Tiermisshandlung im Internet melden

· 6. April 2018
Das Netz der Netze ist eine ausgezeichnete Informationsquelle und sehr unterhaltsam, doch auch ein Ort für Gewalt und Missbrauch. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was man tun kann, um Tiermisshandlung im Internet zu melden und die Täter dafür verantwortlich zu machen, denn Tierquälerei ist strafbar!

Internet gibt uns die Möglichkeit, süße Tierbilder und lustige Tiervideos zu sehen, doch das Netz der Netze ist weit entfernt von einer heilen Welt. Auch Tiermisshandlung ist immer wieder zu sehen: Fotos oder Videos in denen Hunde, Katzen oder andere unschuldige Tiere gequält werden zirkulieren frei durch soziale Netzwerke. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was man tun kann, wenn man derartige Bilder sieht, um mit der Tiermisshandlung Schluss zu machen.

Tiermisshandlung im Internet: steigende Tendenz 

angeketteter Elefant: Tiermisshandlung
Quelle: cribeo.lavanguardia.com

Wir empfehlen auch diesen Beitrag: Wunden an Pfoten von Hunden oder Katzen behandeln

YouTube, Facebook und andere Plattformen werden zum Teil von skrupellosen Nutzern verwendet, um ihre „Heldentaten“ der Welt zu zeigen. Unschuldige Tiere werden misshandelt und gequält, um Aufmerksamkeit um jeden Preis auf sich zu lenken oder einfach aus Lust an Grausamkeit.

Es gibt zu diesem Thema keine offiziellen Zahlen, doch Tierschutzorganisationen weisen immer wieder auf grausame Bilder und Videos hin, denn die Verherrlichung der Gewalt an Tieren nimmt im Internet immer mehr zu.

Grausamkeit und Gewalt an Tieren im Internet stößt in der Regel auf Empörung und Ablehnung, doch nur selten werden auch tatsächlich konkrete Schritte unternommen, um damit Schluss zu machen. Unwissen ist das größte Hindernis, deshalb erklären wir dir in unserem heutigen Artikel, was du tun kannst, wenn du im Netz Bilder oder Videos misshandelter Tiere siehst. 

Tierquälerei ist in Deutschland strafbar, doch es ist oft sehr schwierig, Tierquäler im Internet ausfindig zu machen und für ihre Taten verantwortlich zu machen. Ein Profil ist schnell erstellt, gewaltverherrlichende Inhalte werden von der Plattform oft nicht ausreichend kontrolliert und eine Meldung bleibt oft erfolglos. Trotzdem ist es wichtig, Tiermisshandlung zu melden und das Bestmögliche zu tun, um Täter von weiteren Grausamkeiten abzuhalten. 

Hast du diesen Artikel schon gelesen? Die Treue eines Hundes über den Tod seines Besitzers hinaus

Man kann Tiermisshandlung im Internet direkt bei den zuständigen Autoritäten oder Tierschutzorganisationen melden, die selbst tätig werden können oder über weitere Schritte informieren, damit eine Anzeige erfolgreich sein kann.

Das Netz der Netze ist eine ausgezeichnete Informationsquelle und sehr unterhaltsam, doch auch ein Ort für Gewalt und Missbrauch. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was man tun kann, um Tiermisshandlung im Internet zu melden und die Täter dafür verantwortlich zu machen, denn Tierquälerei ist strafbar! 

Einstellung zu Gewalt an Tieren im Internet

Experten versichern, dass Personen, die Fotos und Videos mit gequälten Haustieren ins Netz stellen, damit Aufmerksamkeit auf sich lenken wollen, indem sie möglichst viele „Likes“ erhalten und „viral“ werden. 

Du solltest deshalb keine Kommentare unter diese Fotos oder Videos schreiben, auch wenn du dich sehr darüber ärgerst. Du solltest das Material auch nicht mit anderen teilen, denn dann wird der erwünschte Effekt erzielt und die Fotos oder Videos gehen um die Welt… genau das möchte der Autor schließlich erreichen.

Negative Kommentare verändern die Grausamkeiten und Gewalt nicht und machen den Autor nicht zu einer besseren Person. Es könnte allerdings der Fall sein, dass die Autoren das Material löschen bevor es zu einer Anzeige kommt und Beweise gesammelt werden können.

Entdecke auch diesen Beitrag: Hundetherapie: Hunde die heilen

Was tun bei Tiermisshandlung im Internet

Wir empfehlen dir, folgende Schritte zu unternehmen, wenn du im Internet auf Tiermisshandlung aufmerksam wirst:

  • Verbreite die Bilder, Videos oder Webseiten auf denen Tierquälerei oder Gewalt zu sehen ist NICHT.
  • Versuche, möglichst viele Beweise zu finden: Fotos, Links, Webadressen, Profile auf Twitter, Facebook usw., die für die Aufklärung der Tat hilfreich sein können. Fertige Screenshots davon an.
  • Überreiche diese Informationen so detailliert wie möglich den zuständigen Behörden, das heißt dem Veterinäramt, dem Fachamt für Verbraucherschutz oder dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.
  • Auch eine Anzeige bei der Polizei ist sehr wichtig.
  • Darüber hinaus können Tierschutzorganisationen informiert werden, die dann helfen, die richtigen Schritte einzuleiten, insbesondere dann, wenn die Tierquälerei in Deutschland stattfindet.
  • Vergiss nicht, die Gewalt an Tieren auch bei der jeweiligen Plattform zu melden, damit diese die Inhalte nach der Beweissammlung so schnell wie möglich entfernen kann.

Lesetipp: Einem Hund beibringen, an einem bestimmten Örtchen zu pinkeln

Anzeige gegen Tierquälerei

Tiermisshandlung bei Hund hinter Gitter

Wenn du eine Anzeige gegen Tiermisshandlung im Internet machst, solltest du zuerst sicherstellen, dass

  • es sich nicht um einen Fall handelt, der bereits verjährt ist oder verurteilt wurde und
  • dass das Material nicht aus dem Ausland kommt, denn dann sind deutsche Behörden nicht dafür zuständig.

Wenn die Tierquälerei jedoch in Deutschland stattgefunden hat und die Bilder oder Videos in Deutschland ins Netz gestellt wurden, ist eine Anzeige grundlegend, um weitere Taten dieser Art zu verhindern und alle Inhalte aus dem Internet zu entfernen.

Auch wenn es oft schwierig ist, etwas zu tun, darf man bei Misshandlung und Gewalt jeder Art nicht einfach die Augen schließen oder es bei der Empörung belassen. Es müssen Taten folgen, um damit Schluss zu machen und die Täter zur Verantwortung zu ziehen.