Weißt du, was und wie Seesterne fressen?

Seesterne leben auf dem Meeresgrund und sehen sehr friedlich aus. Obwohl sie so harmlos aussehen, wird dich ihre Ernährungsweise sicherlich überraschen. Lies einfach weiter, um mehr darüber zu erfahren!
Weißt du, was und wie Seesterne fressen?

Letzte Aktualisierung: 24. August 2021

Seesterne sind in der ganzen Welt bekannt. Du kannst viele Arten am Strand oder beim Baden im Meer sehen. Aber abgesehen davon, dass sie im Meer leben, wissen nur wenige Menschen mehr über diese Lebewesen. Oder weißt du vielleicht, was Seesterne fressen?

Ihr fremdartiges Aussehen ist faszinierend und irritierend zugleich, denn wenn du die Körperoberfläche eines Seesterns untersuchst, wirst du weder Augen, Beine noch ein Maul entdecken. Wie kann sich ein so archaisch anmutendes Lebewesen selbst ernähren? In den folgenden Zeilen findest du die Antworten auf diese Frage, denn wir verraten dir, was und vor allem wie Seesterne fressen. Lies einfach weiter!

Was sind Seesterne?

Bevor wir die Frage beantworten, was Seesterne fressen, ist es notwendig, sie auf taxonomischer Ebene ein wenig genauer zu definieren. Zunächst ist festzustellen, dass alle wirbellosen Meerestiere, die unter diesem Gattungsnamen geführt werden, zur Klasse der Asteroidea und damit zu den Stachelhäutern gehören. Diese Gruppe umfasst etwa 1.500 verschiedene Arten, die die Meere von den Tropen bis zu den Polargewässern bewohnen.

Die meisten Seesterne haben eine ähnliche Körperebene: Sie haben eine zentrale Scheibe und 5 Arme (obwohl einige Arten viel mehr haben). Ihr aboraler (dorsaler) Teil ist in der Regel stachelig und hart, während die ventrale Seite weicher ist. Daran befinden sich zudem mehrerer Röhrenfüße, die für die Fortbewegung bei Stachelhäutern unerlässlich sind.

Die Größen und Farben der Seesterne sind sehr unterschiedlich, ebenso wie ihr Durchmesser. Je nach Art reichen sie von 2 Zentimetern bis zu einem Meter und sie können schwarz, gelb, lila, orange, rot, blau und viele andere Farben haben. Die Art, mit der die meisten Menschen am besten vertraut sind, ist zweifelsohne Asterias rubens, der Gemeine Seestern.

Die meisten Seesterne haben 5 Arme, aber einige Arten haben bis zu 40.

Seesterne haben eine der seltsamsten Fortpflanzungsarten
Viele Seesterne durchlaufen Zyklen, die zwischen sexueller und asexueller Fortpflanzung wechseln.

Was und vor allem wie Seesterne fressen

Jetzt, da du ein wenig mehr über diese rätselhaften Wirbellosen weißt, können wir uns mit der Beantwortung der Frage beschäftigen, was Seesterne fressen. Obwohl sie friedlich aussehen und kein Maul zu haben scheinen, täuscht dieser erste Anschein. Denn die meisten Seesterne sind Raubtiere, die sich von Schwämmen, Muscheln, Meeresschnecken und anderen kleinen Wirbellosen ernähren.

Zweifellos ist ihre Art der Ernährung für den Menschen befremdlich.

Seesterne haben ein Maul, das sich ventral in der Mitte der Scheibe befindet (nicht von oben, sondern von unten gesehen). Er ist von einer dicken Peristomialmembran umgeben und durch einen muskulösen Schließmuskel verschlossen. Dieser steht in direkter Verbindung mit der Speiseröhre, die in den Magen mündet.

Das Merkwürdigste an diesen wirbellosen Tieren ist, dass ihr Magen in zwei Abschnitte unterteilt ist: den Herz- und den Pylorusmagen. Der erste ist reversibel, das heißt, der Seestern kann einen Teil seines Magenapparats nach außen herauswürgen. Dadurch werden Verdauungsenzyme freigesetzt, so dass er seine Beute im Wasser selbst verdauen kann.

Sobald die Beute tot ist und sich in eine Art Brei verwandelt hat, kehrt der Herzmagen in seine normale Position zurück und die Nahrung gelangt in den Pylorusbereich. Auf diese Weise ist der Seestern in der Lage, lebende Beute zu fressen, ohne dass er Reißzähne, Klauen oder Gift hat, um seine Opfer zu fangen. Unglaublich, aber wahr! Im folgenden Video kannst du sehen, wie das Ganze abläuft!

Ein bestimmtes Neuropeptid bewirkt, dass der Magen des Seesterns schrumpft und sich zurückzieht.

Wie Seesterne fressen: Ihre komplizierten Jagdmethoden

Die Ernährung der Seesterne ist ziemlich kompliziert, wenn man bedenkt, dass viele von ihnen Muscheln wie Miesmuscheln, Herzmuscheln und Jakobsmuscheln fressen. Um die geschlossenen Schalen dieser Tiere zu überwinden, nutzen einige Seesterne die ungewöhnliche Kraft ihrer Röhrenfüße und erzeugen eine kleine Öffnung. Dann führen sie einen Teil ihres Magens ein und setzen ihre Enzyme frei, um die Beute zu töten.

Mehrere Studien haben die Jagdtechniken von Seesternen untersucht, insbesondere die Beziehung zwischen Asterias rubens und seiner Beute, den Jakobsmuscheln. Es wurde beobachtet, dass Seesterne eher kleine und mittelgroße Muscheln auswählen, da sie sich ihnen leichter nähern können, ohne dabei bemerkt zu werden.

Seesterne scheiden passiv bestimmte Verbindungen aus, die sogenannten Saponine. Kammmuscheln sind in der Lage, diese zu erkennen. Wenn sie also diese Chemikalien bemerken, welche ihnen signalisieren, dass sich ein Seestern nähert, gehen sie in “Antriebsstellung” und flüchten. Infolge dieser Wechselwirkung können die Seesterne nur die langsamsten und kleinsten Exemplare auswählen.

Die Ausnahmen, die die Regel bestätigen

Obwohl wir dir bisher erklärt haben, was Seesterne im Allgemeinen fressen, solltest du wissen, dass nicht alle Arten diese Regel befolgen. So verschlingen beispielsweise die primitivsten Seesterne (wie Astropecten) ihre Beute, ohne sie chemisch zu verflüssigen. Stattdessen verdauen sie sie vollständig im Herzteil des Magens.

Außerdem gibt es detritivore Arten, die sich von den sich zersetzenden organischen Stoffen des Meeresbodens ernähren. Des Weiteren gibt es suspensivore Arten, die das im Wasser schwimmende Phytoplankton zu sich nehmen. Nicht alle Seesterne sind Raubtiere, aber die bekanntesten und am häufigsten vorkommenden Arten ernähren sich auf diese Weise.

Ein Seestern auf dem Meeresboden.

Zweifellos hat die Antwort auf die Frage, was Seesterne fressen, viel mehr Geheimnisse gelüftet, als du vermutlich erwartet hattest. Es handelt sich nicht nur einfach um Raubtiere. Darüber hinaus wenden sie eine der erstaunlichsten Jagdmethoden in der Tierwelt an – sie würgen ihren eigenen Magen aus und verdauen ihre Opfer bei lebendigem Leib! Die Natur versetzt uns immer wieder aufs Neue in Erstaunen!

Jetzt weißt du, was Seesterne fressen. Wenn du noch mehr kuriose Fakten über Stachelhäuter erfahren möchtest, solltest du unbedingt den nachfolgenden Artikel lesen.

Es könnte dich interessieren ...
Stachelhäuter: 6 Fakten, die du wissen solltest
Deine Tiere
Lies auch diesen Artikel bei Deine Tiere
Stachelhäuter: 6 Fakten, die du wissen solltest

Stachelhäuter, sind wirbellose Tiere, die im Meer leben. Erfahre erstaunliche Dinge über diese Kreaturen, zu denen auch Seeigel und Seesterne und g...



  • Asterias rubens, Animal Diversity Web. Recogido a 18 de agosto en https://animaldiversity.org/accounts/Asterias_rubens/
  • Magnesen, T., & Redmond, K. J. (2012). Potential predation rates by the sea stars Asterias rubens and Marthasterias glacialis, on juvenile scallops, Pecten maximus, ready for sea ranching. Aquaculture international, 20(1), 189-199.
  • Anderson, J. M. (1954). Studies on the cardiac stomach of the starfish, Asterias forbesi. The Biological Bulletin, 107(2), 157-173.
  • Semmens, D. C., Dane, R. E., Pancholi, M. R., Slade, S. E., Scrivens, J. H., & Elphick, M. R. (2013). Discovery of a novel neurophysin-associated neuropeptide that triggers cardiac stomach contraction and retraction in starfish. Journal of Experimental Biology, 216(21), 4047-4053.