.

Lies auch:

Haustiere: erste Hilfe bei Vergiftungen

Zwinge sie nicht zum Erbrechen

Wenn du nicht weißt, womit deine Katze vergiftet wurde, so solltest du sie nicht zum Erbrechen zwingen.

Es gibt einige Substanzen, die, vermischt mit den Magensäften, einen irreparablen Schaden in der Speiseröhre deiner Katze anrichten können.

Erbrechen bei Katzen

Es ist besser, einige Minuten auf das Eintreffen des Tierarztes zu warten. Er weiß, ob Erbrechen notwendig ist oder nicht.

Benutze Aktivkohle

Wenn der Tierarzt dir gesagt hat, dass Erbrechen notwendig ist, dann benutze danach Aktivkohle.

Löse ein Gramm Aktivkohle für jedes Kilo Körpergewicht deines Samtpfötchens in Wasser auf. Mische es zu einem dicken Brei und gib es deiner Katze mit einer Spritze.

Aktivkohle bildet einen Schutzfilm, damit der Körper der Katze kein weiteres Gift aufnimmt.

Denke auch daran, dass es wirklich wichtig ist, die Ruhe in einem solchen Fall zu bewahren. Katzen sind nämlich sehr sensible Wesen, die sich leicht von unserer Stimmung anstecken lassen.

Wenn du deiner Katze innere Ruhe vermittelst, so wird auch sie ruhiger bleiben. Jedes Problem hat eine Lösung, bleib also besser gelassen und ruhig!